HBL - Kiel unterstreicht gegen Löwen Titelanspruch

 Kiels Domagoj Duvnjak, Gedeon Guardiola und Ymir Örn Gislason (l.-r.) von den Rhein-Neckar Löwen kämpfen um den Ball

Handball-Bundesliga, 27. Spieltag

HBL - Kiel unterstreicht gegen Löwen Titelanspruch

Der THW Kiel hat seinen Kurs in Richtung Meisterschaft auch gegen die Rhein-Neckar Löwen und ihren neuen Trainer Martin Schwalb fortgesetzt. Meister Flensburg landete in Berlin einen Sieg.

Kiel setzte sich am Sonntag (08.03.2020) in der Handball-Bundesliga mit 27:21 (13:15) durch und fügte Schwalb im vierten Pflichtspiel als Löwen-Coach die erste Niederlage zu.

Während die Kieler mit ihrem achten Bundesliga-Sieg in Serie ihre Tabellenführung mit 44:8-Punkten behaupteten, mussten die Mannheimer im Rennen um die Europapokalplätze einen weiteren Dämpfer hinnehmen.

Löwen halten eine Halbzeit stand

Die Abwehr der Gäste stand zwar auch in Kiel zunächst äußerst stabil und nahm eine Zwei-Tore-Führung mit in die Pause. Danach wurden die Kieler unterstützt vom eigenen Publikum aber immer stärker und fanden Lücken im Defensivverbund der Löwen. Tor um Tor zog der THW davon und konnte sich zudem auf seinen starken Keeper Martin Landin verlassen.

So ging die zweite Hälfte mit 14:6 an den THW, der damit am Ende einen klaren Sieg feierte. Bester Werfer des THW war der frühere kroatische Welthandballer Domagoj Duvnjak mit sechs Treffern. Erfolgreichster Torschütze der Löwen war mit ebenfalls sechs Toren der dänische Nationalspieler Niclas Kirkelokke.

Flensburg punktet in Berlin

Im anderen Topspiel des 27. Spieltags sicherte sich die SG Flensburg-Handewitt ein 35:33 (15:15) bei den Füchsen Berlin und bleibt damit am THW dran. "Ich weiß, dass wir vier Punkte hinter Kiel sind. Wir haben sehr hohe Ziele. Kiel enteilt momentan so ein bisschen. Aber wir wollen sie weiter ärgern, wir wollen dran bleiben", sagte SG-Trainer Maik Machulla.

Flensburgs bester Werfer war Rechtsaußen Marius Steinhauser mit elf Treffern. Für die Füchse, die Fünfter bleiben, war der Däne Hans Lindberg am erfolgreichsten (neun Tore). Tabellendritter ist weiter der SC Magdeburg, der sich mit 29:27 (15:17) beim TVB Stuttgart durchsetzte. Für die Schwaben um Nationaltorhüter Johannes Bitter endete damit die Erfolgsserie von zuvor drei Siegen nacheinander. Überragender Magdeburger war Michael Damgaard, der elf Tore erzielte.

Handball - Flensburg setzt sich in Berlin durch Sportschau 08.03.2020 03:28 Min. Verfügbar bis 08.03.2021 Das Erste

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 08.03.2020, 18 Uhr.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 27. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 08.03.2020 | 13.30 Uhr

Wappen THW Kiel

THW Kiel

N. Landin, Quenstedt, Schröder – Reinkind (4), Weinhold, Duvnjak (6), Zarabec (1), Bilyk (3), Horak, L. Nilsson (1) – Ekberg (5/3), Rahmel, Dahmke, M. Landin (4) – Pekeler, Wiencek (3)

27
Wappen Rhein-Neckar Löwen

Rhein-Neckar Löwen

Appelgren, Palicka – Kirkelökke (6), Lagarde, Larsen (1), Schmid (6/4), Fäth – Ganz, Groetzki (3), Kessler, Abutovic, Tollbring (2) – Gislason, Guardiola (1), Kohlbacher (2)

21

Fakten und Zahlen zum Spiel

THW Kiel Rhein-Neckar Löwen
Siebenmeter 4 Würfe, 3 Treffer 5 Würfe, 4 Treffer
Strafminuten 6 Min. 8 Min.

Zuschauer:

  • 10.285

Schiedsrichter:

  • Loppaschewski (Berlin), Blümel (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 08.03.2020, 15:10 Uhr

dpa/sid | Stand: 08.03.2020, 15:06

Darstellung: