Flensburgs Übermacht ist ein Warnschuss für den DHB

Ehrung der Flensburger WM-Medaillengewinner: Hald Jensen, Zachariassen, Lauge, Svan, Roed, Johannessen, Zachariassen

Handball-Bundesliga nach dem 21. Spieltag

Flensburgs Übermacht ist ein Warnschuss für den DHB

Von Volker Schulte

Das Meisterrennen in der Handball-Bundesliga scheint entschieden, so früh wie selten. Die Dominanz der SG Flensburg-Handewitt ist beeindruckend - und ein Denkzettel für die Nationalmannschaft.

Obwohl noch satte 13 Spieltage ausstehen, spricht alles dafür, dass Flensburg seinen Titel verteidigen wird. Der 21. Spieltag bedeutete am Sonntag (17.02.2019) einen schwerer Rückschlag für Verfolger Kiel: Der THW konnte seine Serie von 16 Siegen in Folge gegen Magdeburg nicht fortsetzen, verlor 25:28 (13:14). Flensburg nutzte den Patzer zweieinhalb Stunden später in gewohnt souveräner Weise, bezwang HC Erlangen 28:18 (13:9) und vergrößerte den Vorsprung auf Kiel auf sechs Zähler.

Normalerweise wäre dieser Abstand derart früh in der Saison noch gut aufzuholen, zumal das direkte Duell noch aussteht und Kiel dabei am 30. Spieltag (9. Mai) Heimrecht hat. Aber es gibt keine Hinweise darauf, dass Flensburg in der Rückrunde noch viele Punkte abgeben wird - im Gegenteil. Die SG hat nach 21 Spieltagen noch keinen Punkt liegenlassen, saisonübergreifend sogar 29 Ligaspiele in Folge gewonnen. Und die Dänen und Norweger im Team haben den Schwung der WM offenbar mit in die Liga gebracht.

Dänen und Norweger mit WM-Medaillen

Flensburgs Rasmus Lauge

Rasmus Lauge

Die Flensburger waren mit vier Spielern die größte Fraktion im dänischen Team, das Ende Januar bei der WM im eigenen Land die Konkurrenz in Grund und Boden gespielt hat. Rückraum-Schütze Rasmus Lauge, Rechtsaußen Lasse Svan und die beiden Kreisläufer Simon Hald Jensen und Anders Zachariassen sind also auf dem besten Weg, den nächsten Titel einzufahren.

Auch bei Vize-Weltmeister Norwegen war Flensburg das bestimmende Team, stellte ebenfalls vier Spieler ab: Torwart Torbjorn Bergerud, Magnus Jondal, Goran Johannessen und Magnus Rod. Drei andere Flensburger Leistungsträger kommen aus Schweden, das bei der WM nur knapp in der Hauptrunde hinter Dänemark und Norwegen gelandet ist: Abwehr-Chef Tobias Karlsson, Linksaußen Hampus Wanne und Rückraumspieler Jim Gottfridsson.

Kieler bilden das Gerüst des DHB-Teams

Spieler aus dem deutschen WM-Kader 2019 sucht man dagegen vergeblich. Routinier Holger Glandorf hat seine Nationalteamkarriere hinter sich, der junge Kreisläufer Johannes Golla vor sich. Der Kern des Teams, das für Deutschland Platz vier geholt hat, spielt beim THW Kiel: Torwart Andreas Wolff, Routinier Steffen Weinhold und vor allem das hoch gelobte Kreisläufer-Duo Patrick Wiencek/Hendrik Pekeler.

Und so passt der Stand in der Liga zum Ausgang der WM: Wiencek und Co. spielen ordentlich, aber bis zur Spitze fehlt noch ein gutes Stück. Dänemark war bei der WM eine Klasse für sich, auch Norwegen droht zu enteilen. Das Ziel des Deutschen Handball-Bundes, bei Olympia 2020 in Tokio um Gold mitzuspielen, wirkt vor diesem Hintergrund sehr optimistisch.

Stand: 17.02.2019, 21:01

Darstellung: