eSport - die Spiele, die Turniere, die Stars

eSport-Basiswissen

Was man über den Megatrend wissen sollte

eSport - die Spiele, die Turniere, die Stars

Von Lysander Kempe

eSport ist der Überbegriff für eine Vielzahl an Spielen, in denen kompetitiv Turniere und Ligen ausgespielt werden. Von Sportsimulationen bis zur Multiplayer Online Battle Arena - die bekanntesten Spiele mit ihren Stars und Turnieren im Überblick.

Die Geschichte des eSports reicht schon einige Jahrzehnte zurück, denn schon in den 1970er Jahren konnte man in "Pong" gegeneinander antreten. Später füllten die Videospiele ganze Spielhallen, doch erst mit der zunehmenden Verbreitung des Internets und von Computer-Netzwerken entwickelte sich der heute bekannte eSport.

Seit dem Jahrtausendwechsel wurde der elektronische Sport immer professioneller. Heute ermöglichen Streamingplattformen wie Twitch und Youtube, fast alle Spiele und Turniere live zu verfolgen. Einige Übertragungen erreichen dabei Reichweiten, von denen manche Randsportart nur träumen kann.

sportschau.de gibt einen Überblick über die wichtigsten Spiele, ihre Modi und die größten Turniere.

League of Legends & Dota 2

Dota 2

Beim "The International" kämpfen Dota-Spieler um Millionen Dollar.

Genre: MOBA (Multiplayer Online Battle Arena)

Darum geht es: Ein Team aus Champions versucht, den Nexus bzw. Ancient in der gegnerischen Basis zu zerstören. Um dies zu schaffen, müssen die Helden allerdings erst Erfahrung sammeln, um neue Fähigkeiten freizuschalten. Und sie müssen Gegenstände kaufen, um sich zu stärken. Behilflich sind dabei die computergesteuerten Monster, die Erfahrung und Gold geben.

LoL und Dota ähneln sich in der Spielweise sehr stark: bei League of Legends sind die Fähigkeiten der Helden etwas schwächer, können dafür aber häufiger benutzt werden und machen das Spiel dadurch etwas dynamischer. Bei Dota gibt es auf der Karte drei Shops, um Gegenstände zu kaufen, bei LoL nur einen.

Auch in den verfügbaren Inhalten unterscheiden sich die Spiele. Während man bei LoL in wöchentlicher Rotation immer nur zehn Helden spielen kann und sich die anderen freikaufen muss, kann man bei Dota direkt alle Helden spielen und für diese kosmetische Veränderungen kaufen.


So wird es gespielt: Pro Team treten fünf Spieler an, die ihre Auswahl der Champions aus taktischen Gründen abwechselnd mit dem Gegner vornehmen. Meistens teilen sich vier Spieler die drei Wege auf, auf denen die KI-Monster sich bewegen, und der letzte Spieler hält sich im "Dschungel" rund um die Wege auf.

Die Teams versuchen, gegnerische Champions zu töten oder bestimmte Ereignisse auszulösen, um sich einen Vorteil zu erspielen, mit dem sie das gegnerische Team besiegen können. In Turnieren wird meistens mehrmals hintereinander im Best-Of-Modus gespielt.

Wichtigstes Turnier: "The International" ist der Wettbewerb mit dem größten Preisgeld aller Turniere, 2018 wurden knapp 25,5 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Die "League of Legends World Championship" ist mit 6,45 Millionen Preisgeld ebenfalls sehr gut ausgestattet. Bei beiden Turnieren wird das Preisgeld durch Käufe der Fans zu dieser enormen Summe aufgestockt.

Die Stars: Der Koreaner Lee "Faker" Sang-hyeok mit seinem Team SK Telecom T1 ist eine Legende in League of Legends. Bekanntester deutscher LoL-Spieler ist Tristan "PowerOfEvil" Schrage. Der deutsche Dota-Spieler Kuro "KuroKy" Takhasomi ist mit mehreren Millionen Euro Preisgeld sogar einer der reichsten eSportler weltweit.

Besonderheiten: Die Spiele wurden durch die Warcraft-III-Mod Defense of the Ancients (DotA) inspiriert und lösten einen neuen MOBA-Hype aus. Die Spielszene von League of Legends gilt als relativ "toxic", weil sich viele Spieler gegenseitig beleidigen und das Spiel sabotieren. Dota-Entwickler Valve musste sich mit Warcraft-3-Entwickler Blizzard um die Namensrechte streiten.

Counter-Strike

Eine junge Frau spielt Counter Strike am 22.01.2016 auf dem "DreamHack" in Leipzig (Sachsen).

Counter-Strike ist seit Jahren ein beliebter eSport-Titel

Genre: Ego-Shooter

Darum geht es: Während die "Terroristen" versuchen, eine Bombe zu platzieren oder die gegnerische Mannschaft zu besiegen, muss die "Antiterroreinheit" den Gegner vorher ausschalten oder die Bombe entschärfen.

So wird es gespielt: Pro Team treten fünf Spieler an, die auf einer Karte je 15 Runden als Terroristen und als Antiterroreinheit spielen. Eine Runde geht so lange, bis die Bombe erfolgreich ausgelöst/entschärft wurde oder ein Team alle Spieler verloren hat. Das Team, welches zuerst 16 Runden gewinnt, holt auch die Karte. Je nach Turnier werden mehrere Karten im Best-Of-Modus gespielt.

Wichtigstes Turnier: Entwickler Valve wählt jährlich zwei Turniere als "Major" aus und erhöht das Preisgeld auf 1 Million US-Dollar, die Turniere finden meist Anfang des Jahres und im Sommer statt. Die ESL One Cologne in der Kölner Arena ist dabei eines der bekanntesten Turniere der Welt und war mehrfach ein Major, das Turnier findet meistens im Juli statt.

Die Stars: Das dänische Team Astralis gewann einige der vergangenen Majors, beliebt bei den Fans sind aber auch einige andere Teams wie fnatic, Viruts.pro und FaZe Clan. Das erfolgreichste deutsche Team ist BIG (Berlin International Gaming).

Besonderheiten: Counter-Strike war bei seiner Veröffentlichung 1999 einer der ersten professionellen eSport-Titel, in der aktuellen Version wird die Version "Global Offensive" (GO) gespielt.

FIFA, Pro Evolution Soccer

FIFA 19

Die Fußball-Simulation FIFA ist leicht verständlich.

Genre: Sportsimulation

Darum geht es: Fußball!

So wird es gespielt: Jedes Jahr erscheint eine neue Version des Spiels, doch der Wettkampf-Modus bleibt meistens gleich. Jeweils ein Spieler steuert eine Mannschaft, und es wird jeweils ein Hin- und Rückspiel ausgetragen, wobei eines der Spiele auf der Playstation 4 und das andere auf der Xbox One ausgetragen wird, da die Spieler meistens eine bestimmte Konsole bzw. einen Controller bevorzugen. Da die FIFA-Spiele mit der offiziellen Lizenz und daher auch den Namen der realen Spieler ausgestattet ist, dominiert das Spiel in der Reichweite gegenüber Konkurrent Pro Evolution Soccer (PES).

Wichtigstes Turnier: Der FIFA eWorld Cup ist das größte Turnier und wird vom Fußball-Weltverband unterstützt. Nach langen Qualifikationen fand das Finale zuletzt jährlich im August in London statt. Der PES-Entwickler möchte mithalten und kooperiert mit der UEFA. Er veranstaltet die PES League, bei der das Preisgeld ähnlich hoch ist wie beim FIFA eWorld Cup, weshalb einige FIFA-Spieler in beiden Titeln aktiv sind.

Die Stars: In der FIFA-Weltspitze mischen die beiden Deutschen Mohammed "MoAubameyang" Harkous und Michael "MegaBit" Bittner vorne mit, die zur Zeit beide für den Bundesliga-Verein Werder Bremen antreten.

Besonderheiten: Mit der Virtual Bundesliga gibt es eine Liga, die vom Entwickler Electronic Arts und der DFL veranstaltet wird. Dabei schicken 22 Fußball-Vereine der 1. und 2. Bundesliga ihre Teams ins Rennen, darunter z.B. auch eSport-Vorreiter VfL Bochum und Schalke 04. Die Stärke der Teams ist dabei nicht vergleichbar mit der realen Welt, denn auch Greuther Fürth mischt oben mit, während Spitzenteams wie Borussia Dortmund und Bayern München kein eigenes FIFA-Team besitzen. Eine weitere Besonderheit von FIFA sind die verschiedenen Modi: Einmal ist die Spielstärke aller virtuellen Figuren gleich, während man bei FIFA Ultimate Team (FUT) sein Team aus kostenpflichtigen Karten selbst zusammenstellt.

Fortnite, PUBG, Apex Legends und Co.

Fortnite

Fortnite zieht vor allem junge Spieler an.

Genre: Battle-Royale

Darum geht es: Der Spieler wird auf einer großen Karte mit zahlreichen anderen Spielern/Teams ausgesetzt und muss versuchen, am Längsten zu überleben. Dazu muss der Spieler Waffen und andere Accessoires sammeln. Um die Rundendauer zu begrenzen, verkleinert sich der Spielbereich mit der Zeit.

Die verschiedenen Spiele verfolgen dabei unterschiedliche Ansätze, in Fortnite spielt die Fähigkeit Konstrukte zu bauen eine große taktische Rolle, zudem spricht das Spiel mit seiner verspielten Grafik vor allem jüngeres Publikum an und ist bereits ab 12 Jahren freigegeben.

Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) hat eine eher realistischere Grafik und bekam daher zunächst keine Jugendfreigabe, doch mittlerweile gibt es auch eine Version ab 16 Jahren, die vor allem wichtig ist, damit das Spiel auf Veranstaltungen einem größerem Publikum gezeigt werden darf.

Apex Legends hat noch das Problem mit der fehlenden Jugendfreigabe, dafür kann der Neuling einige neue taktische Kniffe aufzeigen, so ist man nicht sofort zwingend tot, sondern kann von seinen zwei Teammates an Respawn-Punkten wiederbelebt werden. Zudem bieten die Dreierteams mit verschiedenen Klassen einen Aspekt, den auch andere eSport-Titel häufig aufgreifen und erfolgreich machen.

So wird es gespielt: Da das Genre noch sehr neu ist, hat sich noch kein klarer Turniermodus entwickelt. Bei den Spielen gilt auch, dass der Überlebende gewinnt, was natürlich zu taktischen Allianzen führen kann.

Wichtigstes Turnier: Im Fortnite World Cup soll um stolze 30 Millionen US-Dollar gespielt werden, was einen neuen Rekord darstellen würde. Das Finale findet Ende Juli in New York statt.

Die Stars: Die Berühmtheiten der Battle-Royale-Spiele sind keine eSportler im klassischen Sinn, denn es sind die Streamer, die bei Youtube und Twitch Millionen von Zuschauern anziehen. Allen voran ist Richard Tyler "Ninja" Blevins zu nennen, der mit Fortnite-Streams reich wurde und von Apex-Legends-Entwickler Electronic Arts für die Bewerbung des neuen Spiels an nur einem Tag eine Million Dollar erhalten haben soll.

Besonderheiten: Die Battle-Royale-Spiele sind noch Neulinge in der eSport-Szene, dafür aber populärer als andere Titel. Dies liegt auch daran, dass die Spieler gleichzeitig Entertainer sein müssen, denn sie verdienen ihr Geld auf Streaming-Plattformen und nicht bei Turnieren. Es ist deswegen auch unklar, ob sich die Spiele als eSport durchsetzen - denn das junge Publikum können sie auch von zu Hause bedienen.

StarCraft II

Starcraft II

StarCraft II hat eine sehr komplexe Steuerung.

Genre: Echtzeit-Strategiespiel

Darum geht es: Die drei Rassen Terraner, Zerg und Protoss bekriegen sich auf Schlachtfeldern, indem sie immer von Neuem eine Basis aufbauen und in dieser Mineralien fördern, die für die Kampfeinheiten nötig sind. Mit den Kampfeinheiten versucht man simultan, den Gegner zu besiegen. Durch die Mischung aus Macromanagement (Basis aufbauen und erweitern) und Micromanagement (Bekriegen der gegnerischen Einheiten) ist viel Multitasking gefordert.

So wird es gespielt: Ein Spieler wählt eine der drei Rassen und versucht, die Basis des Gegners zu zerstören. In den Turnieren werden meistens mehrere Karten im Best-Of-Modus hintereinander gespielt.

Wichtigstes Turnier: Die World Championship Series mit seinen Global Finals, die von Entwickler Blizzard auf der hauseigenen Messe "Blizzcon" in Anaheim/USA jährlich ab Ende Oktober ausgetragen werden.

Die Stars: Die Südkoreaner sind in StarCraft eine Macht, allen voran Lee "Rogue" Byung Ryul. Sasha "Scarlett" Hostyn ist eine der wenigen Frauen in der Weltelite der eSport-Szene. Der Protoss-Spieler Tobias "ShoWTimE" Sieber gilt als der beste deutsche Spieler.

Besonderheiten: Aufgrund der enormen Popularität des ersten Teils füllte das Spiel in Südkorea schon ganze Stadien, als andere eSport-Titel noch in den Kinderschuhen steckten. Das Spiel dient dazu, die Fähigkeiten der Künstlichen Intelligenz Deepmind zu testen, da das Spiel sehr komplex zu bedienen ist. Während die Basis erweitert werden muss, steuert man sehr viele einzelne Einheiten.

Overwatch

Overwatch

Die Spielfigur "Tracer" aus Overwatch

Genre: Ego-Shooter

Darum geht es: Overwatch stellt eine Mischung aus klassischen Shootern wie Counter-Strike und MOBAs wie League of Legends dar. Die Spieler können aus verschiedenen Helden wählen und diese in der Wartezeit bis zur Wiederbelebung sogar wechseln. Die Spielziele hängen vom Spielmodus ab, so muss man manchmal eine Lieferung zum Zielort eskortieren (Escort), zwei Kontrollpunkte nacheinander von den Verteidigungslinien des Gegnerteams erobern (Assault) oder sich frei um mehrere Checkpoints duellieren und diese kontrollieren (Control). Die Modi Escort und Assault können auch gemischt gespielt werden (Hybrid).

So wird es gespielt: Für jedes Team treten sechs Spieler an, die mit ihrer Mischung aus Helden mit einzigartigen Fähigkeiten versuchen, die gegnerische Kombination zu kontern. Es werden mindestens vier Spiele mit den Spielmodi Escort, Assault, Control und Hybrid ausgetragen.

Wichtigstes Turnier: Die Overwatch League, die sich laut Konzept des Entwicklers Blizzard an den US-amerikanischen Sportligen mit Mindestgehalt, Umsatzbeteiligung und Franchises beteiligen soll. Die Saison beginnt im Februar und läuft mit Gruppenphase, Playoffs und dem großen Finale bis Juli/August.

Die Stars: Die besten Teams kommen vor allem aus Nordamerika und China. Unter den Besitzern der Teams tummeln sich einige Milliardäre und Besitzer anderer Sport-Franchises. Die besten Spieler stammen jedoch meist aus Südkorea wie beispielsweise Bang "JJoNak" Seong-hyun.

Besonderheiten: Am 8. November 2017 starb die deutsche Overwatch-Ikone Dennis "INTERNETHULK" Hawelka im Alter von 30 Jahren. Im Anschluss daran gedachte die gesamte Overwatch-Community sehr emotional dem Spieler, der im Team EnVyUs die Führungsrolle übernommen und zum Release des Spiels die Turniere dominiert hatte. Außerdem hatte er die frühe eSport-Entwicklung des Titels geprägt. Später wechselte er dann in das Coaching von Teams und hat dabei Anteil an vielen Entdeckungen großartiger Spieler. Entwickler Blizzard rief sogar den "Dennis-Hawelka-Award" ins Leben, der in der Overwatch League an den Spieler verliehen wird, der den positivsten Einfluss auf die Community hatte.

Rocket League

Rocket League

In Rocket League schießen fliegende Autos Bälle ins Tor.

Genre: Sportspiel

Darum geht es: Fußball, nur mit Autos. Das Spielprinzip ähnelt dem realen Autoball, nur dass die Autos in der virtuellen Variante zusätzlich beschleunigen können, so dass teilweise kurze Flüge möglich sind.

So wird es gespielt: Je zwei oder drei Spieler treten für ein Team an und versuchen, in einem bestimmten Zeitlimit mehr Tore als der Gegner zu erzielen. Dabei werden im Best-Of-Modus mehrere Spiele hintereinander gespielt.

Wichtigstes Turnier: Die Rocket League Championship Series des Entwicklers Psyonix, die immer halbjährlich läuft. Die Saisons enden jeweils zur Mitte und zum Ende des Kalenderjahres.

Die Stars: In den Turnieren tummeln sich ein Großteil der größeren Clans, die auch andere eSport-Kader haben - beispielsweise Cloud9, G2 Esports, fnatic oder Evil Geniuses. Und auch das deutsche Team mousesports mischt mit.

Besonderheiten: Rocket League ist eines der wenigen Spiele, die Crossplay anbieten, also plattformübergreifend auf jeder Konsole und PC zusammen gespielt werden können.

Hearthstone

Hearthstone

Hearthstone ist auch unterwegs gut zu spielen.

Genre: Sammelkartenspiel

Darum geht es: Das Spiel funktioniert wie die realen Sammelkartenspiele Magic und Yu-Gi-Oh!, nur dass man die Karten digital erwirbt. Man spielt abwechselnd Monster und/oder Zaubersprüche aus seinem Kartendeck aus und versucht, die Lebenspunkte des Gegners auf Null zu bringen. Das Setting ist dabei im Warcraft-Universum angesiedelt.

So wird es gespielt: Auch wenn die Spieler häufig einem Team angehören, treten sie meistens alleine an und messen sich im Eins-gegen-Eins. Dabei werden sowohl Gruppenphasen als auch K.o.-Runden gespielt. Ein Match besteht immer aus mehreren Spielen im Best-Of-Modus.

Wichtigstes Turnier: Die World Championship Tour mit dem Finale Hearthstone World Championship im April.

Die Stars: Einer der bekanntesten Hearthstone-Spieler ist der Niederländer Thijs "Thijs" Molendijk. In Deutschland sind Adrian "Lifecoach" Koy, Raphael "BunnyHoppor" Peltzer und Sebastian "Xixo" Bentert sehr erfolgreich.

Besonderheiten: Da das Sammelkartenspiel keine schnelle Reaktionen benötigt, sondern eher taktisch geprägt ist, kann man es auch gut mobil unterwegs spielen.

NBA2K, NHL, Madden NFL - Weitere Sportsimulationen

Ein Mann spielt NBA 2k19

Genre: Sportsimulation

Darum geht es: Digitale Versionen der beliebten amerikanischen Sportarten Basketball, Eishockey und American Football.

Wichtigstes Turnier: Da selbst König Fußball im eSport nur eine Nischenspiel ist, können auch die anderen Sportsimulationen keine riesigen Turniere vorweisen. In den USA werden die Spiele jedoch immer populärer und erfahren durch die Ligen Unterstützung, da das Potential der zusätzlichen Vermarktung erkannt wurde. So tummeln sich in der NBA2K League viele der NBA-Teams. Und auch der deutsche Eishockey-Bund veranstaltet bereits Turniere im Spiel NHL, welches vom Entwickler Electronic Arts stammt. Der gleiche Entwickler ist auch für Madden NFL verantwortlich und zeigt mit seinen Bestrebungen bei FIFA, dass immer mehr in eSport investiert wird.

Besonderheiten: Obwohl Uli Hoeneß eine eSport-Zukunft für seinen Verein ausgeschlossen hatte, hat Bayern München nun ein eigenes NBA2K-Team, welches natürlich auch der Popularität der Trendsportart Basketball und dem eigenen Bundesliga-Team geschuldet ist.

Wie im echten Sport ist das Angebot viel breiter als diese Auswahl, und jedes Jahr kommen neue Titel hinzu. Neben Shootern wie Call of Duty gibt es auch verniedlichte Nintendo-Titel wie Splatoon oder das Prügelspiel Smash Bros.. Zusätzlich werden auch Turniere in Mobile-Spielen wie Clash Royale und Vainglory immer populärer.

Stand: 15.04.2019, 13:00

Darstellung: