NFL - Rams in den Play-offs, Packers verspielen letzte Chance

Rams-Spieler Natson (v.) im Spiel in Detroit

NFL, Woche 13

NFL - Rams in den Play-offs, Packers verspielen letzte Chance

Als erstes Team in der laufenden Spielzeit haben die Los Angeles Rams die Play-offs in der National Football League (NFL) erreicht.

Das Team aus Kalifornien gewann am Sonntag (02.12.2018) bei den Detroit Lions mit 30:16 und feierte damit den elften Sieg im zwölften Spiel. Die Seattle Seahawks können die Rams damit nicht mehr vom Thron der NFC West stoßen, weil sie bereits beide direkten Duelle gegen die Rams verloren haben.

Mit dem Divisonstitel stehen die Rams nicht nur sicher in den Play-offs, sondern haben bei ihrer herausragenden Bilanz von 11-1 auch weiterhin beste Chancen, in der ersten Play-off-Woche, dem sogenannten Wildcard-Wochenende, gar nicht antreten zu müssen. Die zwei besten Teams aus NFC und AFC überspringen diese Runde und steigen erst zu den Divisional Finals, gleichzusetzen mit dem Viertelfinale, ein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Packers verlieren und entlassen McCarthy

Cardinals Josh Rosen läuft von Packers Clay Matthews (l.) und Blake Martinez (r.) weg

Cardinals Josh Rosen läuft von Packers Clay Matthews (l.) und Blake Martinez (r.) weg.

Die Green Bay Packers mit dem deutschen Passempfänger Equanimeous St. Brown haben durch eine überraschende 17:20-Pleite gegen die Arizona Cardinals dagegen ihre letzte realistische Play-off-Chance in der US-amerikanischen Football-Profiliga verspielt. Nach der siebten Niederlage im zwölften Saisonspiel liegt der viermalige NFL-Champion aus Wisconsin in der National Football Conference (NFC) nur auf Platz elf, Arizona ist Vorletzter.

Nach der Niederlage gab der Verein die Trennung von Trainer Mike McCarthy bekannt.

Brady gewinnt mit New England gegen Minnesota

Quarterback-Star Tom Brady hat unterdessen mit den New England Patriots den neunten Sieg der Saison gefeiert. Der Super-Bowl-Finalist konnte sich am Sonntag (Ortszeit) im eigenen Stadion gegen die Minnesota Vikings mit 24:10 (10:7) durchsetzen. Der 41-jährige Spielmacher warf für 311 Yards und erzielte einen Touchdown im Spiel.

Sein 24-Yards-Pass auf Josh Gordon war der 508. Touchdown-Pass seiner Karriere. In der ewigen Bestenliste liegt Brady damit auf dem dritten Platz, gleichauf mit Brett Favre. Nur Peyton Manning (539) und Drew Brees (518) haben in ihrer Karriere mehr Touchdown-Pässe geworfen. Mit neun Siegen und drei Niederlagen liegen die Patriots aktuell an der Spitze der AFC East.

Houston auf dem Weg in die Play-offs

Einen großen Schritt in Richtung Play-offs haben die Houston Texans gemacht. Dank des 29:13-Erfolgs gegen die Cleveland Browns stehen die Texaner nun bei neun Siegen und drei Niederlagen und gehören damit zu den aktuell besten Teams in der AFC. Quarterback Deshaun Watson warf 224 Passing-Yards und unterstrich damit seine gute Form in seiner zweiten NFL-Saison.

Houstons Divisionskonkurrent Indianapolis Colts unterlag überraschend bei den Jacksonville Jaguars durch zwei Field Goals von Jaguars-Kicker Josh Lambo mit 0:6. Immer dünner werden die Play-off-Chancen der Carolina Panthers, die beim 17:24 bei den Tampa Bay Buccaneers die fünfte Niederlage im sechsten Auswärtsspiel kassierten.

msc | Stand: 02.12.2018, 22:25

Darstellung: