Milliardäre messen sich in der Overwatch League

Overwatch League Grand Finals

eSport

Milliardäre messen sich in der Overwatch League

Der Kampf der US-Milliardäre Robert Kraft (77) und Stan Kroenke (71) wird in den kommenden Monaten von der Football-Arena auf die eSport-Bühne verlegt.

Hatten die New England Patriots um Eigentümer Kraft in der Vorwoche noch Kroenkes Los Angeles Rams im Spiel um die NFL-Meisterschaft geschlagen, kann sich Kroenke mit Beginn der zweiten Saison in der Overwatch League revanchieren.

Denn sowohl Kraft als auch Kroenke haben ein Team in der führenden Liga im Taktik-Shooter Overwatch. Boston Uprising (Kraft) und die Los Angeles Gladiators (Kroenke) sind zwei von 20 Teams in der Elite-Liga, die in diesen Tagen beginnt. Boston und Los Angeles sind seit der Debütsaison im Vorjahr in der Franchise-Liga vertreten.

Acht Teams kommen hinzu

Für Europa starten Paris Eternal und Titelverteidiger London Spitfire. Die acht Teams, die in diesem Jahr im Zuge einer Liga-Erweiterung dazugekommen sind, sollen zwischen 30 und 60 Millionen gezahlt haben.

Neben Kraft und Kroenke haben auch andere Eigentümer traditioneller Sportteams die Overwatch League für sich entdeckt. Francesco Aquilini, Besitzer der Vancouver Canucks aus der NHL, hob das Overwatch-Team Vancouver Titans aus der Taufe.

Die Firma Comcast Spectator, Eigentümer des NHL-Klubs Philadelphia Flyers, schickte den Vorjahresfinalisten Philadelphia Fusion ins Rennen.

Deutscher spielt für Atlanta

Sie alle kämpfen um die fünf Millionen US-Dollar Preisgeld, mit denen das gesamte Turnier dotiert ist. Der Sieger wird am Ende 1,1 Millionen mit nach Hause nehmen.

Und vielleicht ist ja sogar ein Deutscher unter den Glücklichen. Der Frankfurter Steven "Kodak" Rosenberger ist der einzige deutsche Spieler in der OWL. Der 18-Jährige war vor der Saison von Neueinsteiger Atlanta Reign verpflichtet worden.

sid | Stand: 13.02.2019, 10:23

Darstellung: