Bahnrad-WM - Deutsche Frauen holen drei Medaillen

Radsport

Bahnrad-WM - Deutsche Frauen holen drei Medaillen

Lea Sophie Friedrich hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Berlin die Goldmedaille im 500-Meter-Zeitfahren gewonnen. Lisa Brennauer und Franziska Brauße holten die Silber- und Bronzemedaille.

Die 20-jährige Friedrich siegte am Samstag (29.02.2020) in 33,121 Sekunden vor der Mexikanerin Jessica Salazar Valles (33,154) und der Italienerin Miriam Vece (33,171) und ist damit die jüngste Weltmeisterin über diese Distanz. Die Erfurterin Pauline Grabosch (33,179) belegte Platz vier.

Friedrich ist die zweite deutsche 500-Meter-Weltmeisterin nach Miriam Welte, die 2014 und 2018 den Titel gewonnen hatte. Welte beendete im vergangenen Jahr ihre Karriere. Für Friedrich ist es der zweite WM-Titel nach dem Erfolg im Teamsprint, als sie in der Qualifikation zum Einsatz gekommen war. "Ich kann es gar nicht beschreiben. Geil, noch ein Stück Gold! Deutschland hat drei Goldmedaillen in drei Sprint-Disziplinen bei den Frauen. Das ist so unfassbar krass vor Olympia", sagte Friedrich: "Ich bin einfach nur stolz, dass wir das hier so rocken."

Bahnrad-WM - Dritte deutsche Medaille durch Hinze, Ganna fährt Weltrekord

Sportschau 28.02.2020 00:59 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 ARD Von Holger Gerska

Auch Brennauer und Brauße holen Edelmetall

Lisa Brennauer und Franziska Brauße haben die Silber- und Bronzemedaille in der 3000-Meter-Einerverfolgung gewonnen. Brennauer verlor das Finale in 3:23,229 Minuten gegen die überragende Amerikanerin Chloe Dygert, die in 3:16,937 Minuten erneut ihren Weltrekord verbesserte. Brauße (3:24,284) gewann das kleine Finale gegen Teamkollegin Lisa Klein (3:26,342). Zuvor waren beide noch gemeinsam das Madison-Rennen über 30 Kilometer gefahren, hatten als Zehnte beim Sieg der Niederländerinnen Kirsten Wild und Amy Pieters aber die Medaillenränge verfehlt.

Für das deutsche Team waren es die Podestplätze Nummer vier, fünf und sechs, allesamt durch die Frauen.

Kluge verpasst Omnium-Bronze knapp

Roger Kluge hat einen guten Start in die Bahn-WM hingelegt, die erste Medaille aber knapp verpasst. Der 34-Jährige belegte bei seinem ersten Einsatz bei den Titelkämpfen in Berlin den vierten Platz im Omnium. Kluge (97 Punkte) musste sich dem Franzosen Benjamin Thomas (158), Jan Willem van Schip aus den Niederlanden (135) und dem Briten Matthew Walls (117) geschlagen geben. Kluge war im Omnium als Dritter der Gesamtwertung ins abschließende Punktefahren gestartet. Elf Runden vor Schluss erzielte Walls den entscheidenden Rundengewinn, für den er 20 Punkte erhielt und sich an Kluge vorbeischob.

Weiterer Zeitplan der Bahnrad-WM:

So. ab 14 Uhr:
Punktefahren Frauen
Keirin Frauen
Sprint Männer
Madison Männer

sid/dpa | Stand: 29.02.2020, 17:05

1. März, 18:00 | Das Erste

Sportschau

Darstellung: