Indianapolis Colts - rechtzeitig in Topform

Andrew Luck hebt die Hand

Vor dem Viertelfinale gegen die Kansas City Chiefs

Indianapolis Colts - rechtzeitig in Topform

Von Tim Rausch

Viel schlimmer konnte die Saison in der US-amerikanischen Football-Liga NFL für die Indianapolis Colts gar nicht anfangen: Fünf Mal verlor das Team, nur einen Sieg fuhr es ein. Dann platzte der Knoten: Mit neun Siegen aus den jüngsten zehn regulären Saisonspielen sicherten sich die Colts doch noch das Play-off-Ticket. Nach dem souveränen Erfolg in der Wildcard-Runde gegen die Houston Texans warten in der Divisional-Round nun die Kansas City Chiefs mit MVP-Kandidat Patrick Mahomes.

"Wir glauben an die Spieler und keiner in dieser Organisation wird von unseren Zielen abweichen“, sagte Cheftrainer Frank Reich nach der 34:42-Niederlage gegen die New York Jets. Das war am 6. Spieltag und klang wie eine Beschwörung. Dass die Colts knapp drei Monate später zwei Siege von der Superbowl-Teilnahme entfernt sein würden, hielten selbst die optimistischsten Fans für extrem unwahrscheinlich.

In vielen Rankings zählte das Team von Besitzer Jim Irsay nach diesem 6. Spieltag zu einem der schlechtesten der Liga, kein Wunder mit gerade einmal einem Sieg auf dem Konto. Aber die Colts hielten Wort und gaben sich nicht auf - Quarterback Andrew Luck versprach den Fans auf derselben Pressekonferenz: "Wir sind auf einem guten Weg, die Resultate werden kommen.“

Andrew Luck - Comeback-Spieler des Jahres?

Was nach einer abgedroschenen Floskel klang, wurde zu einer bemerkenswerten Aufholjagd. Luck führte seine Colts zu neun Siegen aus den nächsten zehn Spielen. Dabei setzten die Colts einige Ausrufezeichen, wie beim 23:0 gegen die Dallas Cowboys am 15. Spieltag - zumal die Cowboys zu diesem Zeitpunkt in der klaren Favoritenrolle waren.

Luck, der die komplette vergangene Saison wegen einer Schulterverletzung verpasst hatte, zeigte, was ihn seit Jahren zu einem der besten Quarterbacks der Liga macht: Antizipation, Präzision und Wurfkraft. Vor allem zwischen T.Y. Hilton und Luck stimmt die Chemie. Immer wieder findet Luck den pfeilschnellen Receiver - und immer wieder wird es dann brandgefährlich.

Mehr Zeit durch zwei erfolgreiche Picks

Um seine überragenden tiefen Pässe zu werfen, braucht Andrew Luck nur etwas Zeit. Zeit, die er in den Jahren zuvor nicht hatte, denn die Offensive-Line der Colts gehörte häufig zu den schlechtesten der Liga. Zu oft und zu schnell waren die gegnerischen Verteidiger bei Luck und brachten ihn runter für einen Sack.

Nelson von den Indianapolis Colts blockt seinen Gegner

Nelson von den Indianapolis Colts blockt seinen Gegner

Also musste gehandelt werden. Indianapolis holte im NFL-Draft 2018 mit dem sechsten Pick Quenton Nelson und mit dem 37. Pick Braden Smith, beide Offensive-Line Spieler. Nelson spielte bisher in allen Spielen, Smith verpasste eines. Das Resultat: Die Colts ließen mit 17 Sacks in der regulären Saison die wenigsten der Liga zu, Nelson zählt jetzt schon zu den besten Guards der NFL und lässt selbst Top-Verteidiger wie Jadeveon Clowney alt aussehen.

Defensive Verbesserung durch Darius Leonard

Es ist ungewöhnlich, dass ein Rookie gleich auf Top-Niveau spielt, zwei starke Rookies sind eine Rarität. Doch tatsächlich hat es nicht nur Quenton Nelson in das "All-Pro Team“ (eine Auszeichung der Presse für die besten Spieler auf der jeweiligen Position) geschafft, auch Rookie-Linebacker Darius Leonard darf sich mit diesem Titel schmücken.

Darius Leonard in Aktion

Darius Leonard in Aktion

Die Zweitrunden-Wahl Leonard führte die NFL in der regulären Saison in Tackles an und stellte mit 163 gleich mal einen neuen Rookie-Rekorde auf. Nicht nur mit seinen Tackles trug Leonard zur Verbesserung der Defensive bei, seine sieben Sacks und zwei abgefangenen Bälle zeigten seine Flexibilität im System von Defensiv-Trainer Matt Eberfluss.

Im Viertelfinale werden die Colts von den Kansas City Chiefs empfangen, und wenn es weiterhin so gut läuft wie zuletzt, wird eine weitere Floskel - diesmal ausgesprochen von Frank Reich nach dem Sieg der Colts vergangene Woche in der Wildcard-Runde - zur Realität werden: "Keiner kann uns stoppen.“

Stand: 11.01.2019, 06:00

Darstellung: