Deutsche Säbelfechter verpassen das Halbfinale

Benedikt Wagner

Fechten - Weltmeisterschaft in Wuxi/China

Deutsche Säbelfechter verpassen das Halbfinale

Die deutschen Säbelfechter haben bei den Weltmeisterschaften in China das Halbfinale verpasst.

Die Dormagener Benedikt Wagner, Richard Hübers und Matyas Szabo verloren am Mittwoch (25.07.2018) das Viertelfinale gegen Ungarn mit 43:45. Und das trotz zwischenzeitlich hoher Führungen von 15:8 und 20:13. Der Olympia-Achte Szabo übernahm als deutscher Schlussfechter ein 40:36 im Gesamtstand. Diesen Vorsprung konnte er jedoch nicht halten und verlor gegen Aron Szilagyi mit 3:9, was zum 43:45 führte.

Europameister Max Hartung, vierter Mann des Dormagener Quartetts, wurde gegen die Ungarn nicht eingesetzt. "Wir sind sehr enttäuscht, dass beide Teams im Viertelfinale verloren haben", sagte Sportdirektor Sven Ressel.

Beide deutsche Degen-Teams ausgeschieden

Zuvor hatten auch die deutschen Degenfechterinnen mit Alexandra Ndolo, Beate Christmann, Alexandra Ehler und Monika Sozanska das Viertelfinale gegen Gastgeber China mit 36:45 verloren hatten.

Ausgeschieden sind auch die deutschen Degenherren, die nach dem 45:37 gegen Argentinien trotz der anschließenden 34:38-Achtelfinalniederlage gegen Russland eine überzeugende Leistung boten.

Im Damenflorett steht Deutschland nach dem 45:21 gegen Hongkong im Viertelfinale und trifft am Donnerstag auf Frankreich.

dpa | Stand: 25.07.2018, 09:00

Darstellung: