Vielseitigkeits-WM: Klimke verpasst knapp Gold

Vielseitigkeits-WM - Ein Abwurf verhindert Klimkes Goldmedaille Morgenmagazin 18.09.2018 01:32 Min. Verfügbar bis 18.09.2019 Das Erste

Weltreiterspiele

Vielseitigkeits-WM: Klimke verpasst knapp Gold

Ingrid Klimke hat bei der Vielseitigkeits-WM die Goldmedaille nach einem Fehler am letzten Hindernis verpasst.

Das Gold war zum Greifen nahe, doch Ingrid Klimke patzte ausgerechnet am letzten Hindernis. Die 50 Jahre alte Reiterin hat bei der Vielseitigkeits-Weltmeisterschaft in den USA den Titel hauchdünn verpasst und musste sich mit Bronze begnügen. Die Europameisterin aus Münster ritt am Montag (17.09.2018) als letzte Starterin ein, kassierte in Tryon (North Carolina) im abschließenden Springen aber bei ihrem letzten Sprung noch Strafpunkte.

Klimke: "Bin trotzdem happy"

"Ich bin trotzdem happy mit Bronze. Das Minimalziel war die Olympia-Qualifikation mit der Mannschaft, das haben wir geschafft", sagte Klimke. Bundestrainer Hans Melzer ergänzte: "Das ist natürlich schade, aber ein Fehler kann immer passieren. Bronze ist ein kleiner Trost für sie."

 Ingrid Klimke beim Sprung

Ingrid Klimke beim Sprung

Den WM-Sieg sicherte sich Rosalind Canter aus Großbritannien, Silber ging an Padraig McCarthy aus Irland. Deutschland verpasste den Gold-Hattrick nach den WM-Siegen von Michael Jung 2010 in Lexington und Sandra Auffarth 2014 in Caen.

Deutsches Team für Olympia qualifiziert

Der mit Medaillenambitionen gestarteten deutschen Equipe, die in North Carolina ohne den dreimaligen Olympiasieger Michael Jung angetreten war, gelang mit Rang fünf in der Nationenwertung immerhin ein versöhnlicher Abschluss. Damit sind die Buschreiter als zweite deutsche Equipe nach der Dressur für Olympia 2020 in Tokio qualifiziert.

Krajewski enttäuschend

"Man muss nicht hinterm Berg halten, dass unsere eigenen Erwartungen höher waren", sagte Andreas Dibowski, der nach einem fehlerfreien Springen auf Corrida Platz 28 belegte (43,5). Auch Kai Rüder blieb im Parcours mit Colani Sunrise ohne Abwurf und wurde mit 47,4 Punkten 33. Enttäuschend verlief der Wettbewerb dagegen für Julia Krajewski. Die deutsche Meisterin leistete sich mit Chipmunk im Springen zwei Abwürfe, am Ende standen für die Aachen-Siegerin 56,3 Fehlerpunkte und Rang 39 zu Buche.

Vielseitigkeits-WM - der komplette Wettbewerb Sportschau 18.09.2018 03:39:46 Std. Verfügbar bis 18.09.2019 Das Erste

Stand: 17.09.2018, 19:43

Darstellung: