Handball - Magdeburg bleibt an der Spitze

Lukas Mertens bejubelt sein Tor gegen Nordhorn

Handball, Bundesliga, 3. Spieltag

Handball - Magdeburg bleibt an der Spitze

Der SC Magdeburg hat die Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga behauptet.

Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert kam am Mittwoch zu einem 39:27 (21:13)-Heimsieg über Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen. Beste Werfer des SCM beim dritten Sieg im dritten Spiel waren Marko Bezjak und Lukas Mertens mit je sieben Toren.

Der Magdeburger Rekordschütze Robert Weber, der seit Saisonbeginn für Nordhorn spielt, erzielte bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte ebenfalls sieben Treffer. "Wir sind noch ganz am Anfang", sagte Wiegert nach der Partie. Eine Zwischenbilanz könne man «erst nach dem zehnten Spieltag ziehen.

Füchse-Fehlstart - selbst Hanning ist sprachlos

Für die Füchse Berlin ist nach der 25:29 (12:13)-Heimpleite gegen den stark ersatzgeschwächten TSV GWD Minden unterdessen der Fehlstart in die Saison perfekt. Für die Hauptstädter war es bereits die zweite Niederlage, für die Ostwestfalen dagegen der erste Sieg.

Ganz stark spielten bei den Gästen der ehemalige Füchse-Keeper Malte Semisch und der erst 19 Jahre alte Juri Knorr. "Wenn ich ehrlich bin, bin ich sprachlos", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. Auf Platz zwei liegt nach dem dritten Spieltag die ebenfalls noch verlustpunktfreie TSV Hannover-Burgdorf. Die Niedersachsen kamen zu einem ungefährdeten 31:23 (16:13)-Erfolg über Liga-Neuling HBW Balingen-Weilstetten. Die MT Melsungen gewann 26:23 (15:12) gegen den TBV Lemgo Lippe.

Dämfer für Flensburg in Melsungen

Tags zuvor hatte die SG Flensburg-Handewitt einen ersten überraschenden Dämpfer hinnehmen müssen. Der Deutsche Meister kam nicht über ein 27:27 (11:14) bei der HSG Wetzlar hinaus.

Der SC DHfK Leipzig hatte derweil ebenso wie Rekordmeister THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen souverän gewonnen.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 3. Spieltag 2019/2020

Mittwoch, 04.09.2019 | 19.00 Uhr

SC Magdeburg

Green, Thulin – Bransche (1), Lagergren (1), Steinert, Bezjak (7), O´Sullivan (3), Chrapkowski (1), M. Damgaard (5), Kuzmanovski – Hornke (6/5), Pettersson (5/1), Mertens (7), Musa, Musche – E. Schmidt (3)

39

HSG-Nordhorn-Lingen

Buhrmester, Ravensbergen – Possehl (1), Vorlicek (8), Miedema (2), Terwolbeck (1), Heiny (1), Prakapenia (1), Pöhle – Smit, R. Weber (7/3), Mickal (3/2), Seidel – De Boer (1), Kalafut, Leenders (2)

27

Fakten und Zahlen zum Spiel

SC Magdeburg HSG-Nordhorn-Lingen
Siebenmeter 8 Würfe, 6 Treffer 6 Würfe, 5 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 6.031

Schiedsrichter:

  • Krag (Frankfurt/M.), Hurst (Oberursel)

Stand der Statistik: Mittwoch, 04.09.2019, 20:43 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 01.09.2019, 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 04.09.2019, 21:19

Darstellung: