Fleig mit Silber im Biathlon-Einzel - Eskau holt Bronze

Para-Ski-Nordisch-WM: Martin Fleig holt Silber im Biathlon-Sprint Sportschau 22.02.2019 06:02 Min. Verfügbar bis 22.02.2020 Das Erste

Para-Ski-Nordisch-WM

Fleig mit Silber im Biathlon-Einzel - Eskau holt Bronze

Martin Fleig vom Ring der Körperbehinderten Freiburg hat bei der Para-Ski-Nordisch-WM im kanadischen Prince George Silber im Biathlon gewonnen. Im Einzel über 15 Kilometer musste er sich am Donnerstag (21.02.2019) nur dem Ukrainer Taras Rad geschlagen geben.

Der 29-jährige Fleig sicherte sich nach zwei Schießfehlern und einer Zeit von 54:03,5 Minuten seine dritte Medaille bei der WM in Kanada. Er sagte: "Zwei Fehler müssen nicht unbedingt sein. Auf der Runde habe ich mich bei der Kälte schwergetan. Es war echt hart." Zudem passte das Material dieses Mal wohl nicht ganz: "Der Ski war auch nicht der allerbeste, leider. Aber ich bin mit der Silbermedaille zufrieden." Weltmeister Rad kam nach einer Strafminute auf 51:57,8 Minuten. Bronze ging an Rads Landsmann Wasyl Krawtschuk (2/54:05,6), der nur 2,1 Sekunden Rückstand auf Fleig hatte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bronze für treffsichere Eskau

Andrea Eskau

Andrea Eskau

Andrea Eskau vom USC Magdeburg holte sich Bronze im Biathlon über die lange Distanz. Im Einzel der sitzenden Starter über 12,5 Kilometer traf sie nur eine Scheibe nicht. Sie erklärte: "Leider konnte ich heute läuferisch nicht so gut performen, wie ich mir erhofft habe. Am Schießstand ging es bis auf eiskalte Finger, aber die hatten alle Athleten. Es gab schon ein paar Böen, wobei ich es noch ganz gut hatte beim Schießen." Auch ohne die Strafzeit von einer Minute wäre die 47-Jährige Dritte geworden (52:13,7).

Gretsch vor Teamkollegin Masters

Gold ging anders als sonst einmal nicht an Überfliegerin Oksana Masters, sondern an die US-Amerikanerin Kendall Gretsch. Die 26-Jährige verwies mit 20 Treffern und einer Zeit von 47:29,4 Minuten ihre Teamkollegin auf den Silberrang. Gretsch sagte: "Ich habe an mich geglaubt. Es war ein tolles Gefühl, als Siegerin die Ziellinie zu überqueren." Masters hatte sich drei Schießfehler zu viel geleistet (49:31,6).

Anja Wicker vom MTV Stuttgart wurde Vierte. Die 27-Jährige verfehlte zweimal die Scheibe und kam auf eine Zeit von 57:34,8 Minuten. Sie erklärte: "Ich bin richtig froh, dass ich heute ins Ziel gekommen bin. Ich war so fertig, dass ich am Schießstand nicht mehr wusste, wie ich heiße - deswegen die zwei Fehler." Sie schob nach: "Ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist. Meine Arme sind rot."

Para-Biathletin Anja Wicker

Anja Wicker (Archiv)

Am Freitag stehen Erholung und Training an, ehe es am Samstag mit der Mixed-Staffel im Langlauf weitergeht. Die Para-Ski-Nordisch-WM endet am Sonntag mit dem Langlauf über die langen Distanzen.

Thema in MOMA in Das Erste am 21.02.19, 5.30 Uhr

mkö | Stand: 21.02.2019, 20:40

Darstellung: