Elena Krawzow startet mit drei Weltrekorden in die WM-Saison

Elena Krawzow

Para-Schwimmen

Elena Krawzow startet mit drei Weltrekorden in die WM-Saison

Die sehbehinderte Para-Schwimmerin Elena Krawzow hat beim Swim Cup im niederländischen Eindhoven für Aufsehen gesorgt: Mit gleich drei Weltrekorden über 50, 100 und 200 Meter Brust gelang der Berlinerin ein starker Saisonstart.

Ohne große Erwartungen war Elena Krawzow nach Eindhoven gereist und konnte bereits auf der ersten Strecke über 200 Meter Brust überzeugen. Ihren eigenen Weltrekord aus dem Jahr 2018 hatte die Berlinerin bereits im Vorlauf verbessert und war im Finale noch einmal schneller. Mit 2:41,54 Minuten überbot sich die 25-jährige Athletin vom Berliner Schwimmteam selbst und konnte eine neue Bestzeit aufstellen.

Krawzow setzt neue Bestmarken

Einen Tag später folgte der Höhepunkt über ihre Paradestrecke 100 Meter Brust: Mit 1:15,02 Minuten - über eine Sekunde schneller als ihre bisherige persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2016 - stellte Krawzow auch hier einen neuen Weltrekord auf. Dieser gehörte zuvor fast sechs Jahre der Zyprerin Karolina Pelendritou, die zudem seit 2012 die weltweite Bestmarke über 50 Meter Brust gehalten hatte. Auch diesen Rekord schnappte sich Krawzow und unterbot die bisherige Top-Zeit um eine halbe Sekunde auf 34,67 Sekunden.

"Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und hatte eher gedacht, entspannt in die Saison zu starten. Jetzt habe ich an einem Wochenende alle Rekorde auf den Brust-Strecken geknackt und bin unfassbar happy", sagte Krawzow. Zurücklehnen will sich die Berlinerin jedoch nicht. Nach Ostern geht es zum Wettkampf nach Glasgow und anschließend für einen Monat ins Höhentrainingslager nach Sierra Nevada, bevor im Juni in Berlin die Internationalen Deutschen Meisterschaften stattfinden.

Stand: 15.04.2019, 16:17

Darstellung: