Quarterback Kyle Allen - Backup in Carolina oder mehr?

Kyle Allen

Vertreter von Star Cam Newton

Quarterback Kyle Allen - Backup in Carolina oder mehr?

Von Robin Tillenburg

Bei den Carolina Panthers hat Kyle Allen auf der Quarterback-Position für den verletzten Cam Newton übernommen - mit Erfolg. Wie sieht die künftige Rolle des Youngsters aus?

Blickt man auf die vergangenen acht NFL-Jahre, gibt es einige unveränderlich scheinende Wahrheiten: Bill Belichicks konsequent grantiger Gesichtsausdruck, die enttäuschenden Saisons der Cleveland Browns und Cam Newton als unumstrittener Quarterback der Carolina Panthers. Zwei dieser drei Wahrheiten sind auch jetzt noch aktuell, die dritte wackelt.

Die Gründe: auf der einen Seite die Fußverletzung, die Newton dazu zwang, nach dem zweiten Saisonspiel eine Pause einzulegen, die bis heute andauert. Auf der anderen: vier Siege, die die Panthers unmittelbar nach Newtons Ausscheiden mit Ersatzmann Kyle Allen einfuhren.

Allen darf Fehler machen

Die fünfte Saisonartie mit dem 23-Jährigen als Quarterback, der schon Ende der vergangenen Spielzeit eineinhalb Partien lang für den damals an der Schulter verletzten Newton eingesprungen war, ging am vergangenen Wochenende verloren. Gegen die noch unbesiegten San Francisco 49ers gab es ein 13:51. Das ganze Team stand völlig neben sich. Auch Allen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Allen warf in diesem Spiel drei Interceptions - die ersten drei seiner jungen NFL-Karriere. Es wäre eine gute Gelegenheit für Coach Ron Rivera gewesen, dem 24 Jahre alten Will Grier, der im Draft 2019 in der dritten Runde gezogen worden war, eine Chance zu geben und Allen, der im Draft 2018 nicht ausgewählt wurde und erst über Umwege ins Team fand, wieder auf die Bank zu setzen. Rivera meinte nur: "Wir haben schon einen jungen Quarterback, der immer noch Spielpraxis braucht. Er braucht diese Erfahrungen, um zu lernen und zu verstehen."

Was soll Allen werden? Backup oder Starter?

Rivera sendet damit ein klares Zeichen an Allen, der am College für die Texas A&M Aggies und dann für die Houston Cougars spielte. Allen darf Fehler machen, darf sich entwickeln. Doch was ist der Plan dahinter? Soll Allen nur ein solider Backup hinter dem 30 Jahre alten Newton werden, sobald der wieder fit ist? Oder testet Rivera gerade, ob eine Wachablösung auf der wohl wichtigsten Offensiv-Position eine richtige Maßnahme wäre?

Warten auf den fitten Newton

Möglicherweise ist es eine Mischung aus beiden Szenarien. Dass Allen mit einem fitten Cam Newton in Sachen individueller Klasse nicht mithalten kann, ist unstrittig. Doch auf diesen Newton wartet man bei den Panthers jetzt schon eine Weile - viele Fans hatten mit einer deutlich früheren Rückkehr gerechnet. Doch Rivera vertröstete sie Woche für Woche - auch am kommenden Wochenende gegen die Tennessee Titans wird Allen starten. Newton sei weiterhin mit Rehabilitationsmaßnahmen beschäftigt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Immerhin - gegen San Francisco war der Superstar zumindest schon mal mitgereist, warf vor der Partie ein paar Pässe. Die warf er übrigens auch in den ersten beiden Saisonspielen durchaus fleißig. 89 an der Zahl, von denen aber nur 56,2 Prozent ihr Ziel fanden - der schlechteste Durchschnittswert aller Quarterbacks der bisherigen Saison. Newton wirkte nicht auf der Höhe, trat selten wie nie zu seinen so schwer zu verteidigenden Läufen an, und seine Pässe waren teilweise extrem weit weg von seinen Teamkollegen.

Allen hat in seinen fünf Spielen nur 99 Pässe geworfen, brachte aber 62,3 Prozent davon zum Mitspieler. Ein solider Wert, gerade für einen so unerfahrenen Mann.

Anderer Spielertyp

Ein gesunder, aber unerfahrener Kyle Allen ist aktuell also die bessere Wahl. Wohl deshalb wartet Rivera auch noch ab. Möglicherweise aber auch, weil nicht klar ist, wie fit Newton noch einmal wird. In Topform ist der Nummer-Eins-Pick des Drafts 2011 ein echtes Phänomen, in der Form vom Saisonstart eher eine Belastung.

In den Statistiken spiegelt sich auch der Unterschied in der Spielweise wider. Allen ist eher ein vorsichtigerer Quarterback. Keiner, der reihenweise tiefe, spektakuläre Pässe oder schnelle Läufe abliefert. Keiner für den Highlight-Zusammenschnitt aus dem Spiel. Weniger Patrick Mahomes, mehr Jimmy Garoppolo. Auch als eher ruhiger, vernünftig wirkender Typ ist er ein Kontrast zum Lautsprecher, Strahlemann und Mode-Fan Newton, der mit seinen Outfits regelmäßig "den Swag aufdreht".

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Tennessee-Spiel als Fingerzeig?

Der aktuelle Kader der Panthers hat im überragenden Running Back Christian McCaffrey und einem durchaus talentierten Receiver-Squad in der Offensive einige wirklich fähige Optionen, die der Quarterback clever füttern muss. Bis auf das Spiel gegen die 49ers gelang das Allen vorzüglich - selbst musste er nicht die große Wunderwaffe sein. Die hätte man wiederum gegen San Francisco benötigt, sie stand aber noch am Spielfeldrand.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dass Newton als Starter zurückkehren wird, ist mehr als wahrscheinlich. Aktuell scheint die Partie nächste Woche gegen Green Bay möglich. Spielt er dann aber noch einmal so wie in den ersten zwei Saisonpartien, könnte es sein, dass Rivera doch die Wachablösung einläutet. Daher sollte Allen gegen Tennessee zeigen, dass er aus dem 49ers-Spiel etwas gelernt hat.

Stand: 01.11.2019, 03:00

Darstellung: