Fecht-EM: Enttäuschender Auftakt für Deutschland

Florettfechter Peter Joppich bei der Heim-EM

Fecht-EM in Düsseldorf

Fecht-EM: Enttäuschender Auftakt für Deutschland

Die deutschen Säbel- und Florett-Fechter erlebten zum Auftakt der Europameisterschaften in Düsseldorf eine herbe Enttäuschung.

Sowohl die Florett-Männer als auch die Säbel-Frauen des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) verabschiedeten sich schon früh aus dem Wettkampf. Bereits nach der zweiten Runde war für alle Athleten des deutschen Teams am Montag (17.06.2019) Schluss.

Kleibrink unterliegt trotz starker Leistung

Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Düsseldorf) unterlag trotz starker Vorstellung dem Italiener Alessio Foconi, Weltmeister, Führender der Weltrangliste und am Ende schließlich auch Europameister 2019, mit 11:15. Der viermalige Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), der zum Auftakt ein Freilos hatte, verlor 10:15 gegen den Niederländer Daniel Giacon.

Auch Andre Sanita (Bonn) und Luis Klein (Tauberbischofsheim) konnten sich nicht für die Runde der besten 16 qualifizieren. Sanita schied durch ein 7:15 gegen den Franzosen Maxime Pauty aus, Klein musste sich Elisha Juno (Niederlande) mit 13:15 geschlagen geben. Die Silbermedaille ging an den Italiener Daniele Garozzo, der im Finale deutlich gegen seinen Landsmann Foconi verlor.

"Das Gesamtergebnis ist natürlich enttäuschend", kommentierte Sportdirektor Sven Ressel den ernüchternden Auftritt des männlichen Florett-Quartetts und der vier Säbeldamen. "Keine Ahnung - für mich ist das unerklärlich", sagte der 51-Jährige speziell über den 36-jährigen Joppich

Limbach und Krüger in der zweiten Runde raus

Bei den Säbel-Frauen holte Olga Charlan aus der Ukraine den EM-Titel. Silber sicherte sich die Französin Manon Brunet, Bronze gewannen Vorjahressiegerin Sofja Welikaja (Russland) und die Ungarin Anna Marton. Das deutsche Frauen-Quartett ging am ersten Wettkampftag dagegen leer aus.

Nachdem Julika Funke (Künzelsau) und Ann-Sophie Kindler (Eislingen) die Segel bereits nach der ersten Runde streichen mussten, schieden Anna Limbach und Lea Krüger (beide Dormagen) vor dem Achtelfinale aus. Limbach, die per Freilos in Runde zwei eingezogen war, verlor das Duell gegen Anna Marton 13:15. Die Ungarin warf zuvor bereits die 18-jährige Funke aus dem Turnier. Lea Krüger scheiterte mit 2:15 klar an der Olympia-Dritten Olga Charlan (Ukraine).

sid/red | Stand: 17.06.2019, 20:15

Darstellung: