Coronavirus: Formel-E-Rennen in China abgesagt

Motorsport

Coronavirus: Formel-E-Rennen in China abgesagt

Wegen des neuartigen Coronavirus ist das für den 21. März geplante Formel-E-Rennen im chinesischen Sanya abgesagt worden.

Diese in Absprache mit dem Automobil-Weltverband FIA, dem chinesischen Automobilverband CAMF und den Behörden getroffene Entscheidung gaben die Veranstalter am Sonntag (02.02.2020) bekannt. Dieser Schritt sei notwendig, um "die Gesundheit und Sicherheit" für Fans, Fahrer und Personal zu gewährleisten, hieß es in einer Mitteilung.

"Wir stehen weiter im engen Austausch mit unseren regionalen Partnern und beobachten die Situation genau", teilte die Formel E weiter mit. Sollten die chinesischen Behörden die Ausbreitung des Coronavirus stoppen können und sich die Situation bessern, werde man prüfen, ob das Rennen an einem anderen Termin nachgeholt werden könne.

Folgen auch für Formel 1?

Das Coronavirus könnte auch Auswirkungen auf den Verlauf der anstehenden Formel-1-Saison haben. Die FIA hatte unter der Woche mitgeteilt, dass sie, falls notwendig, alle Schritte einleiten würde, um die globale Motorsport-Gemeinschaft und die Öffentlichkeit zu schützen. Am 19. April soll in Schanghai der Große Preis von China stattfinden. Es ist der vierte WM-Lauf der Saison.

Weitere betroffene Sportarten

Der Coronavirus wirbelt den Sportkalender ordentlich durcheinander. Viele Veranstaltungen in China wurden abgesagt, verlegt oder verschoben.

FUSSBALL: Der chinesische Fußballverband CFA hat alle Spiele im Land ausgesetzt, der für den 22. Februar geplante Saisonstart der Super League wurde bis auf Weiteres verschoben.

BADMINTON: Das China Masters findet nicht wie geplant ab dem 25. Februar in Lingshui statt. Zahlreiche Spieler hatten ihre Teilnahme ohnehin bereits abgesagt.

BASKETBALL: Der Basketball-Weltverband FIBA gab bekannt, dass das im chinesischen Foshan geplante Olympia-Qualifikationsturnier der Frauen nun in Belgrad stattfinden wird. In Belgrad finden vom 6. bis zum 9. Februar nun zwei von insgesamt vier Turnieren statt, die anderen beiden werden in Bourges (Frankreich) und Ostende (Belgien) ausgetragen.

BOXEN: Das Olympia-Qualifikationsturnier der Boxer ist von Wuhan nach Jordanien verlegt worden. Nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) werde der Wettbewerb vom 3. bis 11. März in der jordanischen Hauptstadt Amman stattfinden.

LEICHTATHLETIK: Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics sagte die für den 13. bis 15. März in Nanjing geplante Hallen-WM wegen der Epidemie ab. Die Titelkämpfe sollen erst im März 2021 nachgeholt werden.

SCHWIMMEN: Die chinesische Station der Wasserspringen World Series (7. bis 9. März) fällt aus.

SKI ALPIN: Der Internationale Skiverband FIS sagte die für den 15. und 16. Februar geplanten alpinen Weltcup-Rennen der Männer in Yanqing ab. Die Rennen waren als Testevents für die Olympischen Spiele in Peking 2022 geplant.

sid | Stand: 02.02.2020, 12:40

Darstellung: