NFL - Brown punktet sofort für die Patriots

Brown (r.) erzielt einen Touchdown für die New England Patriots

American Football, NFL, 2. Spieltag

NFL - Brown punktet sofort für die Patriots

Am 2. Spieltag der National Football League (NFL) haben die New England Patriots am Sonntag (15.09.2019) einen klaren Sieg in Miami gefeiert. Neuzugang Antonio Brown stand dabei sofort im Mittelpunkt.

Super-Bowl-Sieger New England holte bei den Dolphins einen 43:0-Sieg. Gleich mit dem ersten Ballbesitz des Spiels kamen die Gäste bis in die Nähe der Endzone. Running Back Sony Michel musste schließlich beim zehnte Spielzug nur noch ein Yard bis zum ersten Touchdown überbrücken.

Für die nächsten Punkte sorgte dann Antonio Brown. Der Star-Receiver, der unter der Woche mit einem Streit in Oakland für seine Entlassung gesorgt und kurz danach seinen Vertrag mit den Patriots präsentiert hatte, fing einen 20-Yard-Pass von Quarterback-Legende Tom Brady in die Endzone. New England ging mit einem 13:0 in die Pause.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Drei Interception-Touchdowns

Auch in den beiden anderen beiden Vierteln diktierten Brady (264 Yards, zwei Touchdown-Pässe) und die Patriots Offensive die Partie. Ein Field Goal von Steven Gostkowski aus 28 Yards und ein Touchdown von Brady selbst schraubten den Score nach oben.

Die Dolphins fielen danach wie schon beim 10:59 am 1. Spieltag gegen Baltimore auseinander. Gleich drei Mal fing New England einen Passversuch der Gastgeber ab und holte einen Touchdown. Am Ende stand es 43:0. Die Patriots haben damit nach dem klaren 33:3 zum Auftakt gegen Pittsburgh zwei Siege auf dem Konto.

Nächster Sieg für Baltimore

Ebenfalls noch ungeschlagen sind die Baltimore Ravens. Nach dem Punktefeuerwerk in Miami holten die Ravens mit ihrem starken Offensivspiel um Quarterback Lamar Jackson (272 Yards, zwei Touchdown-Pässe) gegen die Arizona Cardinals einen 23:17-Sieg.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zwar kam Arizona nach einem 9:20-Rückstand durch einen Touchdown von David Johnson und einer anschließenden Two-Point-Conversion noch einmal auf 17:20 heran, aber die Ravens hielten das Ergebnis und legten in der Schlussphase noch ein Field Goal zum 23:17 drauf.

Herzschlagfinale in Houston

Spannend machten es die Houston Texans und die Jacksonville Jaguars. Mit einem Touchdown kam Jacksonville 30 Sekunden vor Schluss bis auf einen Punkt heran und ging danach mit einer Two-Point-Conversion auf Sieg. Dort wurde DJ Chark Zentimeter vor der Linie von der Texans-Defensive gestoppt, so dass es beim 13:12 für Houston blieb.

Super-Bowl-Finalist Los Angeles Rams besiegte in der Neuauflage des NFC Championship Games die New Orleans Saints 27:9 (6:3). Rams-Quarterback Jared Goff verbuchte zwei Touchdowns (Pass und Lauf) und 283 Pass-Yards. Saints-Spielmacher Drew Brees musste das Spiel aufgrund einer Daumenverletzung im ersten Viertel verlassen.

Kansas setzt sich durch

Die Kansas City Chiefs um Liga-MVP Patrick Mahomes konnten sich mit 28:10 (28:10) bei Divisions-Rivale Oakland Raiders durchsetzen. Die Chiefs erzielten alle 28 Punkte im zweiten Viertel. Der 23-jährige Mahomes warf für 443 Yards und vier Touchdowns.

Dak Prescott und Ezekiel Elliott führten die Dallas Cowboys zu einem 31:21 (14:7) bei den Washington Redskins. Elliot rannte für 111 Yards und erzielte einen Touchdown. Prescott konnte drei seiner Pässe in der Endzone an den Mann bringen. Redskins Running Back Adrian Peterson schob sich mit dem 107. Lauf-Touchdown seiner Karriere auf den fünften Platz in der ewigen Bestenliste.

Die San Francisco 49ers holten mit einem 41:17 (24:10) bei den Cincinnati Bengals den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Quarterback Jimmy Garoppolo (drei TDs) und Running Back Matt Breida (121 Lauf-Yards) waren die Leistungsträger im Team der Niners.

red; sid; dpa | Stand: 16.09.2019, 07:10

Darstellung: