DHB-Pokal - Hannover wirft Meister Flensburg aus dem Pokal

Johannsessen (li) im Zweikampf mit Hannovers Pevnov

DHB-Pokal

DHB-Pokal - Hannover wirft Meister Flensburg aus dem Pokal

Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt ist im Achtelfinale des DHB-Pokals gescheitert.

Die Norddeutschen unterlagen am Donnerstag (03.10.2019) zum Abschluss des Achtelfinales vor 4.855 Zuschauern in der heimischen Arena dem Bundesliga-Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf mit 20:26 (9:15).

Hannover im Viertelfinale gegen die Rhein-Neckar Löwen

Die Niedersachsen spielen im Viertelfinale nun auswärts gegen die Rhein-Neckar Löwen. Titelverteidiger THW Kiel muss im Viertelfinale des deutschen Handball-Pokals beim TVB Stuttgart antreten.

Komplettiert wird das Viertelfinale mit den Partien der MT Melsungen gegen die Füchse Berlin sowie der Eulen Ludwigshafen gegen den TBV Lemgo Lippe.

Das Viertelfinale wird am 3. und 4. Dezember gespielt. Die Endrunde in Hamburg ist für den 4. und 5. April kommenden Jahres terminiert.

Olsen bester Schütze der Gäste

Die Hannoveraner, die vor einer Woche auch das Bundesligaduell gegen die SG 23:22 gewonnen hatten, stellten vor dem starken Torhüter Urban Lesjak eine überragende Abwehr, gegen die die Flensburger keine Lösungen fanden.

Beste Werfer des Spiels waren Jim Gottfridsson mit sechs Toren für Flensburg sowie Morten Olsen und Timo Kastening mit je fünf Treffern für die Gäste aus Niedersachsen.

Kiel mit Mühe gegen Wetzlar

Titelverteidiger Kiel hatte schon am Mittwoch bei der HSG Wetzlar mit 26:25 gewonnen. Vier Minuten vor dem Abpfiff hatten die Mittelhessen mit 25:24 geführt, doch Nikola Bilyk und Hendrik Pekeler warfen die "Zebras" noch zum Sieg.

Rhein-Neckar Löwen müssen in die Verlängerung

Große Probleme hatten auch die Rhein-Neckar Löwen. Der Pokalsieger von 2018 setzte sich erst nach Verlängerung mit 36:34 gegen Frisch Auf Göppingen durch.

Der TBV Lemgo Lippe besiegte den Bergischen HC mit 27:24, die Eulen Ludwigshafen setzte sich beim letzten Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen mit 25:24 durch.

Füchse und Melsungen ebenfalls mit Mühe

Bereits am Dienstag waren die Füchse Berlin und die MT Melsungen ins Viertelfinale eingezogen. Der Bundesligazweite aus der Hauptstadt setzte sich gegen den Vorjahresfinalisten SC Magdeburg mit 31:30 durch. Die Nordhessen gewannen beim Bundesligavierten SC DHfK Leipzig mit 30:27.

Berlin nach Pokal-Krimi im Viertelfinale

Sportschau 01.10.2019 00:44 Min. Verfügbar bis 01.10.2020 ARD

dpa/sid/red | Stand: 03.10.2019, 19:10

Darstellung: