Deutsche Handballerinnen unterliegen Russland

Julia Behnke (M.) beim Wurf

Testspiel vor der EM

Deutsche Handballerinnen unterliegen Russland

Die deutschen Handballerinnen haben das erste von zwei Testländerspielen gegen Russland verloren.

Die Auswahl des Deutschen Handballbunds (DHB) unterlag am Samstag (29.09.2018) dem Olympiasieger in Dessau (Sachsen-Anhalt) mit 31:35 (15:14). Beste deutsche Werferin war die neue Kapitänin Kim Naidzinavicius mit sieben Treffern. Der zweite Vergleich gegen Russland findet am Sonntag in Nordhausen (Thüringen) statt.

Zwischenzeitliche Führung verspielt

Nach einem schwachen Start vor allem in der Offensive und einem 3:7-Rückstand (14.) war es zunächst Torfrau Dinah Eckerle, die die DHB-Auswahl wieder zurück ins Spiel brachte. An ihren sieben Paraden vor dem Seitenwechsel richtete sich das Team auf, kam Tor um Tor heran und glich beim 11:11 erstmals aus.

Nach der 15:14-Pausenführung vor 2.113 Zuschauern in der Anhalt-Arena setzte sich die deutsche Mannschaft auf 21:18 ab. Sie vergab dann aber zu viele Chancen, so dass der Olympiasieger die Partie erneut drehte. Beim 30:26 in Minute 54 war die Partie entschieden. Beide Mannschaften wechselten viel, entsprechend hoch war die Fehlerquote.

Vier Debütantinnen dabei

In der deutschen Auswahl gaben Anna Seidel, Mia Zschoke und Amelie Berger (alle von Bayer Leverkusen) sowie Torfrau Lea Rühter vom Buxtehuder SV ihre Länderspieldebüts. Mit den Partien gegen Russland begann für die deutsche Mannschaft die heiße Phase der Vorbereitung auf die EM im Dezember in Frankreich.

Bei der EM trifft die DHB-Auswahl in der Gruppenphase auf Vizeweltmeister Norwegen (1. Dezember), Rumänien (3. Dezember) und Tschechien (5. Dezember). Alle Vorrundenspiele absolviert Deutschland in der Hafenstadt Brest.

Stand: 29.09.2018, 17:27

Darstellung: