Das Superfinale in der Handball-Bundesliga

Handball: Jacob Heinl

Letzter Spieltag

Das Superfinale in der Handball-Bundesliga

Von Jens Mickler

Meisterschaft, Abstiegskampf, Europacup - am letzten Spieltag geht es in der Handball-Bundesliga um alles. Es ist das wohl spannendste Finale in der Geschichte der Liga.

MEISTERSCHAFT

Die Meisterschale geht in den Norden, das ist klar. Doch wird es die dritte Meisterschaft für die SG Flensburg-Handewitt oder holt Rekordmeister THW Kiel seinen 21. Titel? Die Vorteile liegen bei den Flensburgern, die mit zwei Punkten Vorsprung beim Bergischen HC antreten. Das ist die etwas schwierigere Aufgabe als die des THW Kiel, der gegen TSV Hannover-Burgdorf vor einem vermeintlich leichteren Heimspiel steht.

"Prozentual sind die Chancen größer, dass es Tabellenführer Flensburg-Handewitt schafft", glaubt auch Bundestrainer Christian Prokop. Doch Hochspannung ist auf jeden Fall garantiert, meint Prokop, "Wegen der Konstellation am letzten Spieltag hat Kiel noch eine kleine Chance auf den Titel. Der Bergische HC, der mit ein bisschen Glück einen Europapokalplatz erkämpfen kann, wird alles daran setzen, gegen Flensburg zu gewinnen", so der Bundestrainer. 

Alfred Gislason

Alfred Gislason, Noch-Trainer von THW Kiel

Beim THW Kiel wird mit dem Showdown am letzten Spieltag die Ära Alfred Gislason enden. Der Meistertrainer wird eine Pause einlegen und will dann eine Nationalmannschaft übernehmen. Bei Flensburg-Handwitt verabschiedet sich ebenfalls eine Klub-Legende: Tobias Karlsson verlässt die Flensburger und geht in seine schwedische Heimat zurück. "Letztes Jahr haben wir es gepackt und wenn ich das nochmal mit der SG schaffen würde, wäre das ein traumhafter Abschluss", sagte das Klubidol.

EUROPACUP

Im Rennen um den EHF-Cup scheint die ganz große Dramatik raus zu sein. Die MT Melsungen (40:26 Punkte, Tordifferenz +18) als Tabellen-Fünfter und die Füchse Berlin (38:28, Tordifferenz +27) als Tabellensechster dürften sich die beiden letzten Startplätze sichern. SC Magdeburg und die Rhein-Neckar Löwen sind bereits sicher qualifiziert.

Handball

Hofft auf ein kleines Wunder: Trainer Sebastian Hinze vom Bergischen HC

Insgeheim hofft der Bergische HC (38:28, +14) aber noch auf die große Sensation. Dazu müssten die Bergischen Löwen die Flensburger bezwingen und zudem auf einen Ausrutscher von Melsungen (Heimspiel gegen TBV Lemgo) oder Berlin (Heimspiel gegen HSG Wetzlar) hoffen.

ABSTIEGSKAMPF

Das Endspiel schlechthin steht im Tabellenkeller an, und alles schaut nach Bietigheim, wo die SG den Altmeister VfL Gummersbach empfängt. Muss der Bundesliga-Dino erstmals nach 53 Jahren das Oberhaus verlassen? Der Sieger dieser Partie jedenfalls bleibt in der Bundesliga.

Handball: Lichtlein mit Zeigefingern nach oben

Will mit dem VfL Gummerbach die Bundesliga halten: Torwart Carsten Lichtlein

Ex-Nationalspieler Michael Kraus (Bietigheim) misst der Partie allerhöchste Bedeutung zu. "Es ist das wichtiges Spiel der Saison, nicht nur für die SG Bietigheim. Ich glaube, es gab noch nie in der Geschichte der HBL ein Spiel, bei dem es um soviel ging", sagte Kraus.

Gebannt blicken besonders auch die Eulen Ludwigshafen nach Bietigheim. Sollte das "Abstiegs-Endspiel" Remis enden, dann kann das Tabellenschlusslicht noch auf die Rettung hoffen - vorausgesetzt es gelingt ein eigener Sieg in der "Eberthölle" gegen GWD Minden. "Die Chance, jetzt noch zu haben, ist nach elf Monaten harter Arbeit einfach super-schön", sagte Eulen-Trainer Benjamin Matschke. Er will mit seinem Team die Hausaufgabe gegen Minden erledigen und dann gucken, was in Bietigheim passiert.

Flensburg gewinnt ohne Probleme gegen die Füchse Sportschau 29.05.2019 01:15 Min. Verfügbar bis 29.05.2020 Das Erste

mick | Stand: 07.06.2019, 10:10

Darstellung: