Klug holt mit Gold ihre vierte WM-Medaille

Clara Klug in Prince George

Para-Ski-Nordisch-WM

Klug holt mit Gold ihre vierte WM-Medaille

Clara Klug ist Weltmeisterin im Biathlon-Sprint. Am Mittwoch (20.02.2019) siegte sie bei der Para-Ski-Nordisch-WM im kanadischen Prince George mit ihrem Guide Martin Härtl über sechs Kilometer. Es ist Klugs vierte Medaille bei dieser WM.

Die Athletin des PSV München sagte: "Ich fühlte mich eigentlich etwas krank, aber ich konnte gut fahren." Klug siegte mit nur einem Fehlschuss und einer Zeit von 21:51,3 Minuten vor den Ukrainerinnen Oksana Schischkowa (3/22:47,0) und Andriana Kapustei (0/24:35,9). Johanna Recktenwald vom Biathlon-Team Saarland wurde mit Guide Simon Schmidt Vierte. Die 17-Jährige, die in Prince George erstmals an einer WM teilnimmt, traf alle zehn Scheiben. Nach 25:24,3 Minuten war sie im Ziel.

Messinger auf Rang acht

Nico Messinger (re.) und sein Guide

Nico Messinger (re.) und sein Guide

Bei den Männern siegte der Weißrusse Jury Holub nach einem Schießfehler mit 20:44,4 Minuten vor den Ukrainern Dmytro Suiarko (0/21:24,1) und Anatolij Kwalewskyi (2/21:45,2). Holub erklärte: "Ich bin sehr glücklich und aufgeregt. Das Rennen war wirklich anstrengend. Ich habe diesen Winter hart gearbeitet. Das ist die Belohnung dafür." Nico Messinger vom Ring der Körperbehinderten Freiburg wurde Achter. Der 24-Jährige, der zum vierten Mal an einer WM teilnimmt, schoss nur einmal daneben. Mit 23:24,9 Minuten befand er sich aber im Mittelfeld der 14 Starter.

Lehmker erreicht fast einen Medaillenrang

Para-Biathlet Steffen Lehmker

Steffen Lehmker (Archiv)

Bei den stehenden Startern verpasste Steffen Lehmker vom WSV Clausthal-Zellerfeld über 7,5 Kilometer die Medaillenränge knapp. Der 30-Jährige leistete sich zwei Schießfehler und wurde mit 22:10,8 Minuten Vierter. Er sagte: "Ich bin läuferisch zufrieden. Aber wenn ich eine Chance haben will, muss ich null schießen. Ich habe mich heute Morgen ganz gut gefühlt. Schade, da wäre mehr drin gewesen." Das Trio vor ihm blieb fehlerfrei. Der französische Überflieger Benjamin Daviet konnte sich nach 20:17,0 Minuten die nächste Goldmedaille umhängen. Grygorj Wowtschynskyi aus der Ukraine gewann Silber. Bronze ging an Mark Arendz aus Kanada.

Maier Vierter – Ehler fehlt

Marco Maier belegte im Feld von elf Startern den siebten Rang. Der 19-Jährige vom SV Kirchzarten, der dieses Jahr erstmals bei einer Weltmeisterschaft teilnimmt, patzte einmal beim ersten Schießen und kam auf eine Zeit von 23:52,8 Minuten. Der 49-jährige Alexander Ehler startete nicht.

Bei den Frauen machte die Ukrainerin Ludmilla Liaschenko über sechs Kilometer das Rennen. Sie erklärte: "Das Schießen fiel mir schwer. Ich bin total glücklich, dass ich noch Gold gewonnen habe." Mit 19:47,2 Minuten (ein Schießfehler) war sie 16 Sekunden vor ihrer Landsfrau Oleksandra Kononowa im Ziel. Bronze ging an Vilde Nilsen aus Norwegen (21:07,5).

Alexander Ehler

Alexander Ehler (Archiv)

Am Donnerstag steht in Prince George der Biathlon über die langen Distanzen an. Am Wochenende werden zudem weitere Medaillen im Langlauf vergeben.

Thema in MOMA in Das Erste am 21.02.19, 5.30 Uhr

mkö | Stand: 20.02.2019, 23:40

Darstellung: