Handball-Bundesliga bricht Saison ab - THW Kiel ist Meister

Ein Handball

Mehrheitliche Entscheidung

Handball-Bundesliga bricht Saison ab - THW Kiel ist Meister

Die Handball-Bundesliga (HBL) hat ihre Saison aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen. Deutscher Meister ist der THW Kiel.

Dies legte die Liga am Dienstag (21.04.2020) nach einer Videokonferenz mit allen Klubs fest. Zuvor hatten die 36 Erst- und Zweitligisten auf schriftlichem Wege über eine Fortsetzung der Spielzeit abgestimmt. Dabei gab es laut HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann nur eine Gegenstimme.

"Die Rahmenbedingungen haben nichts anderes zugelassen und von daher war es heute einfach eine Entscheidung, die notwendig war", sagte Bohmann im Sportschau-Gespräch. Dabei seien Gesundheit der Spieler, organisatorische Themen und wirtschaftliche Faktoren die Entscheidungsgrundlagen gewesen.

Auch Liga-Präsident Uwe Schwenker betonte, dass "ein Wiedereinstieg zu einem noch späteren Zeitpunkt nicht mehr machbar" gewesen wäre, "da das Zeitfenster, das uns bis zum 30. Juni bleiben würde, zu klein wäre, um den Spielern auch nur annähernd die Chance zu geben, sich im Trainingsbetrieb auf den harten Wettbewerb vorzubereiten". Der Abbruch sei daher zwar "sehr bitter, aber alternativlos".

HBL-Geschäftsführer Bohmann: "Eine Entscheidung, die notwendig war" Sportschau 21.04.2020 06:02 Min. Verfügbar bis 21.04.2021 Das Erste

Keine Absteiger, Coburg und Essen steigen auf

Bei der Wertung der Spielzeit entschied sich das Präsidium der Bundesliga gegen eine Annullierung und für die Anwendung der Quotientenregel, die Tabellenführer Kiel als bestes Team der Saison 2019/20 ausweist. Absteiger wird es nicht geben, Aufsteiger sind HSC 2000 Coburg und TUSEM Essen.

Die HBL startet mit 20 Klubs in die neue Saison, in der es vier Absteiger geben wird. Da die größere Liga mehr Spieltage braucht, haben HBL und Deutscher Handball-Bund bereits beschlossen, dass es in der Saison 2020/21 keinen DHB-Pokal geben wird.

Hoffnung auf Anfang September

Sollte das Verbot für Großveranstaltungen nach dem 31. August fallen, will die Handball-Bundesliga für die neue Spielzeit bereit sein. "Danach planen wir auch, wieder loszulegen und dann müssen wir auch wieder in unser Geschäft rein, sonst wird es auf Dauer auch eng", gab Bohmann zu.

Für Rekordmeister Kiel ist es nach vier erfolglosen Anläufen der erste Meistertitel seit 2015 und der 21. insgesamt. Zum Vizemeister wurde die SG Flensburg-Handewitt erklärt. Der Meister der beiden Vorjahre, der in der seit Anfang März eingefroreren Tabelle den zweiten Platz belegte, ist damit wie der THW für die Champions League der kommenden Saison qualifiziert. Der SC Magdeburg, die TSV Hannover-Burgdorf und die Rhein-Neckar Löwen spielen in der Euro League (ehemals EHF-Cup).

Kampf um Final Four

Um die Austragung der Pokal-Endrunde wird hingegen weiter gerungen. Für das Final-4-Turnier in Hamburg soll ein neuer Termin gefunden werden, teilte die HBL mit. Die Endrunde sollte ursprünglich am 4./5. April steigen und war bereits auf den 27./28. Juni verlegt worden. Weil alle Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt sind, kommt es nun zu einer weiteren Verschiebung. Im Halbfinale treffen Meister THW Kiel und der TBV Lemgo Lippe sowie MT Melsungen und TSV Hannover-Burgdorf aufeinander.

Auch keine Absteiger aus der 2. Liga

Aus der 2. Bundesliga wird es ebenfalls keine Absteiger geben. Das Unterhaus wird auf 19 Teams aufgestockt. Meister der 3. Liga und damit Aufsteiger in die 2. Liga der Männer sind der Wilhelmshavener HV (Nord-West), der Dessau-Roßlauer HV (Nord-Ost), der TuS Fürstenfeldbruck (Süd) und der TV Großwallstadt (Mitte).

THW Kiels Manager Szilagyi zum Titel: "Emotional nicht vergleichbar"

Sportschau 21.04.2020 00:13 Min. Verfügbar bis 21.04.2021 ARD

Auch die Saison in der 3. Liga und in der Jugend-Bundesliga ist abgebrochen worden. Dies teilte der Deutsche Handballbund ebenfalls am Dienstag mit. 

Bereits im März hatte die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ihre Spielzeit vorzeitig beendet. Wie im Volleyball kürte die DEL im Gegensatz zur Handball-Liga aber keinen Meister.

Die Entscheidungen nach dem Saisonabbruch im Überblick
Titel/WettbewerbVerein
Deutscher Meister 2020THW Kiel
Champions League 2020/21THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt
European Handball League 2020/21SC Magdeburg, TSV Hannover-Burgdorf, Rhein-Neckar Löwen
Absteiger aus der Bundesligakeine
Aufsteiger in die BundesligaHSC Coburg, TUSEM Essen
Aufsteiger in die 2. BundesligaWilhelmshavener HV, Dessau-Roßlauer HV, TuS Fürstenfeldbruck, TV Großwallstadt
Absteiger aus der 2. Bundesligakeine

Stillstand im Sport - Existenzbedrohung für zahlreiche Vereine Sportschau 18.04.2020 04:26 Min. Verfügbar bis 18.04.2021 Das Erste

sid/dpa | Stand: 21.04.2020, 16:36

Darstellung: