Handball - THW Kiel nach Sieg in Stuttgart wieder Spitzenreiter

Kiels Rune Dahmke wirft aufs Stuttgarter Tor

Handball-Bundesliga, 17. Spieltag

Handball - THW Kiel nach Sieg in Stuttgart wieder Spitzenreiter

Der THW Kiel hat in Stuttgart die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert.

Der 20-malige Champion gewann am Sonntag (15.12.2019) in einem Nachholspiel des zweiten Spieltages beim TVB mit 29:21 (13:7) und verdrängte mit 26:6 Punkten Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt (26:8) wieder von der Spitze. Bester Werfer beim Pokalsieger aus Kiel war Niclas Ekberg mit zehn Toren. Für die Schwaben war Linksaußen Patrick Zieker achtmal erfolgreich.

Nach der klaren Pausenführung wackelte der Favorit in der zweiten Halbzeit noch einmal. Beim 19:20 (47.) war Stuttgart wieder dran. Doch der THW fing sich nach einer lautstarken Standpauke von Trainer Filip Jicha wieder und landete am Ende noch einen klaren Erfolg.

"Wir setzen uns dermaßen unter Druck, dass wir die falschen Dinge machen", sagte Jicha am Sky-Mikrofon über die Schwächephase: "50 Minuten lang haben die Jungs aber gut gearbeitet. Ich bin sehr froh, dass wir Stuttgart so klar besiegen konnten." Erst am Donnerstag hatten die Kieler zum Auftakt des 17. Spieltages eine Niederlage bei den Füchsen Berlin einstecken müssen.

Magdeburg siegt hauchdünn gegen den BHC

Weiter zu den Verfolgern der Kieler gehört der SC Magdeburg. Deutschlands erster Champions-League-Gewinner setzte sich beim Bergischen HC mit 24:23 durch und schob sich in der Tabelle an den mit 24:10 Zählern punktgleichen Rhein-Neckar Löwen vorbei auf Platz vier. Dritter ist die TSV Hannover-Burgdorf (24:8).

Lichtlein holt Holpert ein

Der frühere Welt- und Europameister Carsten Lichtlein hat den 20 Jahre alten Bundesligarekord seines Torhüterkollegen Jan Holpert egalisiert, beide haben mit 625 Begegnungen so häufig im Oberhaus gespielt wie kein anderer Akteur. Lichtlein stellte die Bestmarke am Sonntagnachmittag beim 29:26-Sieg im Ligaspiel seines HC Erlangen bei GWD Minden ein. Der 39-Jährige kann am 19. Dezember mit einem Einsatz im Auswärtsspiel des HC bei der TSV Hannover-Burgdorf zum alleinigen Rekordhalter der Handball Bundesliga (HBL) werden.

"Carsten Lichtlein ist ein großes Vorbild und bietet durch seine Leistung Orientierung für Sportler. Er zeigt, wie weit nach oben es mit Talent und großem Einsatz gehen kann", sagte Oliver Lücke von der HBL-Geschäftsleitung, "er ist auch deswegen als Botschafter unseres Sports wichtig, weil er trotz seiner Erfolge menschlich stets geerdet ist." Die Bundesligakarriere von Carsten Lichtlein begann im Jahr 2000 beim TV Großwallstadt, ehe er nach Stationen beim TBV Lemgo und dem VfL Gummersbach im vergangenen Sommer zum HC Erlangen wechselte. Seine größten Erfolge mit der Nationalmannschaft feierte er mit Gold bei der WM 2007 sowie der EM 2004 und 2016. 

red/sid/dpa | Stand: 15.12.2019, 18:01

Darstellung: