Christian Prokop - Prozentpunkte bis zur Weltspitze

Christian Prokop

Pressekonferenz in Kamen-Kaiserau

Christian Prokop - Prozentpunkte bis zur Weltspitze

Bundestrainer Christian Prokop hat vor dem Länderspiel gegen die Schweiz über die Aufarbeitung der Weltmeisterschaft und die Vorbereitung auf die Qualifikation zur Europameisterschaft und den Olympischen Spielen 2020 gesprochen.

"Wir haben ein sehr breites, variables Angriffsspiel durchgängig durch alle Spiele gezeigt und relativ wenige technische Fehler gemacht", resümierte der Bundestrainer im Hinblick auf die abgelaufene WM, die Deutschland als Vierter abschloss, lobte auch die variable Abwehr, die viele Ballgewinne verbuchen konnte und die Unterstützung der Fans.

10.700 Karten sind auch schon für die Partie in Düsseldorf am Samstag (09.03.2019) verkauft. Man habe schon den "subjektiven Eindruck", dass von der Turnier-Euphorie durchaus noch etwas übrig geblieben sei.

Siebter Feldspieler weiter punktuelles Mittel

"Man hat aber auch gesehen, dass wir in den letzten beiden Spielen im Vergleich zur absoluten Weltspitze noch ein paar Prozentpunkte drauf packen müssen. Das hat sicher auch mit Cleverness zu tun", mahnte der 40-Jährige an. Gerade das Tempospiel in engen Situationen gelte es zu verbessern. Die kritisierte Maßnahme des "siebten Feldspielers" verteidigte Prokop und erklärte, dass man sie auch weiterhin punktuell als "entscheidenden Schachzug" aber nicht über lange Phasen einsetzen wolle.

Junge Spieler heranführen

Vor dem Spiel gegen die Schweiz steht ein Lehrgang im Sport-Centrum Kamen-Kaiserau an. "So können wir unsere Spieler, die auf dem Sprung in die A-Nationalmannschaft sind, integrieren", kündigte Prokop an. Der Lehrgang findet gemeinsam mit der U21-Nationalmannschaft statt. Timo Kastening, Johannes Golla, Sebastian Heymann und Torwart Christopher Rudeck sind zudem neu im Kreis der A-Nationalmannschaft. Im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben solle der Stamm der WM-Mannschaft zwar erhalten bleiben, am Ende zähle aber einzig und allein das Leistungsprinzip, sagte der Bundestrainer weiter. Eine konkrete Zielsetzung für die kommenden Turniere wie den unbedingten Titelgewinn gebe es nicht, "die muss immer aus der Mannschaft kommen."

Prokop: "Paar Prozentpunkte zur Weltspitze draufpacken" Sportschau 05.03.2019 32:28 Min. Verfügbar bis 05.03.2020 Das Erste

Die Rechtsaußen Kastening (Hannover-Burgdorf) und Lemgos Tim Hornke sollen Alternativen zu Patrick Groetzki werden, der diesmal nicht nominiert wurde, um zu regenerieren. Auch Kreisläufer Jannik Kohlbacher bekommt eine Pause, er wird von Johannes Golla vertreten. Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler reisen am Freitag nach. Fabian Wiede wird aufgrund einer Handverletzung nicht am Lehrgang teilnehmen. Nachnominierungen gibt es nicht.

Suton: "Lehrgänge sind wichtig"

Nachnominiert wurde während der WM Tim Suton, der den weiterhin verletzten Martin Strobel ersetzte. Suton ist diesmal von Beginn an im Aufgebot dabei: "Ich glaube, ich muss meine Rolle hier noch ein bisschen ausarbeiten. Die ganzen Lehrgänge sind wichtig, um sich einzuspielen", erklärte Suton. Gerade taktisch habe er das Gefühl, noch etwas aufholen zu müssen, um das Spiel besser steuern zu können, so der Spielmacher vom TBV Lemgo, der von Prokop für seine Einstellung gelobt wurde.

rt | Stand: 05.03.2019, 13:39

Darstellung: