Rhein-Neckar Löwen festigen Platz drei

Steffen Fäth von den Rhein-Neckar-Löwen

Bundesliga, 30. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen festigen Platz drei

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Handball-Bundesliga Platz drei gefestigt. Am Sonntag feierten die Füchse Berlin einen wichtigen Sieg.

Das Team von Nikolaj Jacobsen gewann am Sonntag (12.05.2019) nach erheblichen Startschwierigkeiten mit 26:23 (12:13) bei den Nordhessen und hat nun 48:12 Punkte. Bester Werfer des Teams war Nationalspieler Steffen Fäth mit acht Treffern. Für Melsungen, das in der ersten Hälfte zwischenzeitlich schon mit fünf Toren vorne lag, traf Regisseur Lasse Mikkelsen sechsmal ins Tor der Löwen. Melsungen bleibt mit 36:24 Zählern Tabellenfünfter und darf trotz der Niederlage weiter auf das Erreichen des EHF-Pokals hoffen.

Gleich hinter den Rhein-Neckar-Löwen liegt der SC Magdeburg in der Tabelle auf Patz vier. Die Ostdeutschen besiegten die HSG Wetzlar mit 30:25 (18:13). Bester Werfer war Nationalspieler Matthias Musche mit 13 Treffern.

Bergischer HC verpasst Sprung nach oben

Der Bergische HC hatte es am Abend zuvor verpasst, auf Rang fünf zu klettern. In Leipzig schaffte der Aufsteiger nur ein Unentschieden. Nach zuletzt zwei Siegen hätten sich die "Löwen" - bei einem Spiel mehr - auf Rang fünf in der Tabelle vorschieben können. Platz fünf berechtigt zur Teilname am internationalen EHF-Pokal. Doch ein 25:24 bis kurz vor Ende der Partie konnte der Bergische HC nicht über die Zeit retten. Leipzig rangiert nach dem Remis weiter auf Rang 15 auf dem Tableau.

Gummersbach mit wichtigem Sieg

Altmeister VfL Gummersbach konnte am Samstag im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg einfahren. Die Mannschaft von Trainer Torge Greve besiegte den TBV Lemgo Lippe überraschend deutlich mit 25:19 (14:7). Vier Spieltage vor dem Saisonende liegt Gummersbach (13:47 Punkte) auf dem 16. Platz und hat zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Lemgo (26:34) bleibt durch die Niederlage Neunter.

Bietigheim legt im Abstiegskampf vor

Bietigheim hatte im Abstiegskampf am Donnerstagabend vorgelegt und gegen die Niedersachsen von der TSV Hannover-Burgdorf knapp mit 29:27 gewonnen. Zur Pause hatte die SG noch mit 13:16 hinten gelegen. Nach dem Sieg der Gummersbacher besteht der alte Zwei-Punkte-Abstand aber weiterhin.

Der TSV GWD Minden kam zu einem 31:30 (15:14)-Sieg beim TVB 1898 Stuttgart. Frisch Auf Göppingen kann nach dem 25:23 (11:8) über den HC Erlangen noch von einer EHF-Pokal-Teilnahme in der kommenden Saison träumen.

Füchse mit wichtigem Sieg

Die Füchse Berlin feierten am Sonntag im Kampf um einen Europapokalplatz einen wichtigen Erfolg. Der Hauptstadtklub siegte gegen den Tabellenletzten Eulen Ludwigshafen mit 32:20 (17:11). Damit kletterten die Füchse wieder auf Platz sechs. Bester Berliner Werfer war Hans Lindberg mit neun Treffern.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 30. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 12.05.2019 | 12.30 Uhr

Wappen MT Melsungen

MT Melsungen

Simic, J. Sjöstrand – Birkefeldt (5), M. Müller, Mikkelsen (6/3), Pavlovic (1), Schneider, Sidorowicz, F. Lemke (3), P. Müller – Ignatow, Reichmann, Allendorf, Kunkel (4) – Danner, Maric (4)

23
Wappen Rhein-Neckar Löwen

Rhein-Neckar Löwen

Appelgren, Palicka – Lipovina (5), Larsen (3), Schmid, Fäth (8) – Groetzki (2), Radivojevic, Abutovic, Sigurdsson (1), Taleski (1), Tollbring (2/1) – Guardiola, Kohlbacher (4), Röller

26

Fakten und Zahlen zum Spiel

MT Melsungen Rhein-Neckar Löwen
Siebenmeter 3 Würfe, 3 Treffer 1 Würfe, 1 Treffer
Strafminuten 4 Min. 2 Min.

Zuschauer:

  • 4.300

Schiedsrichter:

  • Wild (Elgersweiher), Baumgart (Altenheim)

Stand der Statistik: Sonntag, 12.05.2019, 14:20 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 11.05.2019, 21:23

Darstellung: