NFL-Auftakt: Ravens deklassieren Dolphins, Brady kann's immer noch

Quarterback Drew Brees von den New Orleans Saints

Erster Spieltag der NFL

NFL-Auftakt: Ravens deklassieren Dolphins, Brady kann's immer noch

Die New Orleans Saints haben am ersten Spieltag der amerikanischen Football-Liga NFL einen Last-Minute-Erfolg gefeiert. Auch die Oakland Raiders fuhren einen Sieg ein. Die Baltimore Ravens sind schon richtig in Fahrt. Ihr Kantersieg gegen Miami zeigte, dass es für die Dolphins noch schlimmer werden könnte, als ohnehin schon befürchtet.

Die Saints um Quarterback Drew Brees besiegte am Montag vor heimischer Kulisse die Houston Texans 30:28 (3:14). Mit zwei Touchdowns und insgesamt 370 Pass-Yards führte der 40 Jahre alte Brees die Saints zum Erfolg gegen die Texaner.

Für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgte Saints-Kicker Wil Lutz, der bei auslaufender Zeit ein Field Goal aus 58 Yards verwandeln konnte. Texans-Spielmacher Deshaun Watson überzeugte mit drei Touchdown-Pässen und 268 Yards in der Auftaktpleite seines Teams. 

Raiders schlagen Broncos

Im zweiten Montagsspiel setzten sich die Oakland Raiders mit 24:16 (14:0) gegen die Denver Broncos durch. Raiders-Quarterback Derek Carr warf einen Touchdowns. Oaklands Rookie Running Back Josh Jacobs erzielte zwei Touchdowns.

Ravens überrollen Dolphins

Lamar Jackson von den Baltimore Ravens nach der Partie gegen Miami

Lamar Jackson von den Baltimore Ravens nach der Partie gegen Miami

Die Ravens gewannen am Sonntag (08.09.2019) in Miami mit 59:10 und führten dabei schon zur Halbzeit mit 42:10. Miami, das nach einem Umbruch als eines der schwächsten Teams der Liga gehandelt wird, hatte noch nie zuvor in der Regular Season 59 Punkte kassiert.

"Die Dolphins sind historisch schlecht", titelte "Miami Herald". Baltimores Quarterback Lamar Jackson war mit vier Touchdowns und 210 Yards Raumgewinn überragender Akteur.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Tom Brady glänzt bei Sieg der Patriots

Quarterback-Altmeister Tom Brady und Super-Bowl-Champion New England Patriots feierten gegen die Pittsburgh Steelers einen klaren 33:3 (20:0)-Heimsieg. Der 42-jährige Brady warf für 341 Yards und drei Touchdowns im Spiel. Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger blieb ohne Touchdown und verbuchte eine Interception.

Die Philadelphia Eagles, einer der Titelanwärter, starteten mit einem 32:27 gegen die Washington Redskins. Die ebenfalls hoch gehandelten Cleveland Browns erlitten dagegen einen Dämpfer, verloren 13:43 gegen die Tennessee Titans.

Rams und MVP Mahomes mit guten Starts

Vorjahresfinalist Los Angeles Rams machte es richtig spannend und gewann bei den Carolina Panthers nur hauchdünn mit 30:27 (13:3). Rams-Running-Back Todd Gurley kam auf 97 Lauf-Yards. Quarterback Jared Goff warf für 186 Yards inklusive eines Touchdowns und einer Interception. Bei den Panthers überzeugte Running Back Christian McCaffrey mit 128 Lauf-Yards und zwei Touchdowns.

Liga-MVP (wertvollster Spieler) Patrick Mahomes machte dort weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hatte. Mit 378 Pass-Yard und drei Touchdowns führt der 23-jährige Quarterback die Kansas City Chiefs zu einem überzeugenden 40:26 (23:17)-Erfolg bei den Jacksonville Jaguars.

Mark Nzeocha mit Interception für San Francisco

Die Dallas Cowboys starteten mit einem deutlichen 35:17 (21:7) gegen Divisions-Rivale New York Giants in die neue Saison. Quarterback Dak Prescott zeigte mit vier Touchdown-Pässen und 405 Yards eine starke Leistung.

Der Deutsche Mark Nzeocha und die San Francisco 49ers besiegten die Tampa Bay Buccaneers 31:17 (6:7). Der 29 Jahre alte Nzeocha hatte mit seiner Interception maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg der Niners.

Krimi in New York

Einen Krimi mit Hochspannung bis zur letzten Sekunde erlebten die Fans auch in New York - mit keinem guten Ende für das Heimteam: Die Jets verloren das Duell mit den Buffalo Bills mit 16:17.

dpa/sid | Stand: 09.09.2019, 07:59

Darstellung: