Handball - Flensburg-Handewitt mit einer Hand am Titel

Rhein-Neckar Löwen gegen Flensburg-Handewitt - das komplette Spiel Sportschau 21.04.2019 01:18:21 Std. Verfügbar bis 21.04.2020 Das Erste

Handball-Bundesliga

Handball - Flensburg-Handewitt mit einer Hand am Titel

Die SG Flensburg-Handewitt hat das Topspiel der Handball-Bundesliga bei den Rhein-Neckar Löwen mit 26:23 (12:8) gewonnen und einen großen Schritt zur Titelverteidigung gemacht.

Der Tabellenführer setzte sich am Sonntag (21.04.2019) vor 13.200 Zuschauern in der Nachholpartie mit 25:23 (8:12) durch und hat damit weiter vier Punkte Vorsprung vor Verfolger THW Kiel. Bester Werfer bei Flensburg war Göran Johannessen mit fünf Toren, für die Mannheimer trafen Jannik Kohlbacher und Andy Schmid ebenfalls fünfmal.

Flensburg hatte die Partie in Mannheim bis auf eine kleine Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit sicher im Griff. In der 39. Minute führten die Gäste bereits mit 17:12, mussten jedoch nach einigen Unsicherheiten nur acht Minuten später das 20:20 hinnehmen. Die Löwen schafften es allerdings nicht, daraus Kapital zu schlagen und gerieten durch eigene Fehler wieder in Rückstand.

Sieben Spiele vor Saisonschluss haben die Flensburger weiter vier Punkte Vorsprung auf Verfolger THW Kiel, bei dem sie am 12. Mai antreten müssen. "Wir sind zu 80 Prozent deutscher Meister", frohlockte der starke SG-Torwart Benjamin Buric. Trainer Maik Machulla wollte davon jedoch nichts wissen. "Natürlich sind wir sehr erleichtert. Aber es ist brutal in der Bundesliga. Alle wollen uns schlagen. Es ist noch nichts entschieden", mahnte der 42-Jährige.

Rhein-Neckar Löwen gegen Flensburg-Handewitt - die Analyse und Stimmen Sportschau 21.04.2019 07:50 Min. Verfügbar bis 21.04.2020 Das Erste

Magdeburg verliert in Erlangen

Die Löwen sind mit 42:12 Zählern weiter Vierter hinter dem SC Magdeburg, der etwas überraschend beim HC Erlangen mit 25:26 den Kürzeren zog.

Holger Glandorf - der Routinier lebt den Titeltraum Sportschau 21.04.2019 02:04 Min. Verfügbar bis 21.04.2020 Das Erste

Eine große Chance vergab die SG Bietigheim. Mit einem Sieg in Minden hätten die abstiegsgefährdeten Schwaben bis auf einen Punkt an den VfL Gummersbach auf der sicheren Seite des Strichs heranrücken können. Doch Bietigheim verlor 26:30. Etwas Luft verschaffte sich der SC DHfK Leipzig durch das 32:29 (17:17) beim TVB Stuttgart.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 27. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 21.04.2019 | 16.00 Uhr

Wappen GWD Minden

GWD Minden

Christensen, Sonne-Hansen – Cederholm, Rambo (5), Doder (1), Padschywalau, Kister, Michalczik (4), Pusica, Sawwas – Gulliksen (8), Staar, Korte (5), Zvizej (4/3) – Gullerud (3), Mansson

30
Wappen SG BBM Bietigheim

SG BBM Bietigheim

Ebner, Jür. Müller – Claus, Emanuel (3), Kraus (6/1), J. Link (5), Haller, Rönningen (1), Trost, Vlahovic – Döll (2), Schäfer (7/3), Asmuth, Marcec – Fischer, Rentschler (2)

26

Fakten und Zahlen zum Spiel

GWD Minden SG BBM Bietigheim
Siebenmeter 4 Würfe, 3 Treffer 5 Würfe, 4 Treffer
Strafminuten 4 Min. 12 Min.

Zuschauer:

  • 2.234

Schiedsrichter:

  • Regner (Magdeburg), Köppl (Magdeburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 21.04.2019, 17:49 Uhr

sid/dpa | Stand: 21.04.2019, 18:18

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. TSV Hannover-B. 4 8:0
2. SC Magdeburg 5 8:2
3. Rhein-Neckar L. 5 8:2
4. SG Flensburg-H. 5 7:3
5. THW Kiel 4 6:2
  ...    
16. TVB Stuttgart 3 1:5
17. FA Göppingen 3 0:6
18. Nordhorn-L. 4 0:8
Darstellung: