Handball - Berlins Heinevetter legt Lemgo lahm

Füchse Berlin setzen sich gegen Lemgo durch Sportschau 14.10.2018 01:15 Min. Verfügbar bis 14.10.2019 Das Erste

Handball-Bundesliga, 9. Spieltag

Handball - Berlins Heinevetter legt Lemgo lahm

Die Füchse Berlin haben in der Handball Bundesliga ihre Erfolgsserie ausgebaut und Selbstvertrauen für die Klub-WM ab Dienstag (14.10.18) in Doha getankt.

Die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic besiegte zu Hause den TBV Lemgo Lippe mit 29:23 (15:10) und hielt Anschluss an die Spitzengruppe. Jetzt geht es für den EHF-Cup-Sieger nach Katar. Vor 7.360 Zuschauern lagen die Gastgeber in der Max-Schmeling-Halle über die gesamte Spielzeit in Führung. Dreh- und Angelpunkt war Berlins Nationalspieler Fabian Wiede, den Lemgo in der zweiten Halbzeit in Manndeckung nahm, auch Heinevetter glänzte vor allem gegen Ende der Partie mit einigen überragenden Paraden.

Kehrmann hadert mit der ersten Halbzeit

Der Nationalkeeper zeigte sich anschließend erfreut: "Das war der perfekte Auftakt für die schweren Spiele, die wir jetzt vor uns haben. Wir wussten, dass es gegen Lemgo schwer würde, aber wir haben das sehr gut gemacht. Und am Ende der Partie habe ich auch paar recht wichtige Bälle gehalten."

Tim Suton vom TBV gab zu: "Wir haben nicht das gespielt, was wir eigentlich wollten. Dazu hat Berlin mit Heinevetter natürlich auch einen super Keeper." Lemgo-Coach Florian Kehrmann analysierte: "Die Hypothek aus der ersten Halbzeit war zu hoch, da haben wir viel zu einfach Tore bekommen und nach vorn keine Lösungen gefunden. Danach haben wir einiges richtig gemacht, aber es hat nicht mehr gereicht."

In der Liga warten die Löwen

Bei den Füchsen gehörten Hans Lindberg (7) und Wiede (5) zu den besten Schützen, bei den Gästen erzielten Tim Hornke (6) und Donat Bartok (5) die meisten Treffer. Die Füchse nehmen von Dienstag bis Freitag zum vierten Mal in Folge an der Klub-WM in Doha teil und spielen zum Auftakt gegen Taubate aus Brasilien. 2015 und 2016 konnten die Hauptstädter den Wettbewerb gewinnen. Am nächsten Sonntag (21.10.2018) geht es in der Bundesliga zum Spitzenspiel zu Vizemeister und Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen.

Hannover dreht Partie gegen Erlangen

Die TSV Hannover-Burgdorf hat trotz erheblicher Verletzungssorgen nach zuletzt zwei Niederlagen ebenfalls wieder gewonnen. Nach einer schwachen ersten Hälfte drehten die Niedersachsen noch die Partie gegen den HC Erlangen und siegten mit 26:24 (12:15). Beste Werfer Hannovers waren Nationalspieler Fabian Böhm und Ilija Brozovic mit jeweils sechs Treffern. Vor allem eine Manndeckung gegen den in der ersten Halbzeit überragenden Erlanger Christoph Steinert brachte Hannover in einer engen Partie doch noch auf die Siegerstraße.

Siege für Minden und Hannover

In der Tabelle knapp vor Hannover bleibt GWD Minden. Gegen die MT Melsungen setzte sich die Mannschaft von Trainer Frank Carstens mit 32:27 (17:11) durch und rückte auf den siebten Platz vor. Christoffer Rambo war mit elf Toren der erfolgreichste Werfer der Mindener, die auf alle Aktionen der Melsunger eine Antwort hatten und über die gesamte Spielzeit - außer beim 0:1 - in Führung lagen.

Im Kellerduell zwischen Gummersbach und Bietigheim behielt der gastgebende VfL die Punkte im Oberbergischen: Mit 28:21 (15:11) gelang den Gummersbachern ein wichtiger Befreiungsschlag. Bietigheim bleibt damit Vorletzter.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 14.10.2018 | 13.30 Uhr

Wappen Füchse Berlin

Füchse Berlin

Heinevetter, Semisch – Reissky, Wiede (5), Holm (3), Jallouz, Simak (5/2) – Lindberg (7/4), Zachrisson, Elisson (4), Gojun (1), Struck – Koch (1), E. Schmidt (3)

29
Wappen TBV Lemgo

TBV Lemgo

Johannesson, Wyszomirski – Bartok (5), Guardiola Villaplana, Kogut (2), Suton (2), Carlsbogard, Hangstein, van Olphen (1) – Ebner, Hornke (6/3), Hübscher (2), Zieker (3) – Jebram, Klimek (1), Theuerkauf (1)

23

Fakten und Zahlen zum Spiel

Füchse Berlin TBV Lemgo
Siebenmeter 7 Würfe, 6 Treffer 4 Würfe, 3 Treffer
Strafminuten 10 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 7.360

Schiedsrichter:

  • F. vom Dorff (Kaarst), C. vom Dorff (Kaarst)

Stand der Statistik: Sonntag, 14.10.2018, 15:21 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 14.10.2018, 18:06

Darstellung: