Handball-EM der Frauen soll komplett in Dänemark stattfinden

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen

Corona-Pandemie

Handball-EM der Frauen soll komplett in Dänemark stattfinden

Nach dem Rückzug von Co-Gastgeber Norwegen wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie soll die Handball-Europameisterschaft der Frauen vom 3. bis 20. Dezember nun komplett in Dänemark ausgetragen werden.

Diese Absichtserklärung gaben der dänische und der europäische Verband EHF am Dienstag ab. "Es müssen noch viele Fragen geklärt werden, aber wir sind zuversichtlich, dass eine endgültige und positive Entscheidung Ende der Woche verkündet werden kann", teilte EHF-Generalsekretär Martin Hausleitner mit. 

Natürlich habe man ein anderes Szenario bevorzugt, meinte der dänische Verbandschef Per Bertelsen, "aber die Dinge haben sich geändert, und wir tun unser Bestes, damit dieses Turnier in Dänemark stattfinden kann."

DHB-Team ursprünglich für Spielort Trondheim vorgesehen

Norwegen hatte am Montag seinen Rückzug als Gastgeber erklärt. In Trondheim sollten zwei der vier Vorrundengruppen, eine der beiden Hauptrundengruppen sowie sämtliche Finalspiele stattfinden. Auch die Vorrundenspiele der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gegen Norwegen, Polen und Rumänien waren für den Spielort Trondheim vorgesehen.

DHB-Vorstand Schober: "Reisen auch nach Dänemark"

"Wir waren logistisch auf Norwegen und den Spielort Trondheim vorbereitet, aber - falls sich die Möglichkeit ergibt - reisen wir auch zu einer Europameisterschaft nach Dänemark", sagte Mark Schober, DHB-Vorstandsvorsitzender: "Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass wir uns in diesen Zeiten ein Maximum an Flexibilität erhalten müssen. Wir gehen davon aus, dass auch in Dänemark ein Hygienekonzept mit höchstem Standard umgesetzt wird."

dpa/sid | Stand: 17.11.2020, 17:32

Darstellung: