NFL - Chiefs und Packers gewinnen weiter

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes

American Football

NFL - Chiefs und Packers gewinnen weiter

Die Kansas City Chiefs und die Green Bay Packers behalten ihre makellose Bilanz auch nach dem dritten Spieltag der NFL. Bei 100 Prozent Siegquote stehen auch die Buffalo Bills, Titelverteidiger New England Patriots, die Dallas Cowboys, die Los Angeles Rams und die San Francisco 49ers.

Dank ihres überragend aufgelegten Quarterbacks Patrick Mahomes (Foto) rangen die Kansas City Chiefs am Sonntag (22.09.2019) die bis dato ebenso ungeschlagenen Baltimore Ravens 33:28 nieder.

Die Packers mit Star-Quarterback Aaron Rodgers, der solide für 235 Yards warf, siegten 27:16 gegen die Denver Broncos. In Dallas deklassierten die Cowboys die extrem schwachen Miami Dolphins 31:6 - die Gäste aus dem Sunshine State mussten die dritte hohe Pleite hinnehmen und haben ein desaströses Punkteverhältnis von 16:133.

Knapp war es hingegen für die Bills, die sich das 21:17 bei den ebenfalls sieglosen Cincinnati Bengals hart erarbeiten mussten. Erst 1:50 Minuten vor dem Ende gelang Runningback Frank Gore der erlösende Touchdown.

Weiter ungeschlagen blieben zudem die Los Angeles Rams und San Francisco 49ers. Die Rams siegten bei den Cleveland Browns 20:13. Die 49ers besiegten daheim die Pittsburgh Steelers 24:20.

Debüt für Jakob Johnson

Beim Debüt des deutschen Fullbacks Jakob Johnson (24) gewannen die New England Patriots gegen die verletzungsgeplagten New York Jets mit 30:14 - zum dritten Mal erzielte New England mindestens 30 Punkte. Star-Quarterback Tom Brady führte die Mannschaft von Coach Bill Bellichik mit 28 von 42 erfolgreichen Pässen für 306 Yards Raumgewinn zum Sieg. Unterstützt wurde der 42-Jährige von einer überragenden Defensive, die Jets-Quarterback Luke Falk in seinem erst zweiten NFL-Spiel nur zwölf erfolgreiche Pässe an seine Receiver für 98 Yards gönnte.

Johnson, der zunächst in den Special Teams und in der letzten Minute dann in seiner Position als klassischer Fullback zum Einsatz kam, war im April 2019 über das International Pathway Program für ausländische Talente verpflichtet worden. Der Stuttgarter schaffte es beim Roster-Cut Ende August nicht in den Patriots-Kader, bekam nun aber seine erste Bewährungschance.

Antonio Brown: "Nie mehr NFL"

Nicht mehr in der NFL spielen wird Antonio Brown. Zwei Tage nach seiner Entlassung bei den Patriots erklärte der Skandal-Footballer seinen Rücktritt. "Ich werde nicht mehr in der NFL spielen", schrieb der 31-Jährige auf Twitter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Der Wide Receiver wurde erst vor der Saison von den Oakland Raiders unter Vertrag genommen. Nachdem sich der menschlich anscheinend schwierige Profi erfolgreich aus seinem Kontrakt bei den Raiders geekelt hatte, nahm ihn New England unter Vertrag. Keine elf Tage später wurde er dann entlassen.

sid | Stand: 23.09.2019, 11:48

Darstellung: