Füchse Berlin besiegen Magdeburg im Verfolgerduell

Der Berliner Johan Koch (r) spielt gegen den Magdeburger Piotr Chrapkowski

18. Spieltag, Handball-Bundesliga

Füchse Berlin besiegen Magdeburg im Verfolgerduell

Die Füchse Berlin haben ihre Erfolgsserie fortgesetzt und auch das Verfolgerduell der Handball-Bundesliga gewonnen. Der Hauptstadtklub setzte sich am Sonntag (23.12.2018) mit 27:25 (11:12) beim SC Magdeburg durch und verkürzte damit den Abstand auf den direkten Konkurrenten.

Das Team von Velimir Petkovic hat als Fünfter nun 24:12 Zähler auf dem Konto. Magdeburg liegt mit 26:10 Punkten auf Rang vier. Für die Berliner war es vierte Erfolg in der Liga in Serie. Zudem siegten sie im Pokal-Viertelfinale gegen den Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen.

Die TSV Hannover-Burgdorf konnte ihren Negativlauf in der Liga nicht stoppen. Beim 29:30 (14:14) gegen Frisch Auf Göppingen setzte es für die Recken die bereits sechste Niederlage in Folge. Der TBV Lemgo und der Bergische HC trennten sich 22:22 (10:9), die HSG Wetzlar feierte gegen den SC DHfK Leipzig ein 23:22 (12:10).

Auch Flensburg-Handewitt siegt weiter

Auch bei der SG Flensburg-Handewitt hält die Siegesserie an. Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang setzte sich der deutsche Meister am Donnerstagabend (20.12.2018) mit 35:28 (14:16) gegen GWD Minden durch. Beste Werfer Flensburgs waren Marius Steinhauser und Rasmus Lauge mit je sieben Toren. Für Minden war Christoffer Rambo sechsmal erfolgreich.

Handball - Füchse gewinnen in Magdeburg Sportschau 23.12.2018 04:30 Min. Verfügbar bis 23.12.2019 Das Erste

Nach dem 18. Sieg im 18. Spiel bleibt die Mannschaft von Trainer Maik Machulla auf Titelkurs. Saisonübergreifend war es bereits der 26. Bundesliga-Sieg Flensburgs in Serie.

Flensburg fährt nächsten Sieg ein

Sportschau 20.12.2018 00:47 Min. Verfügbar bis 20.12.2019 ARD

Löwen siegen ebenfalls weiter in Serie

Erster Verfolger waren zunächst die Rhein-Neckar Löwen. Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen holte beim 34:29 (17:14) gegen den TVB Stuttgart den sechsten Bundesliga-Sieg in Serie und zog in der Tabelle für zwei Tage an Rekordmeister THW Kiel vorbei. Allerdings übernahmen die Kieler mit einem klaren 32:21 (14:11)-Sieg am Samstag in Bietigheim wieder den zweiten Platz.

Bester Werfer der Partie war Stuttgarts Manuel Späth mit neun Toren. Für die Löwen, die nun auf Rang drei rangieren, war Nationalspieler Jannik Kohlbacher mit sieben Toren am erfolgreichsten.

Gummersbach chancenlos gegen Melsungen

Die MT Melsungen bleibt zumindest in Reichweite der Europapokalplätze. Die von Verletzungssorgen geplagten Hessen gewannen beim VfL Gummersbach mit 28:23 (14:12). Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Melsunger hatten die beiden Nationalspieler Finn Lemke und Tobias Reichmann mit jeweils fünf Treffern. Bester Werfer des Spiels war aber VfL-Akteur Ivan Martinovic mit zehn Toren.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 18. Spieltag 2018/2019

Donnerstag, 20.12.2018 | 19.00 Uhr

Wappen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt

Bergerud, Buric – Glandorf (5), Röd (2), Gottfridsson (1), Lauge Schmidt (7) – Steinhauser (7), Svan (1), Jeppsson (5), Jöndal (4/1), Wanne – Golla (1), Hald (2), Karlsson, Zachariassen

35
Wappen GWD Minden

GWD Minden

Christensen, Sonne-Hansen – Cederholm, Nowatzki, Rambo (6), Doder, Padschywalau (4), Kister, Michalczik (5), Pusica, Savvas (2) – Gulliksen (4), Korte, Zvizej (3/2) – Gullerud (4), Richtzenhain

28

Fakten und Zahlen zum Spiel

SG Flensburg-Handewitt GWD Minden
Siebenmeter 3 Würfe, 1 Treffer 2 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten 4 Min. 8 Min.

Zuschauer:

  • 6.005

Schiedsrichter:

  • Otto (Kiel), Piper (Kiel)

Stand der Statistik: Donnerstag, 20.12.2018, 20:57 Uhr

sid/dpa | Stand: 23.12.2018, 16:11

Darstellung: