Rothfuss holt Slalom-Bronze - Bochet triumphiert

Andrea Rothfuss beim Slalom in Kranjska Gora

Para-Alpin-WM

Rothfuss holt Slalom-Bronze - Bochet triumphiert

Titelverteidigerin Andrea Rothfuss hat sich am Donnerstag (24.01.2019) bei der Para-Alpin-WM in Kranjska Gora Slalom-Bronze gesichert. Marie Bochet fuhr ihr nächstes Weltmeisterschaftsgold ein.

Rothfuss, im ersten Lauf noch zweitschnellste Starterin, kam im zweiten Durchgang im unteren Abschnitt ins Straucheln. Sie verlor kurz vorm Ziel ihren linken Handschuh und hatte insgesamt 10,73 Sekunden Rückstand auf Siegerin Bochet. Dennoch arrangierte sich Rothfuss mit der Bronze-Medaille: "Zwischendurch wäre ich fast ausgeschieden. Ich habe das noch ganz gut gemanagt. Ich bin auf Rang drei abgerutscht, bin aber super happy, dass ich noch Bronze geholt habe."

Die französische Ausnahmeathletin Bochet siegte mit 2:03,35 Minuten vor Silbermedaillengewinnerin Frederique Turgeon aus Kanada (+10,49 Sekunden). Bochet erklärte: "Ich teile mir das Podium mit Freunden. Das sind unglaubliche Mädels."

Deutsche holen kompletten Medaillensatz bei der Para-Ski-WM Sportschau 25.01.2019 00:56 Min. Verfügbar bis 25.01.2020 Das Erste

Rieder auf Rang sechs

Anna-Maria Rieder beim Slalom in Kranjska Gora

Anna-Maria Rieder beim Slalom in Kranjska Gora

Anna-Maria Rieder (RSV Murnau), die am Dienstag im Riesenslalom gestürzt war, wirkte im ersten Slalom-Lauf zögerlich. Nach 1:12,33 Minuten erreichte die 18-Jährige sicher das Ziel, allerdings schon mit 9,09 Sekunden Rückstand auf Bochet. Im zweiten Durchgang steigerte sie sich (1:09,42) und landete auf Position sechs.

Farkašová profitiert von Perrines Patzer

Henrieta Farkasova bei den Paralympics

Henrieta Farkašová (Archiv)

Henrieta Farkašová mit Guide Natália Šubrtová hat im Slalom abgeräumt. Die Slowakin, die am Dienstag schon Gold im Riesenslalom gewonnen hatte, sicherte sich mit 2:08,45 Minuten Rang eins. Dabei profitierte Farkašová von einem Patzer von Melissa Perrine, die im ersten Lauf noch am schnellsten unterwegs war. Die Australierin, die bei den Paralympics 2018 im Slalom mit Platz vier leer ausgegangen war, verlor im zweiten Lauf im unteren Abschnitt die Balance und kostbare Zeit. Mit einer Gesamtzeit von 2:18,05 Minuten sicherte sie sich aber noch eine Bronzemedaille. Silber ging an Paralympics-Siegerin Menna Fitzpatrick aus Großbritannien (2:13,53).

Am Freitag (25.01.2019) stehen keine Wettbewerbe an. Die Teams reisen nach Italien, wo Abfahrt, Superkombination und Super-G ausgetragen werden.

Thema in MDR FERNSEHEN in MDR Aktuell am 24.01.19, 17.45 Uhr

mkö | Stand: 24.01.2019, 13:41

Darstellung: