Deutsches Team bejubelt Staffel-Bronze

Andrea Eskau, Alexander Ehler, Nico Messinger und Guide Lutz Klausmann

Para-Ski-Nordisch-WM

Deutsches Team bejubelt Staffel-Bronze

Andrea Eskau, Alexander Ehler und Nico Messinger mit Guide Lutz Klausmann haben bei der Para-Ski-Nordisch-WM in Prince George die Bronzemedaille in der Langlauf-Staffel geholt. Für die zehn Kilometer benötigte das Quartett am Samstag (23.02.2019) insgesamt 28:29,3 Minuten.

Im Ziel hatte das deutsche Team 1:59,2 Minuten Rückstand auf die siegreichen Ukrainer (27:19,2 Minuten), Gastgeber Kanada sicherte sich Silber (+1:16,5). Japan belegte als vierte Staffel im Feld den letzten Platz.

Eskau: "Konnte Jungs im Spiel halten"

Die 47 Jahre alte Sitzski-Athletin Eskau freute sich über ihre fünfte Medaille bei diesen Titelkämpfen: "Ich bin zufrieden, dass ich die Jungs im Spiel halten konnte. Das war natürlich sehr schwer, weil ich die ganzen Steherjungs in meiner Klasse hatte. Die können natürlich deutlich schneller rennen als ich." Die Devise sei gewesen, nicht so viel Zeit auf die Konkurrenz zu verlieren. "Die Buben" hätten zurückgeschlagen und die Bronzemedaille gewonnen, so Eskau.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Messinger: "Was Andrea und Alex gezeigt haben, war sehr gut"

Auch der sehbehinderte Messinger war mit dem Rennausgang zufrieden: "Es ging ganz gut heute bei mir, aber was Andrea und Alex zuvor gezeigt haben, war auch sehr gut. Es war dann nicht mehr die größte Aufgabe, Japan zu holen." Er sei stolz darauf, dass der Bundestrainer Vertrauen in ihn habe und er sich mit guten Leistungen beweisen konnte. Die Saison sei nicht immer einfach gewesen, so Messinger.

Nico Messinger (re.) und sein Guide

Nico Messinger (re.) mit Guide Lutz Klausmann

Rang vier für Maier, Fleig und Lehmker

Marco Maier, Martin Fleig und Steffen Lehmker kamen im zweiten Staffelrennen des Tages auf den vierten Platz. 25:50,6 Minuten brauchte das Trio für das Rennen über zehn Kilometer. Eine Medaille war nicht einkalkuliert, die Freude über das Ergebnis spürbar.

Maier: "Voll geil - Platz vier ist genial"

"Voll geil. Mit Platz vier hätte ich nicht gerechnet. Für mich war es auf der Strecke extrem hart, aber ich habe alles gegeben. Im Ziel war ich echt fertig, doch Platz vier ist genial", erklärte Maier. Fleig ergänzte: "Wir haben uns teuer verkauft." Der Sieg ging an Norwegen (24:48,8 Minuten), Frankreich (+12 Sekunden) und die Ukraine (+19,4) belegten die Plätze zwei und drei.

Bereits 14 Medaillen für deutsches Team

Das Team von Bundestrainer Ralf Rombach hat damit 14 WM-Medaillen gesammelt (4 Gold, 3 Silber, 7 Bronze). Zum Abschluss der WM stehen am Sonntag weitere Langlauf-Wettbewerbe auf dem Programm.

Thema in MOMA in Das Erste am 21.02.19, 5.30 Uhr

fth | Stand: 23.02.2019, 21:21

Darstellung: