Deutsche Rollstuhlbasketballer beenden EM auf Platz vier

Alex Halouski versucht sich unter dem Korb gegen die türkische Defense durchzusetzen

65:76 Niederlage im Spiel um Platz drei

Deutsche Rollstuhlbasketballer beenden EM auf Platz vier

Die deutschen Rollstuhlbasketballer haben bei der EM in Polen eine Medaille verpasst. Im Spiel um Platz drei musste sich das Team dann auch noch der Türkei mit 65:76 geschlagen geben.

Das Team Germany kam gut in die Partie und machte in der Defense einen guten Job. Zwischenzeitlich führten die Deutschen 23:14 gegen den Europameister von 2017.

Doch im zweiten Viertel kam es zu einem Bruch im deutschen Spiel. Ein 13:0-Lauf der Türkei machte aus der Führung einen Rückstand. Die deutsche Auswahl bekam das türkische Offensivspiel nicht mehr in den Griff. Und so wuchs der Rückstand auf 46:65. Am Ende mussten sich die Deutschen 65:76 geschlagen geben.

Trauer und Stolz

"Wir wollten diese Bronzemedaille unbedingt und sind gerade enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben. Wir werden etwas brauchen, bis wir uns darüber freuen können, dass wir die Qualifikation für Tokio geschafft haben. Das war das große Ziel und das haben wir erreicht“ so Nicolai Zeltinger nach der Schlusssirene.

dbs | Stand: 08.09.2019, 17:23

Darstellung: