NHL - Viele Deutsche und viel Ungewissheit zum Start

Leon Draisaitl klatscht mit Mitspielern in Edmonton ab

Vor dem Saisonstart

NHL - Viele Deutsche und viel Ungewissheit zum Start

Mit einigen deutschen Spielern und wegen der Corona-Pandemie mit zahlreichen Neuerungen startet die nordamerikanische Eishockeyliga NHL am Mittwoch (13.01.2021) in die neue Saison. Ein Überblick.

Der Modus

Die Saison 2020/21, die aber nur im Kalenderjahr 2021 abgehalten wird, startet nach knapp zwei Wochen Vorbereitung. Wegen der coronabedingten Verspätung gibt es einige Modusänderungen: Die von 82 auf 56 Spiele pro Team verkürzte Hauptrunde wird in knapp vier Monaten gespielt.

Die Divisionen wurden nach regionalen Gesichtspunkten in vier Gruppen mit drei Mal acht und einmal sieben Teams neu aufgeteilt. Um die Ansteckungsgefahr auf langen Reisen zu reduzieren, finden Spiele nur innerhalb der Division statt. Dadurch spielen alle sieben kanadischen Teams in der North Division, wo der Konkurrenzkampf wegen der hohen Leistungsdichte enorm ist. Die ersten vier jeder Division lösen ein Ticket fürs Playoff-Achtelfinale.

Corona

Zumindest auswärts versucht die NHL, die Profis in einer Art "Mini-Blase" zu halten. Die Spieler dürfen sich nur in Hotel und Arena aufhalten und haben Einzelzimmer. Teambesprechungen sollen digital oder mit Abstand stattfinden. Zu Hause werden die Profis aufgefordert, keine Fahrgemeinschaften zu bilden und Abstand zu halten. In den ersten vier Wochen der Saison werden Spieler und Staff täglich getestet. Die Entscheidung für die Zeit danach soll sich nach dem Infektionsgeschehen richten. Zuschauer sind nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Die lokalen Behörden entscheiden über die Anzahl.

Hohe Infektionszahlen im Land und aktuell auch Probleme dadurch zum Beispiel in der NBA machen die Eishockey-Saison zu einem Vabanque-Spiel. Zwar wurden die Spieler in der Vorbereitung jeden Tag getestet. Dennoch brach unter anderem bei den Dallas Stars wenige Tage vor dem Saisonstart das Virus aus. Sechs Spieler und zwei Betreuer waren infiziert, die ersten beiden Spiele mussten verschoben werden. Ähnliche Situationen dürfte es auch im Laufe der Saison geben.

Die Favoriten

Die Colorado Avalanche mit dem deutschen Torhüter Philipp Grubauer gehören erneut zum engsten Kreis der Titelfavoriten. "Das Ziel ist natürlich der Stanley Cup", sagte Grubauer, der mit dem Tschechen Pavel Francouz ein Torhüter-Duo bildet. Titelverteidiger Tampa Bay Lightning dürfte trotz des langfristigen Ausfalls von Topstürmer Nikita Kutscherow wieder vorne mitmischen, genau wie Finalgegner Dallas Stars. Auch die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl wollen angreifen. Vorbereitung ohne Testspiele, die neuen Divisionen und Corona könnten aber auch andere Teams ganz nach vorne spülen.

Die Deutschen

Inklusive MVP und Superstar Draisaitl (Edmonton) und Torhüter Grubauer (Colorado) stehen zum Start maximal zehn deutsche Profis in einem NHL-Kader. Nicht alle haben gleich große Einsatzchancen. Draisaitl bekommt bei den Oilers Unterstützung von Kumpel Dominik Kahun, mit dem er einst schon bei den Jungadlern Mannheim für Furore gesorgt hatte.

Ein besonderes Augenmerk gilt Tim Stützle. Der jüngst zum besten Stürmer der U20-WM gewählte Youngster gilt als eines der weltweit größten Talente und wurde beim Draft von den Ottawa Senators an Nummer drei gezogen. Es wird erwartet, dass Stützle beim Auftakt der Senators am Freitag (15.01.2021/Ortszeit) gegen Toronto an seinem 19. Geburtstag direkt sein NHL-Debüt geben wird und reichlich Eiszeit bekommt.

Deutsche in der NHL-Saison 2020/21
NameAlterPositionTeam
Leon Draisaitl25 JahreCenterEdmonton Oilers
Dominik Kahun25 JahreCenterEdmonton Oilers
Thomas Greiss34 JahreTorwartDetroit Red Wings
Tobias Rieder28 JahreRechtsaußenBuffalo Sabres
Phillip Grubauer29 JahreTorwartColorado Avalanche
Nico Sturm25 JahreCenterMinnesota Wild
Tim Stützle18 JahreCenterOttawa Senators
Niklas Treutle29 JahreTorwartArizona Coyotes
Lean Bergmann22 JahreLinksaußenSan Jose Sharks (eher Farmteam)
Marc Michaelis25 JahreLinksaußenVancouver Canucks (eher Farmteam)

Zusätzlich haben Moritz Seider (Detroit Red Wings/aktuell Rögle BK in Schweden), Domini Bökk (Carolina Hurricanes/aktuell Djurgardens IF in Schweden), Lukas Reichel (Chicago Blackhawks/aktuell Eisbären Berlin), Leon Gawanke (21 Jahre, Winnipeg Jets/aktuell Eisbären Berlin) und John-Jason Peterka (Buffalo Sabres/aktuell Red Bull München) NHL-Optionen oder -Verträge und könnten noch in die Saison eingreifen.

Extravaganz

Die NHL wird in der ungewöhnlichen Saison nicht auf ihre winterlichen Freiluftspiele verzichten. Im Februar wird es zwei Partien auf dem Edgewood Golf Course am Südufer des Lake Tahoe an der Grenze von Nevada und Kalifornien geben. Dabei sollen am 20. Februar die Colorado Avalanche auf die Vegas Golden Knights treffen, am Tag darauf die Boston Bruins auf die Philadelphia Flyers. Beide Spiele werden ohne Zuschauer stattfinden.

red; sid; dpa | Stand: 13.01.2021, 07:59

Darstellung: