Handball-WM - wenige Fragezeichen vor Kadernominierung

Handball-WM ab 10. Januar

Handball-WM - wenige Fragezeichen vor Kadernominierung

Der Countdown für die Handball-Heim-WM läuft. Am Montag (10.12.2018) steht für die deutsche Nationalmannschaft der nächste wichtige Zwischenschritt an.

Handball-Bundestrainer Prokop

In Rostock benennt Bundestrainer Christian Prokop seinen vorläufigen 28er-Kader für das Turnier vom 10. bis 27. Januar 2019 in Deutschland und Dänemark.

Aus diesem Aufgebot muss Prokop bis zum Turnierstart noch zwölf Spieler streichen. Genug Auswahl hat er also, aber im Vorfeld gibt es trotzdem ein paar interessante Fragen.

Mit Kraus oder ohne Kraus?

Zum Beispiel die, ob der zuletzt formstarke, derzeit aber verletzte Weltmeister von 2007, Michael Kraus, dabei ist. Durch einen Spiralbruch in der Wurfhand ist der 35-Jährige von Bundesligist Frisch Auf Göppingen seit Mitte November außer Gefecht.

Deshalb, so Prokop in der "Stuttgarter Zeitung", seien Kraus' Chancen "natürlich nicht größer geworden. Aber grundsätzlich bringt er eine hohe Dynamik und einen ausgeprägten Torriecher mit." Allerdings lobt der Bundestrainer Kraus auch als einen Spieler, der schwer zu verteidigen ist und den Unterschied in einer Partie ausmachen kann.

Ersatz für Kühn gesucht

Durch eine Berufung von Kraus in sein vorläufiges Aufgebot könnte Prokop wertvolle Zeit gewinnen. Denn seinen endgültigen WM-Kader von 16 Spielern muss der 39-Jährige erst nach den verbleibenden Testspielen gegen Polen (12. Dezember in Rostock), Tschechien (4. Januar in Hannover) und Argentinien (6. Januar in Kiel) benennen.

Abseits der Causa Kraus sind noch ein, zwei Personalien offen. So muss Prokop den langfristigen Ausfall des wurfgewaltigen Julius Kühn (MT Melsungen, Kreuzbandriss) kompensieren. Und auch der lange verletzte Europameister Paul Drux ist noch nicht bei einhundert Prozent.

Youngster im Fokus

Zumindest Drux muss sich keine Sorgen machen, im vorläufigen Aufgebot zu stehen. Ob der Rückraumspieler der Füchse Berlin aber rechtzeitig bis zum WM-Start zu seiner gewohnten Form zurückfindet, bleibt abzuwarten. Zudem drängten sich gerade im Rückraum der DHB-Auswahl zuletzt junge Spieler wie Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf) und Franz Semper (SC DHfK Leipzig) auf.

Viele andere WM-Kaderplätze sind längst vergeben. So verriet Prokop zuletzt, dass er mit den drei Kreisläufern Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar-Löwen), Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek (beide THW Kiel) plane. Als Kapitän werde wie bisher Linksaußen Uwe Gensheimer das Team anführen.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Montag, 10.12.2018, 22.50 Uhr

sid; dpa; red | Stand: 09.12.2018, 16:45

Darstellung: