Fecht-WM - Frühes Aus für Ebert

Florett-Fechterin Leonie Ebert bei der WM in Budapest

Fecht-WM in Budapest

Fecht-WM - Frühes Aus für Ebert

Auch der vierte Wettkampf-Tag bei der Fecht-WM in Budapest verlief für die deutschen Vertreter enttäuschend und ohne Medaille.

Am Freitag (19.07.2019) hatten die deutschen Starter mit den Entscheidungen im Florett bei den Frauen und dem Degen bei den Männern nichts zu tun.

Leonie Ebert, deutsche Senkrechtstarterin mit dem Florett schied genauso wie ihre Teamkollegin Anne Sauer im Achtelfinale aus. Den Titel holte sich zum dritten Mal die Russin Inna Deriglasowa.

Ebert scheitert knapp, Sauer deutlich

Die 19-jährige Ebert musste sich in einem packenden Duell der Russin Adelina Sagidullina mit 13:15 geschlagen geben und verabschiedete sich früher als erwartet. Sauer scheiterte zeitgleich deutlich mit 5:15 an der Weltranglistensechsten Lee Kiefer aus den USA.

Die Qualifikationsrunde war Ebert am Dienstag aufgrund ihrer bisher starken Saisonleistungen und Platz sieben in der Weltrangliste noch erspart geblieben. Ausgeruht setzte sie sich dann am Freitag zunächst gegen Solene Butruille aus Frankreich (15:12) und die Ungarin Aida Mohamed (15:3) durch. Doch dann folgte das Aus.

Enttäuschung bei den Degen-Männern

Enttäuschend präsentierten sich die Degen-Männer, die bereits früh die Segel streichen mussten. Stephan Rein scheiterte in der ersten Runde mit 10:15 am Russen Sergei Bida. Seine Teamkollegen hatten die Qualifikation am Dienstag nicht überstanden. Die Chancen auf eine Teilnahme an den Spielen in Tokio bleiben gering. Gold holte sich am Freitagabend der Ungar Gergely Siklosi.

Die Hoffnungen ruhen nun auf den Mannschaftswettkämpfen ab Sonntag. Angeführt vom Europameister-Team im Säbel um Max Hartung, der im Einzel Sechster wurde, sollen Edelmetall und wichtige Punkte für die Qualifikation für Olympia 2020 gesammelt werden.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Freitag, 19.07.2019, 22.50 Uhr

Leonie Ebert - deutsche Hoffnung im Fechtsport Mittagsmagazin 15.07.2019 02:48 Min. Verfügbar bis 15.07.2020 Das Erste

red/sid/dpa | Stand: 19.07.2019, 21:27

Darstellung: