NFL - Die Rams treffen im Super Bowl auf die Patriots

 Rex Burkhead und Chris Hogan feiern den Einzug in den Super Bowl

American Football

NFL - Die Rams treffen im Super Bowl auf die Patriots

Von Erik Gläsel

Im Halbfinale der US-amerikanischen Football-Liga NFL siegen die New England Patriots bei den Kansas City Chiefs in der Verlängerung. Zuvor konnten sich die Los Angeles Rams bei den New Orleans Saints durchsetzen. Beide Mannschaften stehen sich nun im Super Bowl 53 am 3. Februar in Atlanta gegenüber und kämpfen um die Krone im American Football. Für Diskussionen sorgte eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter in New Orleans.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in Kansas City sah die Statistik Tom Brady und die Patriots in der Favoritenrolle. Denn Bradys Bilanz bei Spielen unter 0°C wies bislang 24 Siege bei 4 Niederlagen auf. Und Kansas City fand am Sonntag (20.01.2019/Ortszeit) tatsächlich zunächst nicht ins Spiel und lag nach dem zweiten Viertel bereits mit 0:14 zurück. Dabei hatten die Chiefs auch noch Glück im Unglück. Ein Yard vor der eigenen Endzone konnte Linebacker Reggie Ragland einen Pass von Tom Brady abfangen und weitere Punkte verhindern. Tatsächlich machte der sonst so explosive Angriff um den jungen Quarterback Patrick Mahomes einen steifen Eindruck. Weder mit Laufspiel, noch über Pässe konnte er für ernsthafte Gefahr sorgen.

Arrowhead taut nach der Halbzeit auf

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zündete dann Mahomes‘ Waffe, die ihm während der regulären Saison zu 50 Touchdowns verholfen hatte. Ein Pass über 54 Yards fand Receiver Sammy Watkins, die restlichen zwölf Yards überbrückte er mit einem Zuspiel auf Tight End Travis Kelce, der auf 7:14 verkürzte – der Weckruf im Arrowhead Stadium.

Super Bowl - Rams treffen auf New England

Sportschau 21.01.2019 01:33 Min. Verfügbar bis 21.01.2020 ARD

Im zweiten Spielabschnitt gelang den Patriots bis dreieinhalb Minuten vor Schluss nur ein Field Goal. Dann erlag die Defensive der Chiefs vor allem dem Laufspiel der Patriots, die mit ihren Runningbacks Sony Michel und Rex Burkhead gleich zwei Mal in die Endzone gelangen konnten. Aber die Chiefs hielten mit vier Touchdowns und einem Field Goal gegen; es gelang, das Defizit aus der ersten Hälfte zu egalisieren.

Kein Sieger nach 60 Minuten

Nachdem mit 38 Punkten im letzten Viertel ein neuer Rekord für ein Halbfinale der NFL aufgestellt worden war, musste beim Stand von 31:31 der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden. Nach gewonnenem Münzwurf entschieden sich die Patriots für den ersten Ballbesitz - hier schaltete Tom Brady in seinen Play-off-Modus.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

New England spielte sich in 4:52 Minuten mit 13 Spielzügen über 73 Yards an die Endzone der Chiefs heran, die restlichen beiden Yards erlief Rex Burkhead und brachte damit die Patriots zum dritten Mal in Folge ins wichtigste Spiel der NFL. Der 23-jährige Patrick Mahomes musste sich in seinem ersten AFC-Finalspiel zwar knapp geschlagen geben, bewies allerdings eindrucksvoll Nervenstärke in der Schlussphase der regulären Spielzeit.

New Orleans lässt wichtige Punkte liegen

Im anderen Halbfinale hätte das Spiel in New Orleans bereits im ersten Viertel eine klare Richtung einschlagen können. Die Hausherren konnten ihren ersten Angriffsversuch lediglich mit einem Field Goal abschließen, bekamen durch eine Interception kurz darauf sogar die nächste Chance auf den ersten Touchdown des Spiels. Demario Davis fing einen Pass von Jared Goff ab und brachte die Saints nur 17 Yards vor der Rams-Endzone in Ballbesitz, der allerdings erneut nur ein Field Goal einbrachte. Zwar fand Quarterback Drew Brees am Ende des ersten Viertels doch noch mit Tight End Garrett Griffin einen Abnehmer in der gegnerischen Endzone, statt möglicher 21 Punkte standen allerdings „nur“ 13 auf dem Konto der Saints.

Rams retten sich in die Halbzeit

Brandin Cooks sorgt für wichtigen Raumgewinn vor der Halbzeit

Brandin Cooks sorgt für wichtigen Raumgewinn vor der Halbzeit.

Vor der Halbzeit brachten die Gäste aus Los Angeles zunächst nur ein Field Goal zustande, konnten dann aber in den letzten Minuten der ersten Halbzeit mit nur acht Spielzügen 68 Yards überbrücken. Ausgerechnet Ex-Saint Brandin Cooks sorgte mit einem gefangenen Pass für 36 Yards Raumgewinn und bereitete damit Todd Gurleys Touchdown-Lauf vor. Das von den Defensivreihen geprägte Spiel ging mit einem für die Rams schmeichelhaften 10:13 in die Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Offensivstars bis auf wenige Ausnahmen vergleichsweise blass. New Orleans Allzweckwaffe Taysom Hill lief für sechs Punkte in die Rams-Endzone, Los Angeles antwortete kurz darauf mit einem Touchdown-Pass auf Tyler Higbee. Im vierten Viertel wurde lediglich durch Field Goals gepunktet. Nur 19 Sekunden vor Spielende glich Greg Zuerlein das Spiel mit seinem dritten Field Goal des Abends aus 48 Yards zum 23:23 aus und rettete die Rams in die Verlängerung.

Zuerlein sorgt für die Entscheidung

Die Stimmung im Superdome spitzte sich zu, die Anhänger der Saints feierten den gewonnenen Münzwurf und vermeintlichen Vorteil des ersten Angriffsrechts frenetisch. Sekunden später kippte die Stimmung, als Drew Brees' Pass abgefangen wurde, der die Rams in Ballbesitz brachte. Der Turnover machte die nächsten erzielten Punkte spielentscheidend.

Los Angeles konnte sich auf 57 Yards der Saints-Endzone nähern. Zwar sind die Verhältnisse im überdachten Stadion der Saints optimal für Kicker, dennoch war die Entscheidung für den möglicherweise spielentscheidenden Kick eine gewagte. Greg Zuerlein platzierte den Ball sicher zwischen die Stangen und beförderte die Rams damit zum Super Bowl.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Diskussionen um Schiedsrichterentscheidung

Nach dem Spiel wurde heftig über eine Fehlentscheidung der Unparteiischen diskutiert. Beim Stand von 20:20 und 1:45 Minute Restspielzeit im vierten Viertel wurde Saints Wide Receiver Tommylee Lewis von Cornerback Nickell Robey-Coleman fünf Yards vor der Endzone im dritten Versuch grob und regelwidrig am Fang gehindert. Was eine Strafe und damit vier neue Versuche direkt vor der Endzone der Rams hätte bedeuten müssen, wurde nicht geahndet. Somit bekam Los Angeles die Chance zur Führung, die es nutzte, auch wenn Zuerlein die Saints anschließend noch die Verlängerung rettete. Saints-Headcoach Sean Payton zeigte sich sichtlich enttäuscht: "Ich weiß nicht, ob es jemals eine offensichtlichere Pass Interference gab. Das ist schwer zu schlucken."

Stand: 21.01.2019, 04:34

Darstellung: