Vier Ineos-Fahrer müssen in Quarantäne

Corona-Krise: Die Lage im Radsport

Corona-Krise: Die Lage im Radsport

Vier Ineos-Fahrer müssen in Quarantäne

Vier Profis des Radrennstalls Ineos müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Für die Tour de France ist keiner von ihnen gemeldet.

Samstag, 22.08.2020

Rennstall Ineos: Vier Profis des Radrennstalls Ineos müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Weil der Italiener Leonardo Basso positiv auf das Coronavirus getestet wurde, zog das Team auch dessen Landsmänner Filippo Ganna, Gianni Moscon und Salvatore Puccio für die nationale Meisterschaft zurück. Alle drei hatten zuletzt Kontakt zu Basso und müssen ebenfalls in Quarantäne. Im Aufgebot für die Tour de France stand keiner der Fahrer. Bei der Frankreich-Rundfahrt (29. August bis 20. September) wird es strenge Coronaregeln geben: Teams mit zwei oder mehr Fällen binnen sieben Tagen werden aus dem Rennen genommen.

Mittwoch, 12.08.2020

Schweiz: Die diesjährigen Straßenrad-Weltmeisterschaften in der Schweiz sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Das gaben die Organisatoren der Großveranstaltung am Mittwoch bekannt. Die Titelkämpfe hätten vom 20. bis 27. September in Aigle und Martigny stattfinden sollen, können dort wegen der aktuellen Bestimmungen aber nicht ausgetragen werden. Der Radsport-Weltverband UCI sucht nun nach Alternativen. Die WM soll möglichst zum gleichen Termin in einem anderen europäischen Land über die Bühne gehen, hieß es in einer Mitteilung.

Freitag, 07.08.2020

Schweiz: Der Straßenrad-Weltmeisterschaft in der Schweiz droht wegen der geltenden Beschränkungen das Aus. Wie das Organisationskomitee am Freitag mitteilte, könnten die vom 20. bis 27. September in Aigle und Martigny geplanten Titelkämpfe unter den aktuellen Gegebenheiten nicht durchgeführt werden. Der Veranstalter fordert von den nationalen Behörden die Aufhebung des Veranstaltungsverbots mit mehr als 1000 Personen. Beschließe der Bundesrat keine "wesentlichen Lockerungen", seien die Voraussetzungen für die Durchführung der WM nicht gegeben.

In der Schweiz gilt das aktuelle Verbot für Großveranstaltungen bis Ende August. Am kommenden Mittwoch könnte der Bundesrat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause über eine Lockerung der Maßnahmen beraten. Im Raum steht allerdings auch eine Verlängerung der Maßnahmen bis März 2021.

Freitag, 24.07.2020

Giro d'Italia: Der 103. Giro d'Italia (3. bis 25. Oktober) soll mit einem Einzelzeitfahren auf Sizilien beginnen. Das gab der Veranstalter RCS Sport am Freitag bekannt. Demnach führt die erste Etappe der Italien-Rundfahrt von der Kathedrale von Monreale bis ins Zentrum von Palermo. Drei weitere Etappen sollen auf Sizilien folgen. Ursprünglich sollte der Giro in Budapest/Ungarn gestartet werden und am vierten Renntag für drei Etappen auf die italienische Insel fliegen. Im März war der geplante Start der Rundfahrt aufgrund der Corona-Pandemie gestrichen worden.

Freitag, 12.06.2020

Lombardei-Rundfahrt: Die Lombardei-Rundfahrt muss als eines der fünf Monumente des Straßenradsports ihren traditionellen Termin im Oktober abgeben und findet in diesem Jahr bereits am 15. August statt. Das teilte der Weltverband UCI am Freitag mit. Der als "Rennen der fallenden Blätter" bekannte Klassiker geht damit nur zwei Wochen vor dem anvisierten Start des Saisonhöhepunkts Tour de France (29. August bis 20. September) über die Bühne. Die neue Ansetzung könnte sich für die Besetzung des Rennens nachteilig auswirken, weil zeitgleich in Frankreich die Tour-Generalprobe Dauphine Libere (12. bis 16. August) stattfindet.

Hamburg Cyclassics: Die Hamburg Cyclassics werden doch noch einen Platz im vollgepackten Terminkalender des Radsport-Weltverbandes UCI bekommen. Wie die UCI mitteilte, findet das Eintagesrennen auf jeden Fall statt. Ein Termin steht noch nicht fest, man sei in Gesprächen. Mitte April war das ursprünglich für den 16. August geplante Rennen zunächst verschoben worden. "Wir sind mehr als froh, dass wir es geschafft haben, auch in diesem Jahr und unter äußerst schwierigen Voraussetzungen ein hochrangiges UCI-Rennen nach Deutschland zu bringen", sagte Cyclassics-Chef Oliver Schiek: "Nach dem neuen Termin für unser Jedermannrennen ist das die nächste ermutigende Nachricht für Fahrrad-Deutschland." Das "Jedermannrennen" der Hobby-Radfahrer wird am 3. Oktober ausgetragen.

Donnerstag, 14.05.2020

Britannien-Rundfahrt: Die für September geplante Britannien-Rundfahrt der Radprofis ist wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben worden. Das teilten die Veranstalter "nach gründlicher Abwägung" der Situation mit. Das seit 2004 ausgetragene Etappenrennen hätte am 6. September in Cornwall gestartet werden sollen uns soll vom 5. bis 12. September 2021 mit der gleichen Streckenführung nachgeholt werden. Die Höhepunkte des Jahres stehen dagegen weiter im Kalender: Die Tour de France soll am 29. August in Nizza beginnen und am 20. September in Paris enden. Der Giro d'Italia, die zweite große Landesrundfahrt, soll verkürzt vom 3. bis 25. Oktober stattfinden. Trotz der Verkürzung kollidiert der Giro dann mit der Vuelta in Spanien, die am 20. Oktober beginnen und am 8. November enden soll.

Dienstag, 12.05.2020

Münsterland Giro: In diesem Herbst wird es wegen Corona keinen Münsterland Giro geben. Die Veranstalter haben das für den 3. Oktober geplante Radrennen abgesagt.

Samstag, 09.05.2020

Vuelta: Die Spanien-Rundfahrt wird nicht wie geplant in Portugal Station machen. "Wegen der außergewöhnlichen Situation aufgrund der COVID-19-Krise sehen sich die Gemeinden Porto, Matosinhos und Viseu nicht in der Lage, optimale Bedingungen für die Veranstaltung von Rennen zu bieten", gab der Vuelta-Veranstalter Unipublic bekannt. Aus diesem Grund werden sowohl die 15. Etappe, die ursprünglich von Porto nach Matosinhos führen sollte, als auch die 16. Etappe, die in Viseu starten sollte, entsprechend angepasst. Die neuen Etappenziele werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben. Die Vuelta sollte eigentlich am 14. August in Utrecht starten, wurde aber aufgrund der Corona-Pandemie auf den Zeitraum vom 20. Oktober bis 3. November verlegt. Der Start wird in Irun im Baskenland sein.

Dienstag, 05.05.2020

Tour-Kalender: Der Radsport-Weltverband UCI hat einen angepassten Tour-Kalender für dieses Jahr veröffentlicht. Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten mit Ausnahme der Straßenrad-WM in den Schweizer Orten Aigle und Martigny (20. bis 27. September) alle Jahreshighlights verschoben werden.

Die UCI bestätigte am Dienstag den neuen Termin für die Tour de France, die nun vom 29. August bis 20. September stattfinden soll. Direkt im Anschluss an die Tour folgt die WM in der Schweiz, bevor der Giro d'Italia (3. bis 25. Oktober) und die Vuelta (20. Oktober bis 8.  November) auch folgen sollen. Es überschneiden sich also zwei Grand Tours. Als erstes großes Highlight nach der mehrmonatigen Pause ist Mailand-Sanremo für den 8. August angesetzt.

Donnerstag, 30.04.2020

Mountainbike-WM: Die Mountainbike-WM im schwäbischen Albstadt ist rund einen Monat nach ihrer Verschiebung endgültig abgesagt worden. Die Titelkämpfe hätten ursprünglich vom 25. bis 28. Juni stattfinden sollen. "Aus der Politik gab es klare Signale, dass auch im Oktober international noch mit gravierenden Reisebeschränkungen zu rechnen ist", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping. In den kommenden beiden Jahren sollen nun wie geplant Weltcups in Albstadt stattfinden.

Dienstag, 28.04.2020

Deutschland Tour: Die Deutschland-Rundfahrt von Stralsund bis Nürnberg soll 2021 mit gleicher Strecke nachgeholt werden. Für 2020 war die Rundfahrt von 20. bis 23. August angesetzt, in Deutschland sind allerdings Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt. Die diesjährige Absage hat Auswirkungen bis ins übernächste Jahr. Das für 2021 geplante Finale in Stuttgart soll demzufolge um ein Jahr verschoben werden.

Montag, 27.04.2020

Katalonien-Rundfahrt: Die 100. Ausgabe der Katalonien-Rundfahrt wird wegen der Corona-Pandemie erst im Jahr 2021 über die Bühne gehen. Wie die Organisatoren am Montag mitteilten, soll das im März ausgefallene Rennen nicht mehr in diesem Jahr nachgeholt werden. Stattdessen wird die "Volta Ciclista a Catalunya" am ohnehin für das kommende Jahr für die Rundfahrt geplanten Termin vom 22. bis 28. März 2021 zum 100. Mal ausgefahren.

Mittwoch, 15.04.2020

Tour de France: Jetzt ist es offiziell: Die Tour de France 2020 wird aufgrund der Coronakrise 2020 verschoben und soll nun vom 29. August bis 20. September ausgetragen werden. Dies teilte der Veranstalter ASO mit. Der ursprüngliche Etappenplan wird beibehalten. Die Tour hätte am 27. Juni in Nizza beginnen und am 19. Juli traditionell auf den Pariser Champs-Elysees enden sollen. Am Montag (13.04.2020) hatte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron alle Großveranstaltungen bis zum 11. Juli verboten. Mit der Tour de France, Frankreichs wichtigstem Sportereignis, wird auch das letzte Großereignis des Sommers wegen der Corona-Pandemie nicht nach Plan ausgetragen.

Donnerstag, 09.04.2020

Bahnrad: Die deutschen Meisterschaften der Bahnradfahrer werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Das teilte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in Abstimmung mit dem ausrichtenden Radsportverband Nordrhein-Westfalen mit. Ursprünglich hatte die Finalrunde am 1. Juli im historischen Kölner Radstadion starten sollen.

Freitag, 03.04.2020

Gehaltskrise: Das Profiteam CCC um den deutschen Tour-Etappensieger Simon Geschke ist im Zuge der Coronakrise zu massiven Einsparungen gezwungen. Die Gehälter aller Fahrer seien bis zum Saisonende "stark" reduziert worden, die Verträge mit einem Großteil der Mitarbeiter wurden vorübergehend aufgelöst. Sobald wieder Radrennen gefahren würden, bestehe laut CCC die Hoffnung, möglichst viele Mitarbeiter zurückzuholen.

Tour de Suisse: Die Tour de Suisse der Radprofis ist als zweites WorldTour-Rennen der Saison wegen der Coronakrise komplett abgesagt worden. Dies gaben die Veranstalter des traditionellen Härtetests vor der Tour de France bekannt. Die Rundfahrt in der Schweiz, die vom 6. bis zum 14. Juni stattfinden sollte, fällt damit erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg aus.

Rund um Köln: Die für den 14. Juni geplante 104. Auflage des Radrennens "Rund um Köln" sowie die Jedermann-Rennen werden wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Einen Ersatztermin in diesem Jahr wird es nicht geben.

Mittwoch, 01.04.2020

Saison: Der Weltverband UCI hat eine Verlängerung der Rennpause bis zum 1. Juni beschlossen. Dadurch wurde auch der traditionelle Härtetest Criterium du Dauphine in Frankreich (31. Mai bis 7. Juni) abgesagt. Mittlerweile schließt die UCI eine Verlängerung der Saison nicht mehr aus. Laut Vizepräsident Renato Di Rocco kommen drei mögliche Termine für den Neustart der Saison in Betracht: Der 1. Juli, der 15. Juli oder der 1. August. Den Fahrern soll dann eine 30-tägige Vorbereitungszeit mit kleineren Rennen eingeräumt werden.

Freitag, 06.03.2020

Italien-Rennen: Sowohl der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo (21. März) als auch die Fernfahrt Tirreno-Adriatico (11. bis 17. März) fallen der Ausbreitung des Virus in Norditalien zum Opfer. Das teilte der Veranstalter RCS Sport am Freitag mit, gemeinsam mit dem Weltverband UCI sollen neue Termine gefunden werden.

Freitag, 28.02.2020

UAE-Tour: Zwei positive Tests auf das Coronavirus haben zum Abbruch der UAE Tour der Radprofis in den Vereinigten Arabischen Emiraten geführt. "Es ist eine Schande, dass die UAE Tour abgebrochen wurde, aber Gesundheit muss vorgehen", twitterte der britische Radstar Chris Froome, der in den Emiraten sein Renncomeback nach langer Verletzungspause bestritt.

No Sports!? Wie kommt der Sport durch die Corona-Krise? - Folge 4 sport inside 22.04.2020 09:04 Min. Verfügbar bis 22.04.2021 WDR

Stand: 22.08.2020, 18:25

Darstellung: