Handball - Füchse souverän, knappe Siege für Minden und Erlangen

Berlins Fabian Wiede (hinten) gegen Gunnar Dietrich von den Eulen Ludwigshafen

Bundesliga, 7. Spieltag

Handball - Füchse souverän, knappe Siege für Minden und Erlangen

Die Füchse Berlin haben mit einem sehr souveränen Sieg gegen Ludwigshafen zumindest vorübergehend Platz zwei der Handball-Bundesliga erobert. Ein spannendes Ostwestfalen-Derby ging an Minden, Erlangen gewann in letzter Minute.

Berlin gewann am Sonntag (29.09.2019) mit 29:19 (12:9) gegen die Eulen Ludwigshafen und kletterte dank der Patzer der Konkurrenz von Platz sechs aus vier Ränge nach oben. Nach dem vierten Sieg in Folge haben die Füchse 10:4 Punkte. Der THW Kiel hat allerdings noch zwei Spiele weniger auf dem Konto und könnte bei aktuell 8:2 Punkten noch vorbeiziehen. Überragender Torschütze war Rechtsaußen Hans Lindberg mit neun Treffern.

Trainer Velimir Petkovic gab dieses Mal vor 7.135 Zuschauern wieder Nationaltorhüter Silvio Heinevetter den Vorzug. Zudem gab Rückraumspieler Marko Kopljar nach über 18 Monaten Verletzungspause sein Comeback im Füchse-Trikot. Die Gastgeber taten sich aber zunächst schwer. Gegen die offensive und bewegliche Deckung der Gäste fanden sie in der Anfangsphase nur wenig Mittel.

Kopljar trifft gleich mit erstem Wurf

Erst als die Chancenverwertung effektiver wurde, konnten sich die Gastgeber in der 17. Minute auf 7:4 erstmalig etwas absetzen. Nach gut 23 Minuten wurde es dann laut in der Halle, als Kopljar mit seinem ersten Wurf gleich ein Treffer gelang. Bis zur Pause blieb es weiter beim Drei-Tore-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel machten die Füchse dann mehr Tempo und standen defensiv noch besser. Zudem zeigte Keeper Heinevetter einige gute Paraden. Nach einem 8:1-Lauf war in der 43. Minute beim 20:11 die Entscheidung praktisch gefallen. In der Schlussphase schonte Petkovic einige Stars, denn schon am Dienstag geht es im Pokal gegen Magdeburg weiter.

Siege für Minden und Erlangen

In Ostwestfalen lieferten sich GWD Minden und TBV Lemgo ein spannendes Duell - mit dem besserem Ende für die Gastgeber. Minden gewann 33:31 (17:15) und vergrößerte als Tabellen-Elfter den Abstand auf Lemgo (Platz 15) auf vier Punkte. "Wir haben ein Spiel gesehen, das in beide Richtungen hätte gehen können", sagte Mindens Trainer Frank Carstens. "Beide Teams lagen in verschiedenen Phasen in Führung. Nur wir haben zufällig am Ende geführt und deshalb gewonnen."

Ebenso spannend war die Partie zwischen HC Erlangen und HSG Nordhorn Lingen, wo es eine Minute vor Schluss unentschieden stand. Florian von Gruchalla traf zehn Sekunden vor der Schlusssirene zum 26:25 (13:11) für Gastgeber Erlangen.

Niederlagen für Flensburg und Rhein-Neckar Löwen

Bereits am Donnerstag hatte die TSV Hannover-Burgdorf ihre außergewöhnliche Erfolgsserie beim 23:22 (11:11) im Topspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt fortgesetzt.

Video - Hannovers Kraftakt gegen Flensburg Sportschau 26.09.2019 04:51 Min. Verfügbar bis 26.09.2020 Das Erste

Neben den Flensburgern patzten auch die Rhein-Neckar Löwen mit einem 26:31 (14:14) bei der MT Melsungen.

Handball - Melsungen knackt den nächsten Favoriten Sportschau 26.09.2019 02:35 Min. Verfügbar bis 26.09.2020 Das Erste

red/sid/dpa | Stand: 29.09.2019, 18:11

Darstellung: