Luke Wentz - Auf dem Weg in die NFL?

Der Traum von der großen Profikarriere

Luke Wentz - Auf dem Weg in die NFL?

Von Benedikt Brinsa und Gian-Luca Delbach

Den Sprung aus Deutschland in die NFL haben schon einige Footballer geschafft. Doch der 19-jährige Luke Wentz aus Troisdorf könnte etwas Historisches schaffen. Er ist der erste europäische Quarterback, der in der höchsten College-Liga in Amerika spielen wird. 

Nur noch wenige Tage, bis der Traum von Amerika und dem College-Football für den Troisdorfer Luke Wentz endlich beginnt. "So richtig real wird es für mich erst, wenn es losgeht. Aber ich sehe mich jetzt schon, wie ich ins Flugzeug steige und ein ganz neues Leben beginne", sagt der 19-Jährige vorfreudig. Wentz hat ein Stipendium an der University of Virginia bekommen. Weil er gut Football spielt.

Luke Wentz schreibt Geschichte

Mit diesem Stipendium hat er in seiner noch jungen Karriere Geschichte geschrieben. Er wird der erste europäische Quarterback, der an einem Division 1 College spielen wird, der höchsten College-Liga im American Football. Diese Liga ist der Ort, wo NFL-Karrieren beginnen, wo Träume von einer Profikarriere wahr werden. Ab Montag auch für den 19-Jährigen aus dem Rheinland. Wenn man sich Wentz so anschaut, überrascht es einen nicht, dass die University of Virginia von Beginn an begeistert vom deutschen Quarterback war.

Über Umwege zum Football

1,93m groß, ein durchtrainierter Körper, sehr starker Wurfarm: Eigenschaften, die beeindrucken - vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser junge Mann erst 19 Jahre alt ist. Trotz der guten körperlichen Voraussetzungen ist Wentz' Erfolg aber eher unüblich. Nie hat er ein College besucht, 2011 überhaupt erst mit dem Football angefangen.

Ein Kumpel aus der Schule nimmt ihn in Troisdorf mit zum Football-Training. Die Leidenschaft ist sofort da. Erst spielt er Wide Receiver, also Passempfänger, dann fragt ihn sein Trainer, ob er nicht mal die Quarterback-Postion ausprobieren will. Es gibt nämlich zu der Zeit keinen einzigen Spielmacher im Team. Gesagt, getan. Wentz merkt schnell, dass er mehr, besser werden will. Deswegen zieht er nach Paderborn ins Sportinternat und schließt sich den Paderborn Dolphins an.

Deutsches Football-Talent Luke Wentz im Interview.

Deutsches Football-Talent Luke Wentz im Interview.

"Ich habe Luke bei einem Auswahl-Spiel getroffen. Zu der Zeit war ich gerade auf der Suche nach einem Quarterback. Ich hab ihn drei, vier Bälle werfen sehen und hab sofort gesagt: Ich hab meinen Quarterback gefunden", sagt sein ehemaliger Jugend-Coach Peter Daletzki.

Den guten Eindruck kann Wentz in den nächsten drei Jahren bestätigen. Er ist sogar so gut, dass er vom ehemaligen NFL-Spieler Brandon Collier in die Vereinigten Staaten eingeladen wird. Der organisiert Probetrainings für talentierte Footballer aus Europa an amerikanischen Colleges. Zusammen mit seinem Coach Daletzki und anderen Talenten tourt Wentz im Sommer 2018 durch die USA. Probetraining folgt auf Probetraining.

Ein unerwarteter Anruf

Dann kommt ein Anruf aus Virginia. "Eigentlich stand Virginia gar nicht auf dem Plan, aber der Trainer wollte unbedingt ein paar von uns sehen. Wir waren gerade in Florida und für viele war das zu stressig. Ich bin trotzdem hingeflogen. Diese Chance wollte ich nutzen", sagt Wentz.

Die Mühe hat sich gelohnt, Wentz bekommt ein Angebot von der Uni. "Das ist schon faszinierend. Die Unis rekrutieren Spieler normalerweise erst, nachdem sie sie drei bis vier Jahre beobachtet haben. Bei Luke waren die Coaches anscheinend so begeistert, dass sie ihn sofort genommen haben", sagt ein stolzer Coach Daletzki.

Ein weiter Weg

Doch trotz all der Vorschusslorbeeren, der Weg vom College in die NFL ist weit. Nur einer von 50 College-Spielern schafft es in die NFL. Jedes Jahr gelingt nur einer Handvoll Quarterbacks direkt der Sprung in die Profiliga. Dass Wentz es als erster Europäer überhaupt schafft, ist also statistisch gesehen gar nicht mal so wahrscheinlich. "Mein Ziel ist es jetzt erst einmal zu lernen und dann nächste Saison Stammspieler zu werden. Ich bin davon überzeugt, dass ich das schaffen werde", sagt Wentz.

Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein hat er also schon und wird sie auch in den nächsten vier Jahren brauchen, um auf diesem Niveau zu bestehen. In den kommenden Tagen beginnt seine Reise nach Virginia, vielleicht endet sie in vier Jahren in der NFL.

Stand: 07.06.2019, 08:30

Darstellung: