Handball-WM: Frankreich patzt, Dänemark souverän

Frankreichs Camille Ayglon Saurina (r) in Aktion.

Vorrunde, 1. Spieltag

Handball-WM: Frankreich patzt, Dänemark souverän

Fehlstart für Frankreichs Handball-Frauen bei der WM in Japan: Der Titelverteidiger patzte gegen Südkorea. Mitfavorit Dänemark feierte dagegen einen Kantersieg.

Die Frauen von Welt- und Europameister Frankreich haben bei der WM in Japan einen Fehlstart hingelegt. "Les Bleues" mussten sich am Samstag (30.11.2019) drei Stunden nach dem deutschen 30:24-Auftaktsieg gegen Brasilien in der schweren Vorrundengruppe B Asienmeister Südkorea mit 27:29 (13:12) geschlagen geben.

Eun-Hee bester Werferin der Partie

Mit acht Treffern war Ryu Eun-Hee beste Werferin der Partie, in der sich Südkorea nach einem 22:22-Zwischenstand bis auf vier Tore absetzen konnte. Die Französinnen sind am 4. Dezember vierter Gruppengegner der Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener, die Asiatinnen folgen zum Abschluss am 6. Dezember.

In der dritten Gruppen-Partie feierte Handball-Großmacht Dänemark mit einem 37:12 (17:4) gegen den kommenden deutschen Kontrahenten Australien den erwarteten Kantersieg und übernahm die Tabellenführung. In den anderen Gruppen setzten sich die Favoritinnen durch.

Norwegen schafft fast 50 Tore

Keine Chance ließ Norwegen den Kubanerinnen beim 47:16 (25:9), auch dank jeweils acht Toren von Heidi Löke und Camilla Herrem. Es war der höchste Erfolg am ersten Spieltag.

Spanien gewann gegen Rumänien 31:16 (16:9), Alicia Fernandez und Alexandrina Cabral zeichneten sich jeweils als sechsfache Torschützinnen aus. Vor allem in der Höhe unerwartet hoch mit 26:32 (14:15) musste sich dagegen Groeners Ex-Mannschaft Niederlande den Sloweninnen beugen. Achtmal traf Tjasa Stanko beim Sieger.

Deutschlands Handballerinnen gewinnen ihr WM-Auftaktspiel Sportschau 30.11.2019 02:05 Min. Verfügbar bis 30.11.2020 Das Erste

red/sid/dpa | Stand: 30.11.2019, 14:30

Darstellung: