Global Champions Tour - Beerbaum nur hauchdünn geschlagen

Ludger Beerbaum bei den Global-Champions-Play-offs in Prag

Turnier in Prag

Global Champions Tour - Beerbaum nur hauchdünn geschlagen

Das Finale der Global Champions Tour in Prag ist das höchst dotierte Turnier im Reitsport - und Ludger Beerbaum hat den lukrativen ersten Platz nur ganz knapp verpasst.

Beerbaum landete beim mit 1,25 Millionen Euro dotierten Großen Preis der Springreiter auf seinem ehemaligen Championatspferd Casello auf Platz zwei. Er hatte nur 48 Hundertstelsekunden Rückstand auf die Australierin Edwina Tops-Alexander auf California, die für ihren Sieg 313.333 Euro kassierte. Beerbaum durfte sich über einen Scheck in Höhe von 250.833 Euro freuen.

Tops-Alexander und Beerbaum hatten nach zwei Durchgängen vier Fehlerpunkte auf dem Konto. Daniel Deußer (Mechelen), Team-Olympiadritter von Rio 2016, rundete als Vierter das gute deutsche Ergebnis ab und strich noch 125.833 Euro ein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ludger Beerbaum lobt Turnierveranstalter

"Dies ist ein Meilenstein, der unseren Sport auf ein neues Niveau führt", sagte Beerbaum nach der Show in Prag: "Es war sehr emotional, selbst für einen so alten Kerl wie mich. Heute haben wir die Zukunft hinsichtlich Athletik, modernem Austragungsort und Technik gesehen. Es ist etwas sehr Aufregendes. Ich habe es genossen."

Das Finale der Global Champions Tour in der tschechischen Hauptstadt ist mit 11,46 Millionen Euro dotiert. Die Turnierserie besteht vor dem Finale aus 16 Etappen, die fünfte Etappe hatte im Mai in Hamburg stattgefunden.

sid | Stand: 16.12.2018, 11:42

Darstellung: