Das Generationen-Duell der Quarterbacks

Im Duell: Patrick Mahomes und Tom Brady

Tom Brady gegen Patrick Mahomes

Das Generationen-Duell der Quarterbacks

Im Super Bowl stehen sich mit Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs nun die herausragenden Quarterbacks Tom Brady und Patrick Mahomes gegenüber. Brady könnte etwas gelingen, was noch niemand vor ihm geschafft hat.

Tom Brady schloss seinen Sohn John nach seinem historischen Abend im bitterkalten Green Bay fest in die Arme und setzte auf dem Weg in den Flieger schon den ersten Nadelstich für den Super Bowl.

Mit seinem kongenialen Partner Rob Gronkowski filmte sich der Football-Superstar mit dem Smartphone, dazu lief der Rap-Song "Bad Boy for life". Ein ähnliches Video hatte der sechsmalige NFL-Champion Brady bereits 2019 veröffentlicht, nachdem er mit einem Sieg gegen seinen kommenden Final-Rivalen Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs ins Endspiel eingezogen war.

Die Legende spielt das zehnte Mal um die Meisterschaft

Dass die Quarterback-Legende am 8. Februar bereits zum zehnten Mal um die Meisterschaft in der NFL spielt, fügt sich ebenso überraschend wie nahtlos in seine großartige Karriere. Beim 31:26 bei den Green Bay Packers lief der 43-Jährige zu großer Playoff-Form auf und zog bereits im ersten Jahr mit seinem neuen Team Tampa Bay Buccaneers in den Super Bowl ein. Wenige Stunden später machten der 25 Jahre alte Mahomes und die Chiefs durch ein 38:24 gegen die Buffalo Bills das Generationen-Duell der Quarterbacks perfekt.

"Es ist großartig, jetzt ein Heimspiel zu haben. Wer hätte denn jemals gedacht, wir würden zu Hause um den Super Bowl spielen? Aber wir haben es geschafft", sagte der mächtig stolze Brady. Nachdem die "Bucs" alle Playoff-Spiele auswärts bestreiten mussten, haben Brady und Co. in zwei Wochen im Raymond James Stadium in Tampa Heimrecht - ein Novum in der NFL-Geschichte. Am Flughafen der Metropole im Westen Floridas hatten sich zahlreiche Fans versammelt, um Brady und dem Team zuzujubeln.

Den Siegeswillen aufs Team übertragen

Der Quarterback hat nicht nur Supermodel-Frau Gisele Bündchen und jede Menge Glamour mit nach Tampa gebracht. Er hat auch seinen massiven Siegeswillen auf das Team übertragen. "Tom ist der Größte aller Zeiten. Im letzten Jahr hatten wir eine Bilanz von 7:9. In diesem Jahr spielen wir um den Super Bowl. Er ist der Hauptgrund", sagte Scotty Miller. Der Wide Receiver hatte eine Sekunde vor der Halbzeit einen Touchdown-Pass von Brady über 39 Yards gefangen und die Packers psychologisch massiv angeknockt.

Dabei kommt Miller in der famosen Offensive von Tampa nur aus der zweiten Reihe. Neben seinem langjährigen Weggefährten Gronkowski hat Brady in Antonio Brown, Mike Evans und Chris Godwin drei weitere erstklassige Anspielstationen. Zudem dominiert Running Back Leonard Fournette das Laufspiel wie zu seinen besten Zeiten in Jacksonville.

Chiefs kassierten nur zwei Niederlagen

Womöglich werden Titelverteidiger Mahomes und die Chiefs dennoch leicht favorisiert ins Endspiel gehen. Immerhin haben sie eine deutlich bessere Hauptrundenbilanz mit nur zwei Niederlagen. Doch Brady, der in dieser Saison schon fünfmal verlor, kann es egal sein. "Das werden zwei aufregende Wochen", sagte der Tampa-Star mit Blick auf den Super Bowl und das Heimrecht für sein Team: "Immer, wenn du etwas als Erster machen kannst, ist das normalerweise etwas Cooles."

Für die vor Bradys Ankunft als Verlierer-Truppe abgestempelten "Bucs" wäre es die zweite Meisterschaft nach 2002. "Den Glauben, den er jedem in dieser Organisation gegeben hat, dass das möglich ist", berichtete Buccaneers-Trainer Bruce Arians von Bradys Wichtigkeit für seine Mitspieler und die Mitarbeiter: "Dafür hat es nur einen Mann gebraucht."

22.000 Zuschauer sollen kommen

Ähnlich zentral ist die Rolle von Mahomes bei den Chiefs. Der 25-Jährige gilt als Football-Profi, der zumindest einige der unzähligen Rekorde Bradys brechen könnte. Gegen die Bills ließ sich das Team aus dem US-Bundesstaat Missouri im Finale der American Football Conference auch durch den frühen 0:9-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen.

Am Ende verbuchte Mahomes drei Touchdown-Pässe. "Das Beste an diesem Team ist, dass wir aneinander glauben", sagte Mahomes. "Der Job ist noch nicht erledigt." 22.000 Zuschauer dürfen in zwei Wochen in das 75.000 Fans fassende Stadion in Florida. 7.500 der Tickets gehen an Menschen aus dem Gesundheitswesen, die bereits gegen das Coronavirus geimpft sind.

dpa, sid | Stand: 25.01.2021, 14:46

Darstellung: