Fecht-WM - Florett-Herren stehen im Viertelfinale

Peter Joppich

Fecht-WM in Budapest

Fecht-WM - Florett-Herren stehen im Viertelfinale

Die deutschen Florett-Herren haben bei der Fecht-WM in Budapest das Viertelfinale erreicht.

Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Düsseldorf), der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), André Sanita (Bonn) und Luis Klein (Tauberbischofsheim) schlugen den Weltranglistensechsten Japan am Montag (22.07.2019) mit 45:37.

Zuletzt chancenlos gegen Frankreich

Dazu sammelten die Vize-Europameister wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation, da mit Polen der größte Konkurrent gescheitert war. In der nächsten Runde trifft das Team am Dienstag auf Europameister Frankreich. Im EM-Finale in Düsseldorf vor vier Wochen waren die deutschen Florettfechter gegen den kommenden Gegner noch chancenlos geblieben.

Die deutschen Säbelfechterinnen sind dagegen im WM-Achtelfinale ausgeschieden. Anna Limbach, Léa Krüger, Ann-Sophie Kindler und Julika Funke verloren das entscheidende Gefecht gegen Südkorea mit 39:45 und fechten nur noch in der Platzierungsrunde.

Olympia in weiter Ferne

Die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 ist für die Säbelfechterinnen damit im Team kaum noch zu schaffen. Die Hauptrunde beginnt am Dienstag um 10.30 Uhr, ab 16.00 Uhr wird im Damensäbel und Herrenflorett um Gold und Bronze gefochten.

Fecht-WM - deutsche Mannschaft verpasst Bronze mit dem Säbel Morgenmagazin 22.07.2019 00:58 Min. Verfügbar bis 22.07.2020 Das Erste

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Montag, 22.07.2019, 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 22.07.2019, 16:35

Darstellung: