Kolumbianer Egan Bernal gewinnt Paris-Nizza

Egan Bernal

Sky-Profi wehrt Angriffe ab

Kolumbianer Egan Bernal gewinnt Paris-Nizza

Der Kolumbianer Egan Bernal hat erstmals die Radrundfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 22 Jahre alte Sky-Profi verteidigte seinen Vorsprung auf der Schlussetappe gegen den Angriff von Nairo Quintana.

Bernal blieb in der Gesamtwertung 39 Sekunden vor seinem Landsmann vom Team Movistar und feierte damit seinen ersten großen Karriere-Erfolg. Den Tagessieg auf der anspruchsvollen achten und letzten Etappe über 110 km mit Start und Ziel in Nizza holte sich der Spanier Ion Izagirre (Astana), der sich in der Schlussphase aus der Spitzengruppe absetzen konnte und am Ende 18 Sekunden Vorsprung hatte.

Quintana zeigt Courage

Der frühere Giro- und Vuelta-Sieger Nairo Quintana hatte am Schlusstag noch einmal couragiert attackiert, in der Führungsgruppe aber wenig Hilfe erhalten. Er belegte Rang zehn in der Tageswertung. Bernal, der bei der vergangenen Tour de France Edelhelfer der beiden Sky-Stars Chris Froome und Geraint Thomas war, gewann die "Fahrt zur Sonne" auch dank der Unterstützung seines polnischen Teamkollegen Michal Kwiatkowski, der am Ende den dritten Gesamtrang (+1:03 Minuten) belegte.

Auch am Sonntag war der Kölner Nils Politt vom Team Katusha-Alpecin als 57. mit einem Rückstand von 12:02 Minuten der beste Deutsche. Der 25-Jährige beendete das Traditionsrennen auf Platz 48 (+37:22).

Sechster Gesamtsieg für Sky

Für das Team Sky war es nach 2012 der sechste Erfolg bei Paris-Nizza, zuvor hatten Bradley Wiggins (2012), Richie Porte (2013 und 2015), Geraint Thomas (2016) und Sergio Henao (2017) triumphiert.

sid/dpa | Stand: 17.03.2019, 18:27

Darstellung: