HBL - Flensburg-Handewitt zurück in der Spur

Flensburg siegt gegen Melsungen Sportschau 17.05.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 17.05.2020 Das Erste

Handball-Bundesliga

HBL - Flensburg-Handewitt zurück in der Spur

Nach der zweiten Saison-Niederlage im Nordderby beim THW Kiel hat die SG Flensburg-Handewitt ihre Jagd nach dem dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte erfolgreich fortgesetzt.

Magnus Joendal (l.), Nebajsa Simic

Der Tabellenführer der Handball-Bundesliga landete am Donnerstag (16.05.19) vor heimischer Kulisse einen souveränen 30:24 (14:8)-Sieg gegen die MT Melsungen und behauptete drei Spieltage vor Saisonende den Zwei-Punkte-Vorsprung vor Rekordmeister Kiel.

Von Beginn an waren die Flensburger Herr im eigenen Haus. Mit einem 5:1-Blitzstart (7.) wurde der Grundstein für den Erfolg gelegt, der nie in Gefahr geriet und noch viel höher hätte ausfallen können. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung der SG sogar zehn Tore, in der Schlussphase wurde der Titelverteidiger jedoch etwas nachlässig. Beste Werfer beim Sieger waren Magnus Jöndal mit zehn Toren und Rasmus Lauge (7).

Bietigheim verliert in Erlangen

Im Kampf gegen den Abstieg unterlag der Tabellenvorletzte SG BBM Bietigheim beim HC Erlangen mit 25:27 (12:12) und liegt damit weiter zwei Punkte hinter dem VfL Gummersbach auf dem rettenden 16. Platz. Die HSG Wetzlar kam bei Frisch Auf Göppingen zu einem 24:22 (9:10)-Erfolg.

Der SC Magdeburg gewann schon am Mittwoch mit 23:22 (12:10) beim TBV Lemgo. Bester Werfer der Magdeburger war Michael Damgaard mit 13 Toren. Für Lemgo war Tim Hornke mit sechs Treffern erfolgreichster Werfer.

Abstieg für Ludwigshafen kaum noch abzuwenden

Die Eulen Ludwigshafen gaben derweil in der Schlussphase gegen den TVB Stuttgart eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand und mussten sich mit einem 23:23 (11:9) begnügen. Das lag auch daran, dass Stuttgarts Torhüter Jogi Bitter etliche Großchancen von Ludwigshafen entschärfte. Mit nur acht Punkten und fünf Zählern Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz ist für die Eulen der Gang in die 2. Liga kaum noch abzuwenden.

Engagierte Eulen verpassen Sieg gegen Stuttgart Morgenmagazin 16.05.2019 01:29 Min. Verfügbar bis 16.05.2020 Das Erste

Beste Werfer waren Alexander Feld für Ludwigshafen mit fünf Toren sowie Bobby Schagen für den TVB Stuttgart mit sieben Treffern.

Minden verspielt komfortable Führung

GWD Minden hat im Heimspiel gegen Leipzig eine Vier-Tore-Führung verspielt und 24:26 verloren. Nach der 16:12-Halbzeitführung kassierte Minden ab der 49. Minute fünf Gegentreffer innerhalb weniger Minuten - es war eine Phase, von der sich die Ostwestfalen nicht mehr erholen sollten. Kevin Gulliksen war mit sieben Toren treffsicherster Werfer bei GWD, Leipzigs Marciej Gebala kam auf die gleiche Anzahl an Treffern.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 31. Spieltag 2018/2019

Donnerstag, 16.05.2019 | 19.00 Uhr

Wappen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt

Bergerud, Buric – Glandorf, Röd (4), Gottfridsson, Johannessen, Lauge Schmidt (7) – Steinhauser (4), Svan (1), Jeppsson, Jöndal (10/5), Wanne – Golla (3), Hald, Karlsson, Zachariassen (1)

30
Wappen MT Melsungen

MT Melsungen

Simic, J. Sjöstrand – Birkefeldt (2), M. Müller (2), Mikkelsen (1/1), Pavlovic, Schneider (4), Sidorowicz (2), F. Lemke (3), P. Müller (1) – Ignatow, Reichmann, Allendorf (2/1), Kunkel (2) – Danner (2), Maric (3)

24

Fakten und Zahlen zum Spiel

SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen
Siebenmeter 5 Würfe, 5 Treffer 3 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten 4 Min. 14 Min.

Zuschauer:

  • 6.300

Schiedsrichter:

  • Loppaschewski (Berlin), Blümel (Berlin)

Stand der Statistik: Donnerstag, 16.05.2019, 20:51 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 16.05.2019, 20:57

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. SG Flensburg-H. 13 20:6
2. TSV Hannover-B. 13 20:6
3. THW Kiel 11 18:4
4. SC Magdeburg 13 18:8
5. Rhein-Neckar L. 13 18:8
  ...    
16. TBV Lemgo Lippe 13 6:20
17. Eulen Ludwigsh. 13 5:21
18. Nordhorn-L. 13 2:24
Darstellung: