Handball - Flensburg gewinnt mal wieder

Tim Kneule von Göppingen gegen Flensburgs Magnus Röd

Handball-Bundesliga, 12. Spieltag

Handball - Flensburg gewinnt mal wieder

Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf hat mit viel Mühe die zweite Saison-Niederlage in der Handball-Bundesliga abgewendet. Die Niedersachsen sicherten sich am Sonntag (10.11.2019) beim 25:25 (15:12) bei der HSG Wetzlar zumindest einen Punkt, nachdem sie die Partie in der ersten Halbzeit weitgehend kontrolliert hatten.

Am Ende konnten sich die Gäste bei ihrem Torhüter Domenico Ebner bedanken, der das Remis festhielt. Meister SG Flensburg-Handewitt und der SC Magdeburg rückten auf den Plätzen zwei und drei in der Tabelle bis auf einen Punkt an Hannover heran. Flensburg gewann nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg 28:22 (17:9) gegen Frisch Auf Göppingen, Magdeburg hielt GWD Minden mit 31:29 (15:11) auf Distanz.

Füchse mit deutlichem Erfolg

Rekordmeister THW Kiel, der zuletzt das Spitzenspiel bei den Rhein-Neckar Löwen verloren hatte und am Sonntag in der Champions League im Einsatz war, ist mit einem Spiel weniger und vier Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze Vierter. Dahinter brachten sich die Berliner Füchse mit dem deutlichen 34:24 (18:12) bei Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen, die am Sonntag spielfreien Rhein-Neckar Löwen und der SC DHfK Leipzig in Position.

Maik Machulla: "Das war eine überragende erste Halbzeit"

Sportschau 10.11.2019 02:01 Min. Verfügbar bis 10.11.2020 ARD

Melsungen verpasst Sprung nach vorne

Kai Häfner von der MT Melsungen

Leipzig hatte am Samstag bei der MT Melsungen mit 34:31 (17:14) gewonnen. Es war die zweite Heimniederlage für die Hessen nach dem 19:24 zum Saisonauftakt gegen Meister SG Flensburg-Handewitt. Statt auf den zwischenzeitlichen Platz zwei vorzuspringen, fiel die MT mit 15:9 Punkten auf Platz acht hinter die Sachsen (16:8) zurück.

Ausgeglichen nur bis zum 12:12

Bis zum 12:12 in der 23. Minute war die Partie vor 4.300 Zuschauern in der Rothenbach-Halle ausgeglichen, ehe die Sachsen langsam davonzogen. In der 40. Minute betrug der Rückstand der Melsunger erstmals vier Tore, dem liefen sie in der Folgezeit vergeblich hinterher.

Bester Werfer der MT war Ex-Europameister Kai Häfner mit sechs Treffern, bei Leipzig traf Lukas Krzikalla (7/2) am häufigsten.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 12. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 10.11.2019 | 16.00 Uhr

Wappen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt

Bergerud, Buric – Glandorf, Röd (3), Versteijnen (2), Gottfridsson (4), Johannessen (5), Jurecki (1) – Steinhauser (1/1), Svan (3), Jeppsson (1), Jöndal (3/1), Lier (1) – Golla (2), Heinl, Zachariassen (2)

28
Wappen FA Göppingen

FA Göppingen

Kastelic, Rebmann – Predragovic, Theilinger (2), Zelenovic (4), Kneule (2), Peric (1) – Rentschler (2), Sörensen (1), Hermann (2), Schiller (4/2) – Bagersted (1), Kozina (3)

22

Fakten und Zahlen zum Spiel

SG Flensburg-Handewitt FA Göppingen
Siebenmeter 3 Würfe, 2 Treffer 2 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten 4 Min. 14 Min.

Zuschauer:

  • 5.823

Schiedsrichter:

  • Loppaschewski (Berlin), Blümel (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 10.11.2019, 18:03 Uhr

sid/dpa | Stand: 10.11.2019, 18:38

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. TSV Hannover-B. 12 20:4
2. SG Flensburg-H. 12 18:6
3. SC Magdeburg 13 18:8
4. THW Kiel 10 16:4
5. Füchse Berlin 12 16:8
  ...    
16. TBV Lemgo Lippe 12 6:18
17. Eulen Ludwigsh. 12 3:21
18. Nordhorn-L. 12 2:22
Darstellung: