EM - Blindenfußballer wollen trotz "Hammer-Gruppe" nach Tokio

Deutschland gegen Rumänien

Europameisterschaft in Rom

EM - Blindenfußballer wollen trotz "Hammer-Gruppe" nach Tokio

Die Blindenfußball-EM in Rom ist für das deutsche Team die erste und einzige Qualifikationschance für die Paralympics in Tokio. Dabei hat die Mannschaft eine "Hammer-Gruppe" erwischt.

Für die deutschen Blindenfußballer könnte die Ausgangslage bei der Europameisterschaft in Rom kaum schwieriger sein. Und dennoch: Der Traum von einer Paralympics-Teilnahme lebt. Vom 17. bis 24. September geht es um eine gute Platzierung und das Ticket für die Paralympics 2020.

Mit der Partie gegen England steigt Deutschland am 17. September ins EM-Turnier der Blindenfußballer ein. Und bereits das Auftaktduell mit einem der großen Titelfavoriten hat es in sich. "Wir haben eine intensive und gute Vorbereitung hinter uns", sagt Teammanager Rolf Husmann voller Vorfreude: "Aber wir spielen eben leider auch in einer Hammer-Gruppe."

Für Tokio ins Finale

In Rom kommt es an insgesamt acht Spieltagen zum Wettstreit der europäischen Elite im Blindenfußball. Deutschland trifft in der Vorrunde neben England auf Titelverteidiger Russland, den ewigen Widersacher Frankreich und Aufsteiger Griechenland. Aber: Nur bei einem erfolgreichen Abschneiden winkt die Qualifikation für die Paralympics im kommenden Jahr.

Doch das ist kein leichtes Unterfangen. Ein gewisser Druck ist zu spüren. Die erste und zugleich einzige Qualifikationschance hat das Team bei dieser Europameisterschaft. Kapitän Alexander Fangmann rechnet vor: "Für unser erklärtes Ziel Halbfinale müssen wir mindestens drei der vier Gegner hinter uns lassen." Das würde indes noch nicht für ein Ticket nach Tokio reichen. Wer nächstes Jahr in Japan dabei sein will, muss mindestens ins Finale kommen. "Davon träumen wir alle", fügt der 34-Jährige aus Stuttgart an: "Dass das super schwer wird, wissen wir, aber warum soll es uns an einem guten Tag nicht auch mal gelingen?"

"Geschlossenes Team"

Die zweite Vorrundengruppe setzt sich aus Italien, Spanien, Belgien, Rumänien und der Türkei zusammen. Die beiden besten Teams aus den beiden Fünfergruppen kommen ins Halbfinale. Diese werden ‪am 22. September ausgespielt, das Finale ‪am 24. September. "Natürlich muss viel zusammenkommen, damit wir dabei sind, aber darin liegt für mich auch der Reiz", sagt Fangmann vor der Reise nach Italien: "Wir haben vielleicht nicht die Mittel wie die Top-Nationen, aber wir können als geschlossenes Team mithalten. Ich bin positiv gestimmt."

Zumal: 2013 haben es die deutschen Blindenfußballer schon mal bei einer Europameisterschaft ins Halbfinale geschafft. Als Gruppenerster wohlgemerkt. Und passenderweise in Italien.

Stand: 17.09.2019, 11:42

Darstellung: