NFL - Das bringen die Wild Card Games

Play-off-Start

NFL - Das bringen die Wild Card Games

Von Robin Tillenburg

Es ist Play-off-Zeit in der US-amerikanischen Football-Liga NFL. Mit den Wild Card Games geht der Kampf um die Vince Lombardi Trophy in die heiße Phase. Sportschau.de blickt auf die Partien.

 Travis Benjamin (l.) gegen Terrell Suggs (Baltimore)

Travis Benjamin (l.) gegen Terrell Suggs (Baltimore)

Die Indiana Colts und die Dallas Cowboys haben die beiden ersten Wild Card Games gewonnen und stehen im Viertelfinale der Play-offs.

Chicago Bears (12:4) - Philadelphia Eagles (9:7) (So. 19.05 Uhr, MEZ):

Ob die Brüder Grimm wohl Nick Foles ein Märchen gewidmet hätten? So ein bisschen könnte man sich in Philadelphia nämlich momentan wie im Märchenwald fühlen. Der Quarterback, der aktuell den verletzten Carson Wentz ersetzt, hat die Eagles im vergangenen Jahr als Final-MVP zum Titel geführt, musste dann aber wieder auf die Bank. In dieser Spielzeit übernahm er kurz vor Schluss der Regular Season erneut das Zepter und rettete dem Titelverteidiger die Saison - und damit einhergehend die Teilnahme an den Play-offs auf den letzten Drücker.

Nun wartet dort aber mit den Bears und dem starken Khalil Mack eine der furchteinflößendsten Verteidigungsreihen der NFL. Zudem ist die Offense um Quarterback Mitchell Trubisky und die Running Backs Jordan Howard und Tarik Cohen ebenfalls vor allem in Sachen Laufspiel mindestens beachtenswert. Vor allem die gute Offensive-Line der Eagles bekommt da eine extrem harte Nuss, an der sich in dieser Saison schon einige Teams die Zähne ausgebissen haben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Sportschau.de-Prognose: Auch in Grimms "Schneeweißchen und Rosenrot" erschlägt der Bär den bösen Zwerg und beendet das Märchen als Prinz und "Sieger". Erschlagen wird in Chicago natürlich niemand, aber die Bears besiegen die Eagles dank ihrer herausragenden Defense und werden immer mehr zum ernsthaften Titelkandidaten.

Baltimore Ravens (10:6) - Los Angeles Chargers (12:4) (So. 22.40 Uhr, MEZ)

Eine hervorragende Defense, starke Special Teams und in Lamar Jackson (21) ein ganz junger, extrem beweglicher Rookie-Quarterback - eine ganz spannende Mischung ist das, die die Ravens da haben und mit der sie die jüngsten drei Saisonspiele gewinnen konnten. Eines davon mit 22:10 gegen den kommenden Gegner - die Chargers. Eine der am besten punktenden Offensivreihen bei nur zehn Punkten zu halten, war schon eine Leistung, die auch die Chargers selbst wohl nicht vergessen haben dürften. Ohne Weiteres wiederholen lässt sich so etwas aber natürlich aus Ravens-Sicht auch nicht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Frage ist, ob LA-Quarterback Philip Rivers und Co. ihre Lehren aus der Niederlage gezogen haben. Das ist durchaus wahrscheinlich, talentiert genug ist das Team von Anthony Lynn definitiv. Dass Jackson auf der anderen Seite eben noch ein Rookie ist, ist rein historisch gesehen in den Play-offs ein Nachteil für Baltimore. Eine hervorragende Defense, starke Special Teams und ein laufendes "Momentum" sind in dieser Gleichung eben auch nicht zu verachten.

Sportschau.de-Prognose: Es wird wild, es wird unberechenbar - und genau das sind die Spiele, in denen die Ravens auftrumpfen. Mit ihrem Running Game halten sie die Chargers-Offense lange vom Feld und schicken sie mit der Defense auch ab und an zeitig wieder runter. Trotz schlechterer Bilanz in der Saison ist es Baltimore, das in die nächste Runde einzieht.

Stand: 06.01.2019, 10:44

Darstellung: