Schaffelhuber und Forster mit Medaillen-Abschluss

Anna Schaffelhuber beim Slalom der WM in Kranjska Gora

Para-Alpin-WM

Schaffelhuber und Forster mit Medaillen-Abschluss

Anna Schaffelhuber hat zum Abschluss der Para-Alpin-WM im italienischen Sella Nevea die Silbermedaille in der Superkombination gewonnen. Nach dem Sieg im Super-G wurde sie im Slalom von der Japanerin Momoka Muraoka abgefangen. Anna-Lena Forster holte sich in der sitzenden Konkurrenz die Bronzemedaille.

Schaffelhuber im vorerst letzten Rennen auf Rang zwei

Beim abschließenden WM-Wettbewerb riskierte Muraoka am meisten und siegte in 2:04,60 Minuten. Schaffelhuber, die am Donnerstag (31.01.2019) den Super-G dominiert hatte, fuhr etwas verhaltener und hatte letztlich 1,12 Sekunden Rückstand. "Im Slalom war mehr drin, das muss ich mir an den Hut stecken", sagte die 26-jährige Monoskifahrerin vom TSV Bayerbach.

Über ihr WM-Abschneiden freute sich Schaffelhuber dennoch: "Insgesamt habe ich zwei Goldene und drei Silberne. Damit kann ich zufrieden heimfahren." Für Schaffelhuber war es das letzte Rennen des Winters. Bei der Vorzeigeathletin des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) stehen ab sofort Examen, Hochzeit, Hausbau und Referendariat im Fokus.

Kombinationsspezialistin Forster: "Es ist eine super WM"

Forster, die im Super-G auf Platz vier gelandet war, präsentierte sich im Slalom wieder als Kombinationsspezialistin und verdrängte die US-Amerikanerin Laurie Stephens vom Bronzerang. Am Ende hatte die 23 Jahre alte Deutsche nur noch 1,32 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Anna-Lena Forster im Slalom bei der WM in Kranjska Gora

Anna-Lena Forster (Archiv)

"Das Ergebnis im Slalom ist ein versöhnlicher Abschluss des Tages. Mit heute Morgen bin ich nicht zufrieden. Da hätte ich mehr Gas geben und mich mehr trauen müssen. Das ärgert mich, aber solche Rennen gehören dazu. Es ist eine super WM mit vier Medaillen und einem Weltmeistertitel", erklärte Forster zum Abschluss der Titelkämpfe. Insgesamt verbuchte die deutsche Mannschaft 13 WM-Medaillen.

Thema in MOMA in Das Erste am 31.01.19, 5.30 Uhr

fth | Stand: 31.01.2019, 15:05

Darstellung: